Skip to Content

Die 22 schönsten keltischen Namen für Mädchen

Die 22 schönsten keltischen Namen für Mädchen

Wenn Sie Ihrem Kind einen schönen und ungewöhnlichen keltischen Namen geben wollen, raten wir Ihnen, unsere Namensliste zu lesen.

Sie enthält die originellsten keltischen Namen für Mädchen und natürlich die Bedeutung und die Hintergrundgeschichte der beliebtesten Namen.

Wenn Sie einen Namen für Ihr Baby wählen, achten Sie auf seine Bedeutung, da ein Name ein starkes Spiegelbild des Charakters ist. 

Er muss von positiver Qualität sein und eine Art von Würde vermitteln, wobei fast alle keltischen Göttinnen und Kriegerinnen diese Eigenschaft hatten.

Während die männlichen keltischen Namen den Mut und die Kampfeslust ihres Trägers betonten, wurde der weibliche Name meist nach anderen Prinzipien vergeben.

Er bezeichnete die ausgeprägtesten Charaktereigenschaften der Besitzerin oder die Einzigartigkeit ihrer Erscheinung.

Aber oft finden sich unter den keltischen Frauen Namen, die die Charakterstärke oder die körperliche Kraft ihrer Trägerinnen betonen.

Woraus wir schließen können, dass sie parallel zu den Männern auch in den Kämpfen beteiligt waren.

1. Áine – Die Leuchtende

Áine ist die irische Göttin des Sommers und des Reichtums.

Außerdem ist sie die Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit, die über die Ernten wacht.

Aber auch der Herrschaft, da sie in der Lage ist, jemandem die Macht der Herrschaft zu geben und sie auch wieder zu entziehen.

Áine wird auch oft durch eine rote Stute dargestellt.

2. Ciarra – Schwarz, hell oder licht 

3. Brigit – Die Erhabene

Der Name Brigit bedeutet auch  Kraft, Stärke und Vitalität 

Sie war die irische Göttin der Schmiedekunst, der Poesie und der Heilung.

Außerdem war sie als die Göttin bekannt, die von Dichtern verehrt wurde.

4. Avalon – Insel der Äpfel 

In der Artussage ist Avalon eine legendäre Insel, die ebenso wie die Burg Camelot zum Symbol der Artussage wurde.

Avalon ist auch der Ort, wo der tödlich verwundete König Artus zur Heilung gebracht wurde.

Avalon ist auch bekannt als der Ort, an dem die Damen leben, die laut Morrígan, der Phantomkönigin der irischen Mythologie, alle Magie der Welt kennen.

5. Tara – Ein Hügel, auf dem sich die Könige trafen

Der Name Tara bezieht sich auf den Hügel von Tara, wo dieser der Thron des Königs von Irland war.

Der Hügel von Tara wird auch in der irischen Mythologie oft erwähnt.

6. Enid – Geist, Leben

In der Artussage ist Enide eine schöne Jungfrau und die Frau von Erec, dem Sohn von König Lac.

Der zentrale Teil ihrer Legende beginnt, als sich Gerüchte verbreiten, dass Erec aufgrund seiner überwältigenden Liebe zu Enide und seinem Wunsch, mit ihr zusammen zu sein, seine ritterlichen Pflichten vernachlässigt hat.

Da seine Männlichkeit beleidigt wurde, begibt er sich mit Enide auf eine lange Reise, um seine Männlichkeit zu beweisen und sie ihre Liebe und Treue zu ihm.

Während dieser Zeit verbietet er ihr, mit ihm zu sprechen, aber sie bricht ihr Schweigen mehrmals, um ihn vor Gefahren zu warnen.

7. Arlene – Versprechen oder Ehrenwort 

8. Gwendolyn – Weißer Ring, hell, gesegnet

9. Briana – Edel, erhaben

10. Danu – Fluss, Strömung 

Danu ist eine keltische Göttin und Herrscherin über Dinge wie Flüsse, Wasser, Mutterschaft, Schutz, Geburt, Anfänge, Fruchtbarkeit.

Sie ist auch die älteste aller keltischen Gottheiten und die Mutter der irischen Götter.

Danu ist eine Bäuerin und repräsentiert die Fruchtbarkeit der Erde sowie die Aspekte einer Mutter-Göttin.

11. Badb – Krähe 

Badb ist die irische Göttin der Schlacht und des Krieges.

Ihr Name bedeutet passenderweise Krähe, wegen ihrer Bedeutsamkeit auf Schlachtfeldern und im Krieg.

Sie vermittelte den Kämpfern entweder Angst oder Mut und man glaubte, dass sie besonders einflussreich in der Schlacht war, als der damalige König Brian die plündernden Wikinger besiegte.

Badb hatte auch die Fähigkeit, ihre Gestalt zu verändern und den Tod einer bemerkenswerten Person und das Grauen des Krieges vorauszusehen.

12. Eulah – Ein Edelstein aus dem Meer

13. Shannon – Trägerin der Weisheit

14. Kylie -Nachfahrin der Anmutigen

Der Name kommt von dem irischen Nachnamen O’Kiely und bedeutet auch schön.

15. Rhiannon – Großartige Königin oder großartige Göttin

Sie ist die Königin und Hauptfigur in den Mabinogi, einer mittelalterlichen walisischen Geschichtensammlung.

Rhiannon ist stark mit Pferden verbunden, ebenso wie ihr Sohn Pryderi.

Sie wird oft mit der Pferdegöttin Epona in Verbindung gebracht. Daher werden sie und ihr Sohn oft als Stute und Fohlen dargestellt.

16. Deirdre – Die mit dem gebrochenen Herzen

Dies war der Name einer tragischen Figur in einer irischen Legende.

Seit ihrer Geburt war es ihr bestimmt, sehr schön zu werden, aber wegen ihrer Schönheit würden Könige und Herrscher wegen ihr in den Krieg ziehen.

Ihr Vater, gequält von der Vorstellung eines Krieges, wusste nicht, was er tun sollte, und so nahm Conchobar, der König von Ulster, das Kind zu sich, erregt von der Vision ihrer zukünftigen Schönheit.

Deirdre lebte mit ihm abgeschieden in den Wäldern und sagte ihm eines Tages, dass sie einen Mann mit den Farben lieben würde, die sie sah, als ein Rabe mit seiner Beute auf dem Schnee landete.

Dieser Mann war Naoise, ein gut aussehender junger Krieger mit Haaren in der Farbe des Raben, Haut so weiß wie Schnee und Wangen so rot wie Blut.

Am Ende nachdem Conchobhar, der König von Ulster, sie gezwungen hatte, seine Braut zu werden und ihren Geliebten Naoise getötet hatte, wurde sie gegenüber Conchobar immer kälter.

Zur Strafe beschloss er, sie zu dem Mann zu bringen, den sie mehr hasste als ihn, Éogan mac Durthacht, der ihren geliebten Naoise exekutierte.

Damit sie dieses Schicksal nicht erleidet, stürzt sie sich unterwegs aus dem Wagen und begeht Selbstmord.

17. Fiona – Weiß, hell 

18. Isolde – Die eiserne Kämpferin

In der Artussage war Isolde eine irische Prinzessin, die mit König Mark von Cornwall verlobt war.

Nachdem sie versehentlich einen Liebestrank getrunken hatte, wurde sie die Geliebte seines Ritters Tristan, was zu ihrem tragischen Tod führte.

Die Geschichte war im Mittelalter populär und wurde später durch Richard Wagners Oper Tristan und Isolde populär.

19. Morgan – Vom Meer geboren

Morgan war ursprünglich eine Fee und wurde Morgan le fay genannt, aber später, als Mensch, war sie eine Zauberin.

Sie wurde oft mit König Artus in Verbindung gebracht und den meisten Geschichten zufolge, war sie seine Halbschwester.

Manchmal wird sie sogar als größter Feind von Artus dargestellt, nimmt ihn aber später, nachdem er verwundet wurde, mit nach Avalon.

Ihr Hass ist immer noch der auffälligste gegenüber Artus Frau Guinevere wegen ihrer gemeinsamen Zuneigung zu Artus Ritter Lancelot.

Morgan war in der Lage, sowohl böse als auch gut zu sein, basierend auf der Geschichte in der sie vorkam, und drückte die menschliche Natur auf die bestmögliche Art und Weise aus.

20. Niamh – Strahlend 

In der irischen Mythologie war Niamh die Tochter des Meeresgottes, die sich in Fionns Sohn Oisín verliebt und ihn in das Land der Jugend bringt.

Oisín war der größte Dichter Irlands und der Sohn von Fionn mac Cumhaill, einem mythischen Jäger und Krieger.

Niamh wurde auch Niamh mit dem goldenen Haar genannt und ritt ein weißes Pferd namens Embarr, dessen Name Phantasie bedeutet, welches auch auf den Wellen des Meeres laufen konnte.

21. Una – Die Verkörperung von Wahrheit, Schönheit und Einheit

22. Epona – Göttliches Pferd

Epona war die Göttin der Pferde, Maultiere und Esel.

Sie hatte eine große Bedeutung für die Kelten, da die frühen Kelten keine Pferde hatten, aber sobald sie diese in die Hände bekamen, änderte sich ihr Leben komplett zum Besseren.

Der Besitz eines Pferdes würde viele Bereiche des Lebens zu dieser Zeit beeinflussen und so wurde sie von Kelten weithin gefeiert.

Sie ist auch die Göttin Tiere, Träume, Heilung und Weiblichkeit.

 

5 Sternzeichen-Paare, die im Jahr 2021 am besten zueinander passen
← Previous
Die toxischsten Sternzeichen, die Sie in 2021 vermeiden sollten
Next →
Comments are closed.