Psychologie

Innerer Konflikt: Wie Sie in 4 Schritten einen inneren Konflikt lösen können

Wir alle erleben täglich innere Konflikte. Wenn Sie jemals das Gefühl hatten, mit sich selbst zu kämpfen, wenn es um Ihr Gewicht, das Sparen von Geld, die Erziehung der Kinder geht oder einfach darum, Spaß zu haben, dann wissen Sie, was es bedeutet, wenn Sie ein innerer Konflikt belastet.

Die meisten Menschen fürchten Konflikte, denn sie empfinden sie als unangenehm und belastend. Infolgedessen lernen wir, Konflikte zu vermeiden, zu unterdrücken oder sogar so zu tun, als ob es sie gar nicht gäbe.

Wenn wir uns dazu entscheiden, die Existenz eines Konflikts positiv zu sehen, wird sich uns die Möglichkeit bieten, eine Veränderung im Leben vorzunehmen, sich persönlich weiterzuentwickeln und das eigene Wohlbefinden zu verbessern.

Was ist ein innerer Konflikt?

Ein innerer Konflikt ist das Ergebnis von zwei gegensätzlichen Motivationen innerhalb einer Person. Das sind die häufigen täglichen inneren Widersprüche, die wir alle bewusst oder unbewusst erleben.

Menschen, die einen inneren Konflikt haben, kämpfen mit sich selbst, weil ihre Psyche aufgrund widersprüchlicher Überzeugungen oder Bedürfnissen aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Ein innerer Konflikt stellt einen Kampf zwischen unseren Gedanken und Gefühlen dar.

Diese Art von Konflikt entsteht jedes Mal, wenn Sie vor einer Entscheidung stehen, und beinhaltet im Allgemeinen einen Kampf zwischen dem, was Sie Ihrer Meinung nach "tun müssen", und was Sie "tun möchten".

Ein innerer Konflikt tritt auf, wenn Ihnen Ihr Verstand sagt, dass Sie etwas tun sollten, um eine Veränderungen zuzulassen, während Sie Ihr Bauchgefühl daran hindert und Sie dadurch hin- und hergerissen sind.

Im täglichen Leben spielt sich diese Dynamik durch Stress, Konflikte, Frustration, Unsicherheit, Wut und Unentschlossenheit ab.

Ein innerer Konflikt entsteht häufig bei Menschen, die bestimmte Verhaltensformen aufweisen:

  • Sie sind leicht durch die Meinungen und Standpunkte anderer Menschen beeinflussbar.
  • Es fällt ihnen schwer, Entscheidungen zu treffen und zu ihnen zu stehen.
  • Sie fühlen sich schuldig oder schämen sich wegen einiger natürlicher Antriebe.
  • Sie stellen fest, dass sie häufig dysfunktionale Beziehungen eingehen, in denen Konflikte zwischen den Partner vorprogrammiert sind.
  • Sie werden von Selbstzweifeln geplagt und brauchen ständig Unterstützung anderer Menschen.
  • Sie sind sehr unsicher und unbeständig, wenn sie mit Herausforderungen konfrontiert werden.
  • Sie leiden an plötzlichen Stimmungsschwankungen.

Wie entsteht ein innerer Konflikt?

Ein innerer Konflikt entsteht, wenn das, was Sie sich vom Herzen wünschen, in Konflikt mit dem steht, was Ihr Verstand als erforderlich auffasst.

Der Grund dafür, dass man mit einem inneren Konflikt kämpft, hängt mit unerkannten und gegensätzlichen Bedürfnissen, Wünschen oder persönlichen Überzeugungen zusammen, denn diese verleihen den Menschen häufig das Gefühl, in einer Zwickmühle zu stecken.

Ein innerer Konflikt entsteht oftmals aus einer Reihe von Gründen. Oft gibt es nicht nur eine "einzige Ursache" oder einen einzigen Ursprung, sondern es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu gehören:

  • Die Überzeugungen und Regeln, die wir von unseren Eltern übernommen haben
  •  Die religiösen Überzeugungen oder Glaube, in dem wir erzogen worden sind
  •  Die gesellschaftlichen Werte und Ideale, die wir übernommen haben

Je mehr geistige Überzeugungen, Ideale, Erwartungen und Wünsche wir haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir unter inneren Konflikten leiden.

Arten von inneren Konflikten

Ein innerer Konflikt kann sich in vielen Lebensbereichen äußern und deshalb gibt es viele verschiedene Arten von Konflikten, durch die der Mensch sein inneres Gleichgewicht verliert und innere Unruhe empfindet:

1. Moralischer Konflikt entsteht bei widersprüchlichen Überzeugungen, die mit unserer persönlichen Ethik zu tun haben.

2. Liebeskonflikt passiert, wenn wir einer geliebten Person weh tun oder sie verletzen, obwohl wir sie lieben.

3. Religiöser Konflikt entsteht bei Menschen, die sowohl die wissenschaftlichen Fakten und die Wahrheit als auch ihren religiösen Glauben schätzen.

4. Sexueller Konflikt kommt bei Menschen vor, die ihre sexuellen Neigungen lieber für sich behalten und ihre wahren Wünsche verbergen.

5. Politischer Konflikt entsteht, wenn sich eine Person zwischen ihren eigenen Überzeugungen und den Überzeugungen ihrer politischen Partei gespalten fühlt.

6. Selbstbildkonflikte entstehen, wenn wir erkennen, dass unsere eigenen Überzeugungen, die wir über uns selbst haben, im Widerspruch stehen. 

Warum ein innerer Konflikt unbedingt gelöst werden sollte?

Ein innerer Konflikt ist weitgehend unvermeidlich und beinhaltet Gefühle des Unbehagens und der Verwirrung über das Leben, insbesondere wenn zwei gegensätzliche Überzeugungen oder Wünsche auftauchen.

Wir können nicht kontrollieren, wann ein Bedürfnis entsteht, das mit einem anderen in Konflikt gerät.  Wenn wir mit uns selbst kämpfen müssen, erleben wir ein vages Bewusstsein, dass etwas nicht stimmt, ein Gefühl des Unbehagens, des Stresses oder der Erregung.

Das Problem ist, dass wir dieses Unwohlsein oft nicht beachten und in manchen Fällen sogar bewusst unterdrücken. Doch das Ignorieren, Vermeiden, Verdrängen oder Leugnen eines inneren Konflikts, kann auf lange Dauer schlimme gesundheitliche Folgen haben.

Wenn wir uns einem inneren Konflikt nicht stellen und ihn effektiv bewältigen, wird das Problem nur noch größer und wir verstricken uns nur noch weiter.

Wir verlieren unser eigenes Selbst und unsere wirklichen Bedürfnisse aus den Augen, wenn wir unsere wahren Werte oder Bedürfnisse konsequent ignorieren oder unterdrücken und eine "sichere" oder "politisch korrekte" Entscheidung treffen.

Wenn ein innerer Konflikt nicht schnellstmöglich gelöst wird, kann er leicht zu chronischem emotionalen Stress, Depression, Angst, Panik, Schlaflosigkeit und einer Unzahl von stressbedingten Zuständen führen.

Schritte zur Lösung des inneren Konflikts

Es ist üblich, sich nur einer Seite eines inneren Konflikts bewusst zu sein und dennoch die volle Wirkung und die Symptome zu erfahren.

Wenn ein innerer Konflikt ausgebrochen ist, bemühen wir uns, unser Gleichgewicht wieder herzustellen und unsere innere Ruhe zu finden, indem wir versuchen, einen Weg zu finden, beide Bedürfnisse zu befriedigen und einen Kompromiss zu finden.

Die Lösung innerer Konflikte ist ein Prozess, der gewöhnlich in Schritten oder Phasen abläuft, und falls er länger andauert, häufig oft nur mit Hilfe eines Fachmanns gelöst werden kann. 

1. Werden Sie sich des inneren Konflikts bewusst!

Sie müssen beide Seiten eines inneren Konflikts bewusst wahrnehmen, das oftmals die Hilfe eines Therapeuten oder Coaches erfordert, der Ihnen helfen kann, die unbewussten Motive aufzudecken.

Der Teil des inneren Konflikts, der sich außerhalb Ihres Bewusstseins befindet, ist oft mit schmerzhaften Erinnerungen verbunden und ist schwer zu akzeptieren. 

Ob schmerzhaft oder nicht, Sie müssen sich Ihres inneren Konflikts bewusst werden, um sich selbst zu verstehen und später Entscheidungen gemäß Ihren Bedürfnissen zu treffen, die Sie für richtig halten.

Ein innerer Konflikt beruht häufig auf Illusionen, die dadurch entstehen, wenn wir an etwas hängen bleiben, das nicht real ist. Durch diese inneren Kämpfe versucht uns unser Körper, zu zeigen, dass das, was wir sehen, nur ein Bruchteil dessen ist, was real ist. 

Wenn Sie sich des vollständigen inneren Konflikts ausreichend bewusst sind, sind Sie in der Lage, sich selbst bewusst zu verstehen und gesunde Entscheidungen zu treffen.

Solange ein Element außerhalb des Bewusstseins bleibt, ist keine Lösung möglich.

2. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtige Lösung des Konflikts zu finden!

Ein innerer Konflikt ist lösbar, doch dies kann nicht über Nacht geschehen.

Sie sollten damit aufhören, diesem Konflikt auszuweichen, in der Hoffnung, dass er auf magische Weise verschwinden wird. 

Ein innerer Konflikt kann nicht gelöst werden, indem man diesen Prozess überstürzt durchläuft und versucht, den unangenehmen Teil zu überspringen.

Manchmal kann es schwer sein, zu erkennen, was wir selbst in unserem Inneren glauben. Manchmal ist es sogar noch schwieriger, die negative oder schmerzhafte Seite eines Konflikts voll und ganz zu erfassen - oder bewusst zu erleben. 

Seien Sie aufmerksam und im vollen Bewusstsein beider Seiten Ihres inneren Konflikts und sehen Sie ein, dass es keinen Sinn mehr macht, in diesem Teufelskreis von Verleugnung stecken zu bleiben.

Sorgen Sie dafür, gelassen und entspannt zu sein, und hören Sie zu, wie Ihr Herz und Verstand miteinander kämpfen.

Lehnen Sie sich zurück und bleiben Sie still, ohne auf beides zu reagieren. Lassen Sie sich so viel Zeit, wie Sie brauchen.

Überlegen Sie sich, was auf lange Sicht die klügste Wahl wäre. Wenn unser Herz dominiert, neigen wir dazu, vorschnelle, schlechte oder unüberlegte Entscheidungen zu treffen.

Hier kommt der Verstand ins Spiel. Mit dem begrenzten Wissen, über das Sie im Moment verfügen, finden Sie heraus, was scheint langfristig die klügste Entscheidung für Sie zu sein.

Denken Sie über die Vor- und Nachteile nach. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Klarheit zu finden, teilen Sie eine Seite in zwei Spalten auf. Listen Sie auf der einen Seite alle Vorteile Ihrer Entscheidung auf und auf der anderen Seite die Nachteile.

Wenn Sie die richtigen Seiten des inneren Konflikts im Kopf haben und wirklich mit vollem Bewusstsein und ohne Selbstkritik sitzen, dann hat bereits ein überraschend kraftvoller Heilungsprozess begonnen.

Ihr Bewusstsein wird auf natürliche Weise beginnen, die Lösung zu finden, die für Sie die richtige ist.

3. Schreiben Sie auf, was Sie wirklich wollen!

Überlegen Sie sich ganz genau, was Sie wirklich wollen, ohne sich dabei von anderen beeinflussen zu lassen.

Viele Menschen werden Ihnen Ratschläge geben, die mit Ihren Gedanken übereinstimmen, während viele Ratschläge anderer Menschen eher mit Ihren Gefühlen übereinstimmen werden.

Jeder Mensch hat seine eigene Meinung, aber niemand hat die richtige Lösung, die für Sie am besten ist.

Ihre Freunde und Familienmitglieder haben ihre eigenen Erwartungen und Wünsche und diese müssen nicht mit Ihren eigenen übereinstimmen.

Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, was Sie wirklich wollen. Seien Sie sich Ihrer Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte bewusst.

Bleiben Sie entschlossen und zuversichtlich in Ihren Entscheidungen und lassen Sie sich von niemandem, auch nicht von sich selbst, davon abbringen und an sich selbst zweifeln.

Es wird viele Situationen geben, in denen Ihre Gefühle verletzt werden und Ihr Verstand Ihnen sagt, etwas Abstand zu gewinnen. Das könnte sogar der Rat sein, den Sie von anderen erhalten, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Entscheidung treffen.

Aber später könnten Sie leicht feststellen, dass Sie mit dieser Entscheidung und diesem Rat nicht glücklich sind, weil es nicht das war, was Sie wollten.

Um Ihre Ängste und Stress, die ein innerer Konflikt mit sich bringt, abzubauen, sollten Sie Ihre Gedanken schriftlich darstellen. Schreiben Sie Ihre intimen und verborgenen Gefühle nieder, seien Sie aufmunternd oder schimpfen Sie und halten Sie sich bloß nicht zurück.

Finden Sie Ihre oberste Priorität heraus. Interne Konflikte treten oft dann auf, wenn wir keine klaren Prioritäten haben.

Schreiben Sie auf, was im Moment Ihre größte Priorität ist und was Sie am meisten schätzen.

Seien Sie schonungslos ehrlich und erkennen Sie, wovor Sie Angst haben, denn sie ist meistens verantwortlich, wenn ein innerer Konflikt entsteht. 

Manchmal hilft Ihnen die Entdeckung Ihrer zugrunde liegenden Angst, mehr Klarheit und Richtung zu gewinnen.

Wenn Sie Ihre geschriebenen Gedanken visuell sehen, hilft Ihnen (und Ihrem Verstand), Situationen etwas besser einzuschätzen und gesunde Entscheidungen zu treffen.

4. Lösen Sie den inneren Konflikt und die innere Harmonie zu finden!

Ein innerer Konflikt, der lange andauert, ist oft in Traumata oder tief verwurzelten Überzeugungen darüber, wer wir sind, verankert.

Einige dieser Überzeugungen sind so vertraut und selbstverständlich, dass wir uns kaum vorstellen können, wer wir ohne sie werden könnten.

Wie wir sehen, brauchen wir Ausgewogenheit in unserem Leben. Wir müssen sowohl auf das Herz als auch auf den Kopf hören, aber oft neigen wir dazu, das eine über das andere zu stellen, und genau das verursacht oftmals einen inneren Konflikt.

Sie müssen sich von einem persönlichen Trauma erholen, indem Sie sich bemühen, Geist, Körper und Seele aufeinander abzustimmen.

Diese Ausrichtung ermöglicht es Ihrem Geist, vollständig in Ihren Körper einzutreten, was sich unweigerlich darauf auswirkt, wie Sie Ihre Umwelt sehen und auf sie reagieren.

Versuchen Sie, sich selbst zu beruhigen, indem Sie sich mehr auf Ihren Körper als auf Ihren Geist einlassen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die bewusste Atmung.

Entspannen Sie Ihren Geist, denn das ist eine gute Möglichkeit für Sie, neue Perspektiven zu entwickeln. Versuchen Sie zu meditieren, beruhigende Musik zu hören oder Achtsamkeit zu üben. Oft kommen die besten Antworten, wenn wir nicht nach ihnen suchen.

Atmen Sie durch die Nase ein und aus, während Sie mit den Füßen fest auf dem Boden stehen, und machen Sie das so lange, bis Sie sich mehr zentriert fühlen.

Denken Sie daran, dass es völlig normal ist, einen inneren Konflikt zu erleben, denn jeder kämpft ab und zu mit sich selbst. 

Stellen Sie sich Ihre Zukunft vor und überlegen Sie sich, welche Entscheidung Sie bedauern würden und mit welcher Sie auch nach vielen Jahren noch leben könnten.

Überlegen Sie sich, ob einem Konflikt eine wichtigere Frage zugrunde liegt, denn manchmal verbirgt ein innerer Konflikt tatsächlich negative Selbstglaubenssätze, ungelöste Scham oder Wunden aus der Kindheit, die untersucht werden müssen.

In unserem Leben sind wir manchmal mit Situationen konfrontiert, die uns nicht im Geringsten gefallen. Es können Prüfungen sein, Familienprobleme, heikle Situationen bei der Arbeit.

In all diesen Situationen müssen wir manchmal für das kämpfen, was wir wollen.

Jeder Kampf, den wir erleben, wird uns jenen Mut und jene Tapferkeit entwickeln lassen, die in jedem von uns zu finden sind, die aber manchmal in uns schlummern.

Es ist an der Zeit, dass Sie für das kämpfen, was Sie wollen, denn dies wird Ihnen Gesundheit und Ausgeglichenheit bieten.

Wenn Sie den Mut aufbringen können, sich zu erlauben, diesen inneren Konflikt anzuerkennen und zu erfahren, und in Übereinstimmung mit Ihren Glaubenssätzen, wird Ihr Leben um so bereicherter und erfüllter werden.

Erst dann werden Sie ein Gefühl der Klarheit, der Erleichterung, des Trostes und der Begeisterung empfinden und Ihre innere Mitte finden können.

 

1Shares