Skip to Content

Katzen als spirituelle Lehrer – Was wir von Katzen lernen können

Katzen als spirituelle Lehrer – Was wir von Katzen lernen können

Katzen sind vielleicht eines der beliebtesten Tiere der Welt, und das aus gutem Grund: Wir können viel von ihnen lernen.

Katzen gelten seit Jahrhunderten als spirituelle Beschützer.

In einigen Kulturen glaubt man, dass eine Katze Glück bringen und vor dem Bösen schützen kann.

Was wäre, wenn Katzen tatsächlich unser Zuhause beschützen würden und nicht nur wie niedliche Plüschbälle aussehen?

Wenn eine Katze einen Geist wahrnimmt, folgt sie ihm, um seine Absicht festzustellen und sicherzustellen, dass der Geist ihr Revier nicht bedroht.

Die Katze wird versuchen, sie durch ihre Energiefeldverschiebung zu vertreiben.

Das Universum benutzt eine Katze, um Sie vor Gefahren und Unglück zu schützen.

Allerdings werden Sie diese Aktivitäten vielleicht nicht bemerken, wenn Sie von der Schönheit und Niedlichkeit der Katze eingenommen sind.

Sind Katzen spirituelle Beschützer von bösen Wesen?

Es gibt viele Menschen, die glauben, dass Katzen hervorragende spirituelle Beschützer sind.

Ich persönlich glaube, dass Katzen vor negativen Geistern schützen.

Die Anwesenheit Ihrer Katze wird Sie vor Flüchen oder bösen Blicken schützen.

In der spirituellen Welt wird die Katze als Kriegerin des Lichts verehrt, die die Dunkelheit bekämpft. Wenn Sie eine Katze bei sich haben, wird diese spirituelle Energie umarmt und aktiviert.

Wenn Sie sich zum Beispiel mit jemandem unterhalten, ist es am besten, wenn Sie Ihre Hand auf der Katze lassen.

Haben Sie schon einmal eine Katze beobachtet, die auf einen scheinbar leeren Raum starrt oder in einem bestimmten Bereich Ihres Hauses umherstreift?

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Katzenkumpel einen bösen Geist wahrnimmt und versucht, Sie und Ihre Familie vor einer Manifestation dieses Geistes zu schützen.

Normalerweise wählen Katzen bestimmte Menschen auf der Grundlage ihres eigenen Schwingungsfeldes aus.

Da sie spirituelle Tiere sind, wählen sie Menschen aus, deren Frequenzen mit den ihren übereinstimmen. Man könnte meinen, dass Katzen adoptiert werden, aber tatsächlich treffen sie die Wahl.

Überraschenderweise können sie uns viel über geistiges Wachstum und ein befriedigenderes Leben lehren, was wir auch in nächsten Abschnitten erklären werden.

Präsent sein

Die Katzen lehren uns, präsent zu sein

Die Katzen lehren uns, präsent zu sein

Katzen sind sehr präsent in ihrer Umgebung.

Wenn Sie sich in ihrer Nähe befinden, werden Sie merken können, dass sie immer aufmerksam sind auch wenn das so manchmal nicht aussieht.

Wenn eine Katze verspielt ist, sieht es so aus, dass sie auf ihre Umgebung nicht konzentriert ist.

Falls Sie jedoch eine Bewegung machen, wird ihre Aufmerksamkeit sofort auf Sie oder dieses Objekt, das sich bewegt, gelenkt.

Im Gegensatz zu Menschen sind ihre Gedanken nicht auf die Vergangenheit oder die Zukunft gerichtet, und deshalb sind sie unbelastet von Sorgen, Ängsten und Befürchtungen.

Da gibt es natürlich einen großen Unterschied zwischen Katzen und Menschen, da Menschen einen Verstand haben, aber Katzen können uns jedoch lehren, präsent zu sein und im Gegenwart zu leben.

Das ist eine kraftvolle Art zu leben!

Vergangenheit ist ja vergangen und da können wir nichts ändern. Sich daran zu erinnern, wird nur negative Energie in uns hervorrufen, wenn wir beispielsweise über etwas Trauriges nachdenken.

Mit der Zukunft geht es genauso, obwohl wir sie noch nicht erlebt haben.

Wenn wir beispielsweise darüber nachdenken, dass wir eines Tages unsere Familie und geliebte Menschen verlieren werden und dass wir selbst sterben werden, hervorruft das negative Gefühle in unserem Inneren, obwohl wir dagegen nichts tun können.

Jede wichtige spirituelle Lehre auf der Welt lehrt auf die eine oder andere Weise diesen grundlegenden Grundsatz, im Augenblick zu sein – denn das ist es, was Frieden und eine tiefere Verbindung bringt.

Mit dem Strom schwimmen

Mit dem Strom schwimmen

Mit dem Strom schwimmen

Katzen sind dafür bekannt, dass sie einfach „abhängen“, weil sie so sehr im Moment sind.

Wie sie sich im Moment fühlen, so verhalten sie sich auch. Sie „schwimmen“ einfach mit ihrer momentaner Energie.

Diese Fähigkeit, präsent zu sein, kommt ihnen vor allem in schweren Zeiten zugute.

Denn sie werden sich nie überwältigen mit vielen Dingen, wenn sie sich im Moment nicht gut fühlen.

Wenn sie krank werden, ruhen sie sich vielleicht mehr aus als sonst, aber sie fauchen Gott nicht an; stattdessen nehmen sie es, wie es ist, und tun ihr Bestes.

Daran könnten wir uns alle ein Beispiel nehmen!

Unkompliziert sein

Katzen haben keine unnötigen Ablenkungen.

Sie sind unkompliziert und ihr Verhalten ist sehr locker.

Das kann man an der Art und Weise merken, wie sie läuft und sich bewegt.

Da gibt es keine unnötige Bewegungen, außer wenn sie ihr Futter greifen will.

Sie leben in einem Zustand der Einfachheit und nehmen jeden Moment so, wie er ist.

Ihnen ist es nur wichtig, dass sie das bekommen, was sie zum Überleben brauchen und sie werden zufrieden sein.

Solange sie ihren Mittagsschlaf, ihr Futter und ihre Familie haben, sind sie zufrieden.

Wie oft haben wir schon verzweifelt versucht, unserem Leben etwas hinzuzufügen, von dem wir in Wirklichkeit wissen, dass es uns nicht glücklicher macht?

Vereinfachen Sie es!

Unabhängig sein

Katzen sind zwar in gewissem Maße von ihren Besitzern abhängig, aber sie haben auch einen gewissen Grad an Unabhängigkeit.

Sie tun immer ihr eigenes Ding und machen nichts gegen ihren Willen.

Es gibt viele Geschichten von Katzen, die monatelang verschwunden waren, um dann gesund zurückzukehren.

Sie unterscheiden sich in diesen Dingen sehr viel von Hunden, die immer bei ihren Besitzer sind und bleiben.

Sie sind losgezogen, um ihr eigenes Ding zu machen.

Und wenn sie damit fertig sind, werden sie zurück nach Hause kommen, und verhalten sich so, als ob nichts passiert ist.

In ähnlicher Weise muss man wissen, wann es Zeit ist, sein eigenes Ding zu machen und etwas über sich selbst zu lernen.

Man muss immer Zeit für sich selbst finden und das ist genau das, was uns Katzen lehren können.

Manchmal bedeutet das, dass man sich selbst entwurzeln oder einfach weggehen muss.

Haben Sie keine Angst, Ihren eigenen Weg zu gehen – auch wenn Sie Angst haben.

Es gibt noch viele Dinge, die wir von den Katzen lernen können. Die Katzenlieber da draußen haben bei ihren Katzen diese oben genannten Verhaltensweisen bestimmt bemerkt.

Sie machen einfach ihr eigenes Ding und unterscheiden sich sehr von anderen Haustieren.

Deswegen sind sie auch besonders und als ein Katzenbesitzer kann ich das nur bestätigen.

7 Zeichen, dass jemand seine Liebe nur vortäuscht
← Previous