Skip to Content

Warum werden mächtige Frauen als Hexen dargestellt

Warum werden mächtige Frauen als Hexen dargestellt

Ich habe einen Artikel gelesen, wo Angela Merkel sowohl als eine Königin als auch eine böse Hexe dargestellt war. Wir wissen schon, dass sie eine Königin ist und vieles für Deutschland und ganz Europa gemacht hat. Ich verstehe nicht, warum sie eine Hexe genannt wird.

Ich denke, dass es ein Wort ist, das jede Frau beleidigen sollte, weil es eine schlechte Konnotation in sich trägt. Wir wissen, dass die Frauen im Mittelalter gefoltert und ermordet wurden wegen der angeblichen Hexerei. 

Deshalb, liebe Männer und Frauen, lassen sie den Namen „Hexe“ das nächste Mal aus.

Die Verjagung von Hexen hat nichts mit dem Teufel oder dem Bösen zu tun, sondern es handelte sich einfach um eine tief verwurzelte gesellschaftliche Frauenfeindlichkeit und sie hatte das Ziel, den Intellekt der Frauen zu unterdrücken.

Eine Hexe ist nicht bösartig, sondern es ist eine Frau, die sehr intelligent ist und ein überragendes Wissen hat.

Die Geschichte schrieb, dass auch Männer der Hexerei beschuldigt wurden, aber nicht so viel wie die Frauen. Wir wissen auch, dass die Männer, die mit Magie zu tun haben, nicht als „Hexe“ gesehen werden, sondern als Zauberer, Hexenmeister usw. und deshalb sind sie nicht mit demselben Hexenstigma verbunden.

Hexen werden oft als unnatürlich bezeichnet, weil sie in der Lage sind, Männer zu bedrohen. Mit ihren Zaubersprüchen kann eine Hexe dich in ein Schwein verwandeln oder dich im Kampf besiegen.

Sie kann dich verfluchen, deine Ernte verderben, dich ignorieren, dich ablehnen oder dich korrigieren. Die Bestrafung von Hexen bewirkt zweierlei: Sie beendet die Bedrohung und macht anderen Angst, in die Fußstapfen der widerspenstigen Frau zu treten.

In den letzten zehn Jahren haben Beamte der Vereinten Nationen berichtet, dass die Zahl der wegen Hexerei getöteten Frauen weltweit gestiegen ist. In Indien ist das Problem besonders gut dokumentiert, wobei ältere Frauen als Sündenböcke oder als Vorwand für die Beschlagnahme ihres Landes und ihrer Güter ins Visier genommen werden. In Saudi-Arabien wurden Frauen vor Gericht der Hexerei überführt, und in Ghana wurden sie in sogenannte „Hexenlager“ verbannt. 

Die Welt war verrückt und ist es noch immer!

Also beginnen wir am Anfang: Die Hexenjagd wurde im 16. Jahrhundert begonnen, als die Christianisierung von ganz Europa anfing. Als Hexen wurden Frauen bezeichnet (aber manchmal auch die Männer), die mit dem Teufel verkehrten oder einen Pakt geschlossen haben. 

Es gab in der Geschichte auch vor Jesus und dem Christentum Hexen. In der römischen Literatur wurden sie als sehr hässliche Frauen bezeichnet, die falsche Zähne und grauenhafte Haare hatten. Mit ihren Zähnen rissen sie Tiere aus der Erde und haben Organe von kleinen Jungen für ihre Zaubersprüche verwendet.

Die Frauen, die zu Hexen erklärt wurden, waren auch innerlich hässlich und das Äußerliche hat das nur reflektiert.

Häufig haben sie für die Menschen Liebesgetränke hergestellt und auch Zaubersprüche, die ihnen helfen sollten, mehr Sexualität in ihren Leben zu haben. Zum Beispiel diente eine Voodoo-Puppe dazu, um die männliche Potenz zu nehmen oder sie zu verbessern.

In allen Kulturen sind die Hexen böse und hässlich, egal um welche Kultur es geht.

Die Männer sehen uns mehr als Hexen als Engel und ich frage mich jetzt, wie würden die Männer auf die Welt kommen, wenn es keine Frauen geben würde.

Wir sind also Hexen. Die Engel tragen sowieso einen männlichen Artikel.

Wenn man wütend auf etwas war und jemanden für die schlechte Ernte oder den Tod eines Babys beschuldigen wollte, waren „Hexen“ perfekt dafür. In so einer Situation beschuldigten die Menschen am meisten alte Frauen, die arm waren und niemanden hatten, der sie beschützen könnte. So konnte sich diese arme Frau von niemanden schützen und war auf sich alleine gestellt.

Es ist auch bekannt, daß in der damaligen Zeit eine Frau, die aus dem Ausland kam, bald als eine Hexe gesehen wurde, weil sie sich von den anderen unterschieden hat und andere Sprachen sprach.

Wir sind heutzutage nicht viel von dem Mittelalter entfernt. Rassistisch begründete Ängste vor Hexerei halten sich bis heute. Die Roma (Zigeuner) werden auch in der heutigen Zeit der bösen Magie bezichtigt. 

Mächtige Frauen in der Geschichte, die als Hexen bezeichnet wurden

Jeanne d’Arc

Jeanne d’Arc war eine Frau mit großer politischer Macht.

Sie führte die Franzosen zum Sieg über die Engländer und war in Frankreich für ihre Reinheit, Klugheit und ihren Glauben an ihre „von Gott gesendete Stimmen“ bekannt.

Als die englische Führung sie nicht besiegen konnte, unterminierten sie sie und schrieben ihren Erfolg dämonischen Mitteln zu, da eine junge Frau solche Wunder natürlich niemals allein vollbringen konnte.

Als sie gefangen genommen wurde, stellte man sie wegen Hexerei vor Gericht und führte als Teilbeweis für ihre Unnatürlichkeit die enorme Tapferkeit an, die sie im Kampf zeigte, und ihre Fähigkeit, ihre Prüfer in der Debatte zu überlisten.

Sie wurde lebend auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Anne Boleyn

Es kursierten Gerüchte, dass Anne sogar physische Zeichen ihres Bündnisses mit dem Teufel trug, wie etwa eine dritte Brustwarze, Muttermale und einen sechsten Finger an ihrer rechten Hand.

Solche Anschuldigungen waren für die politischen Feinde einer Frau eine geschickte und wirksame Methode, um sie anzuschmieren, denn wie zahllose andere Frauen, die der Hexerei beschuldigt wurden, erfahren mussten, ist es unmöglich, einen endgültigen Beweis dafür zu erbringen, dass man keine Hexe ist.

Sie wurde von ihrem Mann, König Heinrich VIII beschuldigt, dass sie ihm mehrmals untreu war und sie ihn umbringen wollte.

Sie wurde enthauptet.

Theresa May, Julia Gilard und Hilary Clinton

Theresa May ist beim lauten Lachen gefilmt worden, woraufhin ihr sogenanntes „Hexengegacker“ schnell viral ging.

Es wurde auch Julia Gillard, die erste weibliche Premierministerin Australiens, von Demonstranten mit dem Ruf „Schmeiß die Hexe“ beschimpft. 

Während der Präsidentschaftswahlen wurde Hilary Clinton als „die böse Hexe der Linken“ bezeichnet. Auch in den Medien wurde sie als eine Hexe dargestellt; mit einem schwarzen Hut, wie sie auf einem Besen reitet. Ihre Gegner sagten auch, dass sie aus sicheren Quellen gehört haben, dass sie nach Schwefel rieche.

 

Löwe und Löwe. Alles, was Sie über diese feurige Kombination wissen müssen
← Previous
Schütze Aszendent Waage: Charmant und kommunikativ
Next →