Spiritualität

10 Zeichen, dass du eine spirituelle Gabe hast

Der erste Schritt, um zu wissen, dass du intuitiv bist, besteht darin, dass du akzeptierst, dass dies ein Teil deines Make-ups ist.

Je mehr du Vertrauen in das Wissen gewinnst, dass du diese angeborene Fähigkeit hast, desto stärker wird deine Intuition.

Je mehr du das Wissen begrüßt, dass du bereits Führung erhältst, desto stärker werden die Botschaften und desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Leben auch leichter verlaufen wird.

Beachte bitte, ob du eine der folgenden Erfahrungen gemacht hast und was du tun kannst, um sie auf eine kraftvollere, positivere und wirkungsvollere Weise zu ermutigen und so deinen Lebensweg zu unterstützen.

1. Sich leicht und regelmäßig an Träume erinnern können

Während viele dazu neigen, ihre Träume wenige Augenblicke nach dem Aufwachen zu vergessen, hast du die Angewohnheit, dich lebhaft an jeden einzelnen Traum zu erinnern.

Diese Gabe erlaubt es dir, die Botschaften zu lesen, die dein Unterbewusstsein im Schlaf erhält.

Das ist dann der Zeitpunkt, an dem das Bewusstsein still ist und einen Fluss reiner Informationen von höheren Bewusstseinsebenen zulässt.

Auch wenn diese Informationen sehr maskiert und sogar trivial erscheinen mögen, wird es dir helfen, die Verbindung zu finden, wenn du sie in ein Traumtagebuch aufschreibst.

Wenn du diese Gabe besitzt, solltest du sie unbedingt nutzen, um viel aus deinen Träumen zu lernen und die verborgenen Botschaften zu verstehen, die dir helfen könnten, dein Leben zu ändern.

2. Du hast Visionen – und sie werden oft wahr

Das kann eine Vorahnung sein, ein Gefühl, das man hat, wenn man mit jemandem spricht, oder einfach ein zufälliges Bild, das einem in einem bestimmten Augenblick in den Sinn kommt.

Nehmen wir zum Beispiel an, du fährst aus der Einfahrt und fühlst dich plötzlich unbehaglich, als dir das Bild eines Unfalls in den Sinn kommt.

Es könnte eine gute Idee sein, eine andere als die normale Route zu nehmen oder zu warten, bis du dich sicher fühlst, um mit dieser Fahrt zur Arbeit zu fahren.

Vorsicht ist besser als Nachsicht, da Vorahnungen eine Form der Kommunikation sein können, die dich schützen und vor Schaden bewahren soll.

Achte auch darauf, ob du eine emotionale Bindung zu deinen Visionen hast.

Auf diese Weise lässt sich leicht feststellen, ob mehr hinter dem Gedanken steckt, als man auf den ersten Blick sieht.

3. Aufwachen um 3-4 Uhr morgens

Du dachtest, du würdest in aller Herrgottsfrühe aufwachen, um jeden Morgen pinkeln zu gehen, aber es könnte etwas anderes sein.

Regelmäßiges Aufwachen zwischen 3 und 4 Uhr morgens ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es Geister gibt, die mit dir kommunizieren wollen.

Diese Zeit wird oft als die “spirituelle” oder “Verbindungsstunde” bezeichnet.

Wenn du jeden Morgen konsequent zur gleichen Zeit aufwachst, setz dich auf und erlaube dir, Botschaften zu empfangen. Begrüße sie.

4. Intensive Alpträume

Wenn die spirituellen Kanäle dich nicht auf normalem Wege erreichen können, neigt dein Geist dazu, diese Botschaften in Albträume zu verwandeln.

Dennoch ist dies immer noch eine gültige Form der Kommunikation, ganz gleich, wie furchterregend sie Ihnen erscheinen mag.

Das liegt daran, dass dein Verstand nicht bereit ist, diese Botschaften anders zu interpretieren – vergleiche es mit der eines Kindes.

Kinder sind sehr empfänglich für Energie, aber ihr Verstand ist sich noch nicht bewusst, was diese Botschaften bedeuten.

Wenn du ein wenig Traumbewusstsein (indem du ein Traumtagebuch schreibst) und Achtsamkeit übst, wirst du zu einem luziden Träumer werden.

Sobald du erkennst, dass dies ein Alptraum ist, vergiss nicht, zuzuhören und keine Angst zu haben.

5. Zufällige Emotionen

Dies ist eine sehr häufige Eigenschaft vieler Menschen, die sie normalerweise nicht einmal verstehen.

Wenn wir Empfindungen erleben, dann sind das regelmäßig nicht unsere, sondern die eines anderen, den wir kennen. Das können sogar zufällige Schmerzen oder zufällige Krankheiten sein.

Das ist mir früher immer wieder passiert. Kürzlich fuhr ich von Los Angeles nach Portland, und jedes Mal, wenn ich an einem Sattelschlepper vorbeiging, fühlte ich mich extrem ängstlich, als ob sie mich gleich erschießen würden, wenn ich vorbeifahre.

Es war die unangenehmste Erfahrung, also habe ich sie immer wieder in Frage gestellt. Hätte ich nicht nach Portland fahren sollen?

Später am Abend erfuhr ich, dass die Eltern meiner Freundin in Brasilien in Gefangenschaft gehalten wurden und dass überall in der Stadt Banden ausgebrochen waren.

Anscheinend hatte ich die Ängste und Emotionen ihrer Familie erlebt, und ich war in Frieden, sobald ich herausgefunden hatte, was da vor sich ging.

Aber wenn das passiert, kannst du tief einatmen und ausatmen und dich von allen Emotionen befreien, die nicht deine eigenen sind.

6. Du hast eine starke Intuition

Wenn ich Leuten eine Frage stelle, antworte ich oft im Kopf, bevor ich überhaupt eine Antwort höre.

Manche Menschen hören Stimmen. Andere spüren, wie der Gedanke in ihrem Kopf auftaucht, und andere spüren eine Antwort in ihrem Herzen.

Es spielt keine Rolle, wie die Botschaften zu dir kommen; was zählt, ist, dass du dir ihrer bewusst bist.

Wenn dir zufällige Gedanken in den Sinn kommen oder Stimmen zu dir sprechen, dann hör zu. Lasse sie nicht abstreifen.

Fange an, darauf zu achten, wann sich die Dinge gut anfühlen und wann sie sich schrecklich anfühlen.

Nehmen wir zum Beispiel an, du stellst dir vor, du hängst mit deinen Freunden herum und lachst hysterisch.

Was fühlst du in deinem Körper, während du über diese Erfahrung nachdenkst?

Dann stelle dir vor, du hättest den schlimmsten Tag deines Lebens, was auch immer das für dich ist, und fühle, was dein Körper in diesem Moment mit dir teilt.

Wenn du dich regelmäßig mit Fragen an dein Wesen wendest, werden die guten und schlechten Gefühle stärker hervortreten.

7. Stimmen oder “Treffer”

Wenn ich mit Menschen spreche und ihnen eine Frage stelle, bekomme ich oft schon eine Antwort in meinem Kopf, bevor ich überhaupt eine Antwort höre.

Manche Menschen hören Stimmen. Manche spüren den Gedanken in ihrem Kopf auftauchen, und andere spüren eine Antwort in ihrem Herzen.

Es spielt keine Rolle, wie die Botschaften zu dir kommen, was zählt, ist, dass du dir ihrer bewusst bist.

Das ist ein schönes Geschenk, wenn es erkannt wird, und kann in allen Bereichen deines Lebens so unterstützend sein.

8. Prickelndes Gefühl

Wenn Menschen etwas Erstaunliches mitteilen, bekomme ich oft ein Kribbeln.

Wenn ich mit Klienten arbeite, habe ich vielleicht das gleiche Gefühl, wenn ich gefangene Emotionen, Überzeugungen und vieles mehr loswerde.

Das Kribbeln und Prickeln bringt den Körper in der Regel dazu, sich zu bewegen, vielleicht sogar einen schnellen Tanz in der Aufregung zu tanzen.

Die Erfahrung des Springens geschieht normalerweise automatisch, und dann reagiert man darauf.

Wenn ich sogar etwas Gutes schreibe, kribbelt es manchmal die ganze Zeit.

Für mich ist das Kribbeln magisch, es ist, wenn die Dinge genau richtig und wunderbar sind. Das Gefühl ist, dass der Körper “Ja!” zum Leben sagt.

9. Druck zwischen deinen Augen

Viele Male, bevor du dir deiner intuitiven Gabe bewusst wirst, spürst du vielleicht einen Druck zwischen deinen Augenbrauen.

Dies wird als dein 3. Auge bezeichnet und ist ein Ort, an dem du Botschaften und Führung erhalten kannst.

Diejenigen, die hellseherisch sind und die Botschaften empfangen können, werden diese Empfindung am
meisten spüren.

Dann geht es darum, den Ort zu überprüfen und zu teilen oder darüber “nachzudenken”, wie bereit du bist, die Visionen zu empfangen.

Manche Menschen sehen auch die Chakrafarben anderer über ihr 3.

10. Synchronizität

Kennst du die Redewendung, dass alles zu dritt kommt? Wenn es in deinem Leben Trends gibt, ist es extrem wichtig, aufmerksam zu sein.

Sechs Monate, nachdem ich nach Los Angeles gezogen war, erhielt ich einen Anruf von einem Freund, der mir sagte, dass er mich in etwa drei Wochen besuchen würde und ich mich in der Stadt auf den neuesten Stand bringen wolle.

Als ich zwei Wochen später bei der Vorbereitung unserer Pläne an ihn dachte, habe ich mich nicht gemeldet, weil ich dachte, er würde mich wie beim ersten Mal kontaktieren.

Ich dachte ziemlich oft an ihn und hatte sogar einen Traum von ihm. Nach dem Traum wachte ich auf und wusste, dass ich ihn an diesem Tag anrufen musste.

Stattdessen geriet ich in einen Schock, als ich an diesem Morgen in den sozialen Medien zahlreiche Beiträge als Reaktion auf seinen Selbstmord sah.

Lektion gelernt: Von nun an achte ich jedes Mal, wenn ich dreimal (oder noch seltener) an die Person denke, und nehme den Hörer ab, um diesen Anruf zu tätigen.

Meistens ist die Person am anderen Ende der Leitung ekstatisch, von mir zu hören.

0Shares
Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.