Skip to Content

Die 3 effektivsten Lerntechniken, die Ihr Leben verändern werden

Die 3 effektivsten Lerntechniken, die Ihr Leben verändern werden

Viele glauben, dass diejenigen, die mehr Zeit mit Lernen verbringen, erfolgreicher sind.

Für viele ist es auch logischer, dass man, wenn man mehr Zeit mit dem Lernen verbringt, bessere Noten und Ergebnisse erzielt.

Auch diese Aussage ist weit von der Wahrheit entfernt, denn die besten Studenten und Schüler verbringen tatsächlich weniger Zeit mit dem Lernen als ihre Kollegen.

Sie lernen nicht länger oder härter, sondern effektiver als der Rest und können so bessere Ergebnisse erzielen.

Lernen ist das Problem vieler Menschen, aber viele erkennen auch nicht, dass sie auf die falsche Art und Weise lernen.

Um zu wissen, wie man richtig lernt, ist es gut, zumindest eine grundlegende Vorstellung davon zu haben, wie sich unser Gehirn neues Wissen aneignet.

Lernen kann in zwei Grundtypen unterteilt werden: fokussiertes Lernen und diffuses Lernen.

Wir sind nur in der Lage, jeweils einen dieser beiden Typen zu verwenden, aber beide sind für den Prozess der Aufnahme neuer Informationen notwendig.

Fokussiertes und diffuses Lernen

  • Fokussiertes Lernen oder fokussiertes Denken ist eine Art, bei der wir uns absichtlich und direkt auf etwas konzentrieren das wir zu lernen versuchen.
  • Diffuses Lernen erlaubt uns eine breitere, entspanntere und kreativere Art des Denkens.

Beim diffusen Lernen nähern wir uns dem Problem aus mehreren verschiedenen Perspektiven.

Diffuses Lernen ist am nützlichsten, wenn wir eine neue Idee oder eine neue Herangehensweise an ein Problem finden müssen.

Wenn wir etwas Neues lernen, besonders wenn es sich um schwieriges Material handelt, ist es notwendig, dass wir leicht von einer Lernmethode zur anderen wechseln können.

Auf diese Weise werden wir neues Wissen mit Qualität “absorbieren”.

Unwirksame Lerntechniken

Viele Menschen verwenden Lerntechniken, die sehr zeitaufwendig sind und die Illusion vermitteln, tatsächlich zu lernen.

Sie lernen zwar den Lernstoff, den sie zum Bestehen einer Prüfung benötigen, aber sie schaffen es nie, diese Informationen langfristig zu behalten.

Aufgrund ihrer ineffektiven Lerngewohnheiten erzielen sie vielleicht akzeptable Ergebnisse, aber sie vergessen die Informationen zu einem Thema nach einer Woche.

Sie scheinen sich auch mehr anzustrengen als diejenigen, die effektiv lernen, aber dennoch erzielen diejenigen, die effektiv lernen, bessere Ergebnisse.

Dies kann eine extrem frustrierende Situation sein, da eine konstante Anstrengung, die zu durchschnittlichen Ergebnissen führt, zu viel Enttäuschung führen kann.

Wir alle wollen für unsere Bemühungen belohnt werden, aber wenn unsere Bemühungen größer sind als unsere Ergebnisse, sollten wir unsere Lernmethoden definitiv überdenken.

Unwirksame Lernmethoden umfassen:

  • Lernen über einen längeren Zeitraum (4 Stunden oder mehr)
  • Lernen eines einzigen Themas über einen längeren Zeitraum, wobei die Phasen immer wieder wiederholt werden, um sie auswendig zu lernen
  • Wiederholtes Lesen und Auswendiglernen eines Themas, nachdem man zu einem anderen wechselt.
  • Lesen und wiederholtes Lesen eines Textes
  • Das Markieren und Unterstreichen von wichtigen Definitionen und Texten
  • Die Prokrastination des Lernens

Die Prokrastination des Lernens

Aufschieben oder Prokrastination ist einer der häufigsten und größten Feinde des Lernens.

Zu lernen, wie man diese schlechte Angewohnheit überwindet, ist die Grundlage für jeden Fortschritt, auch beim Lernen.

Wenn wir an etwas denken, das wir nicht gerne tun, werden die Bereiche im Gehirn aktiviert, die für Schmerzen zuständig sind.

Das Gehirn versucht natürlich, diese unangenehmen Reize loszuwerden, also lenkt es unsere Aufmerksamkeit auf leichtere, positivere Gedanken und Handlungen um.

Ob es sich um das Streichen einer Wohnung, die Vorbereitung auf eine Prüfung oder etwas Drittes handelt, wenn wir etwas tun müssen, das uns wichtig ist, aber keinen Spaß macht, dann finden wir plötzlich hundert andere Dinge, die wir tun können, nur damit wir nicht das tun müssen, was wir wirklich tun müssen.

Wenn das Gehirn unsere Aufmerksamkeit von etwas Unangenehmem auf etwas Angenehmes verlagert, fühlen wir Erleichterung und Zufriedenheit.

Diese Art von Glück oder Zufriedenheit ist jedoch sehr kurzlebig, und da wir wissen, dass es sich nur um die Vermeidung echter Verpflichtungen handelt.

Aus diesem Grund sollte Prokrastination vermieden werden, da sie in der Regel zu langfristiger Unzufriedenheit und Unruhe führt.

Die 3 effektivsten Lernmethoden

Sehr erfolgreiche Lerner haben im Allgemeinen gelernt, Multitasking zu vermeiden.

Anstatt viel Zeit mit wenig Intensität und zahlreichen Ablenkungen zu verbringen, arbeiten diese Studenten für kürzere Zeiträume mit höherer Intensität.

Sie tun dies auch ohne Ablenkungen durch Multimedia, soziale Medien oder Freunde.

Ihr Lernen ist effektiver und führt zu größeren Leistungssteigerungen, im Vergleich zu ihren Kollegen. 

Sie schaffen es auch, Informationen besser zu erhalten und somit mit mittlerem Aufwand große Ergebnisse zu erzielen. 

Außerdem wird das Lernen im Allgemeinen zu einer angenehmeren Gewohnheit für sie, und sie betrachten es nicht als etwas Schmerzhaftes oder Anstrengendes.

Auf diese Weise wird ihr Leben im Allgemeinen angenehmer und sie werden zu organisierteren und produktiveren Menschen.

1. Die Pomodor-Methode

Die Pomodoro-Technik ist nach einem tomatenförmigen Küchengerät benannt, das zum Messen der Kochzeit verwendet wird.

Ein gewisser Francesco Cirillo kam nämlich auf die Idee, damit die Zeit seines eigenen Lernens zu messen, das er folgendermaßen organisierte:

Er lernte ca. 25 Minuten, dann machte er eine Pause von ca. 5 Minuten, und am Ende wurde er belohnt.

Hieraus folgt ein einfaches Rezept für die Pomodoro-Technik:

  1. 25 Minuten konzentriertes Lernen
  2. 5 Minuten Pause
  3. Die Belohnung

Die Belohnung ist ein sehr wichtiger Teil dieser Methode und kann alles sein, von einer 5-minütigen Pause bis hin zum Essen Ihrer Lieblingssüßigkeit.

Wenn 25 Minuten zu kurz oder zu lang sind, passen Sie Ihre Zeit an.

Es ist besser, wenn sie kürzer ist, weil Sie dann paradoxerweise länger beim Lernen “durchhalten”.

Wenn Sie das nächste Mal darüber nachdenken, wie Sie lernen müssen, versuchen Sie die Pomodoro-Methode.

Sie werden überrascht, wie viel Sie lernen können, wenn Sie sich tatsächlich konzentrieren.

2. Die Murder-Methode

Die Murder-Methode des Lernens ist eine Methode, die 1989 von dem amerikanischen Professor John R. Hayes entwickelt wurde.

Murder ist eigentlich eine Abkürzung für die folgenden englischen Wörter:

  • Mood (Stimmung)
  • Understand (Verstehen)
  • Recall (Aufruf)
  • Digest (Verdauen)
  • Expand (Erweitern)
  • Review (Überprüfen)

Da Sie eine gewisse Zeit mit dem Buch verbringen werden, ist es sehr wichtig, eine geeignete Umgebung fürs Lernen zu schaffen.

Sie wird auch zu einer guten Stimmung führen, was sicherlich eine der Voraussetzungen ist.

Um nicht stundenlang mit dem Buch zu verbringen und dabei wenig im Kopf zu behalten, müssen Sie sich ein Ziel setzen, dass Sie wirklich einen bestimmten Stoff verstehen wollen und sich ausschließlich auf ihn konzentrieren.

Wenn Sie die Menge des Materials, die Sie sich vorgenommen haben, zum ersten Mal durchgearbeitet haben, ist es Zeit für einen Aufruf des Lernstoffs.

Lassen Sie sich nicht dadurch deprimieren, dass Sie das Thema nicht auf Anhieb im Detail beherrschen können.

Ein wichtiger Schritt beim Lernen, der sich durch mehrere andere zieht ist auch völlig normal, dass Sie ein 400-seitiges Buch nicht auf einmal bewältigen können.

Also teilen Sie es gleich nach Kriterien wie Komplexität, thematische Einheiten und Seitenanzahl, um das Thema besser zu verdauen.

Neben dem Lernen ist das Forschen und Erweitern auch ein Prozess. Das ist vor allem dann wichtig, wenn z. B. ein Fachbuch allein nicht ausreicht, um Sie zu lehren.

Wenn Sie die Umgebung angepasst und die fünf oben genannten Schritte durchlaufen haben, bleibt Ihnen das letzte Element der “Murder”-Methode. Die Wiederholung und Überprüfen des Gelernten.

Diese Methode wird Ihnen auf jeden Fall helfen, Ihre Lerngewohnheiten auf ein fortgeschritteneres Niveau zu bringen.

3. Die Feynman-Methode

Feynman hatte spezielle Notizbücher für Dinge, die er nicht wusste und nicht verstand.

Er reorganisierte sein Wissen und arbeitete mehrere Wochen lang daran, jeden Zweig der Physik zu zerlegen und dabei auf eventuelle Widersprüche zu achten.

Seine Lernmethode beinhaltete die Vereinfachung selbst der komplexesten Themen.

So war er in dem Moment in der Lage, auch das komplexeste Thema auf einfache Weise zu erklären, als wäre er der Professor während seiner Studentenzeit.

Dies war der erste Teil seines Prozesses, aber lassen Sie uns alle vier Schritte betrachten:

1. Wählen Sie ein Thema, das Sie lernen wollen, und beginnen Sie, es zu studieren.

Schreiben Sie alles auf, was Sie über das Thema wissen, und fügen Sie es dann einfach jedes Mal hinzu, wenn Sie etwas Neues lernen.

2. Tun Sie so, als würden Sie dieses Thema im Klassenzimmer unterrichten.

Stellen Sie sicher, dass Sie in der Lage sind, das Thema in einfachen Worten zu erklären.

3. Wenn Sie nicht mehr weiter wissen, gehen Sie zurück zu den Büchern.

Die Schwachstellen in Ihrem Wissen sollten offensichtlich sein.

Wiederholen Sie die Problembereiche, bis Sie das Thema vollständig erklären können.

4. Vereinfachen Sie das Thema und verwenden Sie eine Analogie.

Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie die Sprache vereinfachen und die Fakten miteinander verbinden, um Ihr Verständnis zu festigen.

Feynmans Technik eignet sich perfekt, um neue Informationen aufzunehmen, um alte Sachverhalte zu verstehen, um auswendig zu lernen oder um für eine Prüfung zu lernen.

16 Tipps, wie man eine Stier-Frau verführt
← Previous
Die richtige Ernährung für das jeweilige Sternzeichen
Next →
Comments are closed.