Skip to Content

Selbstfindungsphase: Wie man die Fessel der Ungewissheit verlässt

Selbstfindungsphase: Wie man die Fessel der Ungewissheit verlässt

Die Selbstfindungsphase ist eine Reise, die jeder schon einmal gemacht hat.

Viele verlieren sich im Labyrinth des Lebens, um sich schließlich selbst zu finden.

Es gibt keinen einzigen Menschen, der sich nicht irgendwann in seinem Leben gefragt hat:

“Wer bin ich wirklich?” oder

“Was ist mein Zweck?”

Eine Person kann sogar eine Antwort auf diese und weitere Fragen haben und sich trotzdem verloren und leer fühlen.

Dies ist für die Selbstfindungsphase wesentlich, da sie bedeutet, dass eine Person sich mit einer Menge Unsicherheit auseinandersetzen wird, um ihr Glück zu finden.

In dieser Phase geht der Mensch auch nicht einen stetigen Weg voller Blumen und Licht, sondern ist mit harten Bedingungen konfrontiert.

Die Selbstfindungsphase wird also dazu führen, dass Sie Teile Ihres Lebens und Ihrer selbst aufgeben, um sich selbst zu finden.

Das bedeutet, dass Sie vergangene Muster loslassen, Gewohnheiten brechen und Dinge loslassen werden, die Ihnen nicht mehr dienen.

Sie werden Ihr Leben genauer untersuchen und feststellen, was es ist, das Ihnen fehlt, um sich erfüllt zu fühlen.

Für viele wird das schwer sein, weil sie ihr Leben so objektiv wie möglich beobachten müssen, um eine Veränderung zu bewirken.

Auch wenn es noch so unbequem ist, sie werden die harte Realität ihres Handelns schlucken müssen und die Verantwortung auf sich nehmen.

Hier wird eine Menge Angst aufkommen und Ihre Unsicherheiten werden versuchen, Sie vom Handeln abzuhalten.

Andererseits, wenn Sie sich nicht auf die Reise der Selbstfindung begeben und so tun, als wären Sie glücklich mit den Dingen, wie sie gerade sind, seien Sie vorsichtig.

Sie werden später nur in die gleiche Grube des Unglücklichseins fallen und dies wird zu einem Teufelskreis.

Scheuen Sie sich also nicht, eine Selbstfindungsphase einzulegen, denn am Ende werden Sie mit Sicherheit die beste Version von sich selbst finden.

Schritt 1 der Selbstfindungsphase: Unzufriedenheit akzeptieren

Der erste Schritt der Selbstfindungsphase ist die Akzeptanz, dass das eigene Leben nicht erfüllend ist.

Hier müssen Sie reflektieren, was Ihnen fehlt und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um dies zu ändern.

Das hört sich jetzt vielleicht einfach an, aber dieser Schritt ist eigentlich der schwierigste.

Beim Nachdenken über den Grund, warum Sie unglücklich sind, werden Sie sich auch viele Vorwürfe machen.

Letztendlich werden Sie die harte Wahrheit akzeptieren müssen, dass Ihr Leben das Ergebnis Ihres Handelns und Denkens ist.

Vermeiden Sie dabei, sich selbst so viel Schuld zu geben, denn die Dinge, wie sie jetzt sind, werden nicht von Dauer sein.

Nichts hält Sie davon ab, sich zu ändern, außer Sie selbst, also glauben Sie es, wenn ich sage, dass Sie sich ändern können.

Vergeben Sie sich selbst und akzeptieren Sie die gegenwärtige Situation, damit Sie in eine bessere Zukunft gehen können.

Nichts aus der Vergangenheit zählt mehr, sondern nur noch dieser Moment, von dem an Sie zu dem Menschen heranwachsen werden, der Sie immer sein sollten.

Die Bereiche, in denen Sie über Unglücklichsein nachdenken müssen:

  • Ihr Berufsleben
  • Ihr Liebesleben
  • Ihr Aussehen
  • Ihre Gesundheit
  • Ihre Gewohnheiten
  • Ihr Sozialleben
  • Ihr Familienleben
  • Ihr emotionales Wohlbefinden

Sobald Sie festgestellt haben, in welchen Bereichen es Ihnen an etwas mangelt, werden Sie anfangen, Maßnahmen zu ergreifen.

Machen Sie einen Plan der Maßnahmen, die Sie ergreifen können, und seien Sie sich bewusst, dass diese Veränderung vielleicht Jahre dauern wird, also legen Sie eine positive Einstellung an und fragen Sie sich:

“Wo sehe ich mich in 10 Jahren?”

“Wird die Sache, die mich jetzt stört, in 10 Jahren noch eine Rolle spielen?”

Seien Sie auch nicht traurig, wenn Sie einige Dinge in der kalkulierten Zeit nicht erreichen können, die Selbstfindungsphase ist nie einfach. 

Ein gesunder Geist nimmt schlechte und gute Dinge an, wie sie kommen, und so sollte auch Ihre Einstellung von nun an sein.

Sie werden vielleicht in den nächsten 5 Jahren keine große Liebe finden, aber Sie können sicherlich einen guten Freund finden oder einen neuen Job.

Manche Dinge liegen außerhalb unserer Kontrolle, aber wir können immer etwas unternehmen, um sie irgendwann zu erreichen.

Schritt 2 der Selbstfindungsphase: Stellen Sie sich Ihr Traum-Selbst vor

Der zweite Schritt der Selbstfindungsphase ist die klare Visualisierung Ihres Traum-Selbst.

Selbst wenn Sie bereits die Dinge erreicht haben, die andere von Ihnen erwarten, können Sie immer noch feststellen, dass Ihr Leben leer ist.

Das passiert, weil Sie Ihrem Traum-Selbst nie eine Chance gegeben haben und Ihr Leben gelebt haben, um andere zufrieden zu stellen.

Sie haben dabei einen Fehler gemacht und sich selbst die Befriedigung verweigert, die Dinge zu tun und die Person zu sein, die Sie immer sein wollten.

In diesem Schritt der Selbstfindungsphase müssen Sie also an Ihr Traum-Selbst denken.

Hier sind einige Dinge, die Sie aufschreiben und bestimmen müssen:

  • Was ist die Tätigkeit meines Traum-Selbst ?
  • Wie sieht mein Traum-Selbst aus?
  • Wie verhält sich mein Traum-Selbst und wie behandelt es andere?
  • Wie geht es meinem Traum-Selbst emotional?
  • Was für einen Abschluss möchte mein Traum-Selbst erreichen?
  • Welche Art von Partner hat mein Traum-Selbst?
  • Tut mein Traum-Selbst die Dinge, die es liebt?
  • Hat mein Traum-Selbst einen gesunden und organisierten Tagesablauf?

Während der Selbstfindungsphase geben Ihnen Ihre Wünsche und Leidenschaften den Treibstoff, um aktiv zu werden.

Denken Sie auch daran, dass Ihre Bestrebungen weder komplex noch beruflich sein müssen, solange Sie glücklich sind.

Das, was am meisten zählt, ist das, was Ihnen Freude im Leben bereitet und am besten zu Ihrem Leben passt.

Wichtig ist nur, dass Sie sich genau überlegen, was das sein könnte und wie Sie es erreichen können.

Vielleicht lieben Sie Tiere und wollen ein Tierheim eröffnen, und das kann sicherlich Ihr Leben und Ihren Lebenszweck bereichern.

Beobachten Sie sich als Ganzes und lassen Sie sich von anderen inspirieren, auch von den Menschen, die Sie beneiden und lernen Sie von ihnen.

Alle Dinge, die jemand hat und die Sie wollen, wurden auf irgendeine Weise erworben, also beobachten Sie, wie andere die Dinge bekommen haben, die Sie gerne hätten, und sammeln Sie Erfahrungen von ihnen.

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Bestrebungen realistisch sind, Sie werden vielleicht nie ein Filmstar, aber Sie können sicherlich jede Art von Beruf oder humanitärer Tätigkeit ausüben, die nicht Prominentenstatus genießt.

Evaluieren Sie Ihre Fähigkeiten während Ihrer Selbstfindungsphase

Während der Selbstfindungsphase ist es sehr wichtig, dass Sie auch Ihre Fähigkeit evaluieren, um Ihr Traumselbst zu determinieren.

Vielleicht haben Sie bereits die Fähigkeiten, die Sie brauchen, um Ihr Traum-Selbst zu werden, aber für andere wird es Arbeit erfordern.

Wenn Ihr Traumselbst eine Fähigkeit besitzt, die Ihnen fehlt, ist das definitiv etwas, an dem Sie arbeiten müssen.

Solange Sie nicht zumindest versuchen, eine bestimmte Fähigkeit zu erlangen, werden Sie Ihr Leben immer unerfüllt leben und denken, was wäre wenn…

Lassen Sie dennoch nie die natürlichen Talente los, die Sie besitzen, und verleugnen Sie nie die Dinge, in denen Sie gut sind.

In meiner ganz eigenen Selbstfindungsphase war ich immer sauer, weil ich nicht besonders gut in Mathe war, sondern eher kreativ.

Ich fand meine Kreativität als etwas Unwichtiges und Nutzloses, nur um später zu erkennen, dass das meine wertvollste Fähigkeit ist, die mir nicht nur Geld, sondern auch Glück bringt.

Später wurde ich auch gut in den Dingen, in denen ich nicht so gut war, während ich die Fähigkeiten, die ich bereits besaß, sehr zu schätzen begann.

Erkennen Sie, was Sie an sich selbst schätzen in Ihrer Selbstfindungsphase

Denken Sie neben den Fähigkeiten, die Sie in der Selbstfindungsphase berücksichtigen werden, auch an Ihre Tugenden.

Was sind die Dinge, die Sie an sich selbst mögen, und behandeln Sie andere so, wie Sie von ihnen behandelt werden möchten?

Egal, welche Art von Aussehen, Job oder Geschäft Sie am Ende der Selbstfindungsphase erreichen, wenn Ihr emotionales und soziales Leben mangelhaft ist, gibt es kein wahres Glück.

Sie müssen Ihre guten Eigenschaften aufschreiben:

  • Kreativität
  • Loyalität
  • Ehrlichkeit
  • Freundlichkeit
  • Mut

Doch neben den guten müssen Sie sich auch Ihren schlechten Eigenschaften und dem negativen Einfluss, den Sie auf andere haben, stellen.

Tratschen Sie gerne? Vielleicht lieben Sie es, alle um Sie herum zu kritisieren?

Wenn Sie toxische Züge gegenüber anderen ausdrücken, so hart es auch klingen mag, werden Sie niemals die bevorzugte Gesellschaft anderer sein.

Das Ziel der Selbstfindungsphase ist es, die beste Version von sich selbst zu werden und dem Kreislauf des Unglücks zu entkommen.

Um dies zu tun, müssen Sie die negativen Charakterzüge loslassen, denn sie werden Ihnen niemals dienen.

Glauben Sie mir, wenn ich das sage, denn ich habe meinen Traummann verloren, weil ich nicht aufhören konnte, eine urteilende und streitsüchtige Person zu sein.

Egal wie schön, klug oder fleißig ich war, er litt unter meinem Verhalten und beschloss schließlich, mich zu verlassen.

Jetzt bereue ich jeden Tag, dass ich so gehandelt habe, auch wenn ich es hätte verhindern können, und ich werde es in meinem nächsten sicherlich tun.

Egal, wie viele Jahre Ihre Selbstfindungsphase dauert, Sie sollten immer wissen, dass Ihr Charakter das Wichtigste ist.

Wenn Sie kein guter Mensch sind, wird Sie kein Geld, kein Job, keine materielle Sache und kein Aussehen erfüllen, und seien Sie sich dessen sicher.

Seien Sie ein guter Mensch und halten Sie sich davon ab, schlechte Dinge zu tun und zu sagen, und schaffen Sie auch Raum für Ihr emotionales Wohlbefinden.

Wenn Sie müde, traurig oder wütend sind, sprechen Sie mit einem Therapeuten, arbeiten Sie daran, wie Sie sich fühlen, und suchen Sie Hilfe.

Erlauben Sie Ihren Emotionen nicht, die Kontrolle über Ihr Leben zu übernehmen und die Menschen, die Sie lieben, aus Ihrem Leben zu entfernen.

Wenn Sie also das nächste Mal auf jemanden wütend oder verbittert sind, bleiben Sie ruhig, denn wenn etwas einmal gesagt wurde, kann es nicht mehr zurückgenommen werden und es beeinflusst andere mehr, als Sie wirklich denken.

Bestimmen Sie Ihr gewünschtes Aussehen in Ihrer Selbstfindungsphase

Während Ihrer Selbstfindungsphase müssen Sie ehrlich zu sich selbst sein: Sind Sie mit Ihrem Aussehen zufrieden?

Sind Sie selbstbewusst, sobald Sie nach draußen treten und während Sie mit anderen interagieren, oder fühlen Sie sich ständig unsicher.

Beim Aussehen geht es nicht nur um Eitelkeit, sondern um Funktionalität, und das Ziel ist es, davon nicht beeinträchtigt zu sein.

Versuchen Sie nicht, sich zu ändern, sondern arbeiten Sie lieber daran, sich so gut wie möglich zu verbessern.

Ein gesundes Gewicht ist das Wichtigste, was Sie anstreben sollten, und der regelmäßige Gang ins Fitnessstudio ist die ultimative Lösung dafür.

Sie werden nicht nur gesünder sein, sondern auch zusätzliche mentale Stärke erlangen, die Ihnen in der Selbstfindungsphase helfen wird.

Kleine Schritte machen einen großen Unterschied und Sie werden sehen, wie perfekt sich alles zusammenfügt, wenn Sie neue kleine Gewohnheiten in Ihr Leben einführen.

Andere Dinge, die Sie während der Selbstfindungsphase tun können, um Ihr Erscheinungsbild zu verbessern:

  • Ändern Sie Ihre Frisur
  • Kaufen Sie neue Kleidung und kleiden Sie sich seriöser
  • Tragen Sie immer ein Signaturparfüm
  • Halten Sie Ihren Körper gepflegt
  • Nehmen Sie Hautpflege in Ihre Routine auf
  • Ernähren Sie sich gesund
  • Akzeptieren Sie Ihren Körper mit all seinen Mängeln, denn nichts ist jemals perfekt

Weckruf: Niemand sehnt sich nach einer künstlich aussehenden oder eitlen Person, sondern nach einer realistischen, klugen und freundlichen Person, die große Werte hat, egal wie attraktiv sie ist.

Die größte Lüge, die ich mir je eingeredet habe, war, dass ich nicht schön genug sei, nur um herauszufinden, dass ich es doch bin, aber niemals in den Augen der falschen Person.

Akzeptieren Sie sich also selbst und schätzen Sie die Art und Weise, wie Sie aussehen, denn Schönheit ist immer nur eine Frage der subjektiven Beurteilung.

Schritt 3 der Selbstfindungsphase: Einen Plan machen

Schritt drei der Selbstfindungsphase besteht darin, einen Plan über die Maßnahmen zu erstellen, die Sie ergreifen werden.

Nichts im Leben läuft immer noch nach Plan, aber dieser Plan wird Ihnen helfen, Ihre Bedürfnisse und Wünsche herauszufinden.

Er wird aus allem bestehen, was Sie in den vorherigen Schritten beschlossen haben und Ihnen als Leitfaden dienen, um der Ungewissheit zu entkommen.

Auch nachdem Sie eine Entscheidung getroffen haben, versuchen Sie, konsequent zu bleiben, es hat keinen Sinn, nur ein Ziel aufzuschreiben, ohne wirklich darauf hinzuarbeiten.

Sie können zwar kleine Schritte machen, aber wenn Sie nichts tun, werden Sie in der Selbstfindungsphase stecken bleiben und nie die Dinge erreichen, die Sie wollen.

Sie müssen anfangen, mit Absicht zu leben, und das bedeutet, die Maßnahmen zu ergreifen, die Sie zu der Person machen, die Sie sein wollen.

Die Entscheidung, mit Absicht zu leben, ist auch eine persönliche Entscheidung, die Sie während der Selbstfindungsphase treffen.

In vielerlei Hinsicht ist es also eine Verpflichtung und Sie müssen sich selbst versprechen, dass Sie so leben werden.

Diese Entscheidung ist auch nicht einfach, da diese Handlungen Ihre Zukunft beeinflussen werden.

Um also das intentionale Leben so einfach wie möglich zu machen, vertrauen Sie dem Prozess und bilden Sie eine Rutine.

Tipps zum Leben mit Absicht während der Selbstfindungsphase:

1. Bilden Sie eine Routine

Ihre Selbstfindungsphase wird vergeblich sein, wenn Sie nicht eine Ruitne entwickeln.

Sie müssen früh aufstehen und gute Gewohnheiten entwickeln, die Ihnen während des Tages dienen.

An einem Punkt in meinem Leben hatte ich nicht einmal eine Rutine, ich schlief bis 14:00 Uhr und tat nicht einmal Dinge, die mich voranbrachten.

Ich steckte im gleichen Teufelskreis der schlechten Gewohnheiten fest und brach schließlich aus, als ich eine Rutine schuf.

Jetzt besteht mein Tag aus dem Aufwachen um 6:00 Uhr, Frühstück, Arbeit, Mittagessen, Fitnessstudio, Abendessen, Freizeit und Schlaf.

Ich tue jetzt viele Dinge, die gut für mich sind, und ich finde es einfacher, andere Dinge in eine Rutine einzubauen, die einfach und doch bequem für mich ist.

2. Denken Sie positiv

Während meiner eigenen Selbstfindungsphase wurde mir klar, dass ich die ganze Zeit über unsicher war.

Ich hatte Angst vor Ungewissheit und davor, Risiken einzugehen, und ich verschwendete mehr Zeit damit, mir Sorgen zu machen, als tatsächlich etwas zu unternehmen.

Egal, wie sehr ich etwas erreichen wollte, Angst und Furcht hielten mich oft davon ab.

Das war der Moment, in dem ich erkannte, dass andere die Dinge nehmen, wie sie kommen, ob gut oder schlecht, ohne so zu tun, als sei es das Ende der Welt.

Wenn es eine Lösung für etwas gibt, dann gibt es kein Problem, aber wenn es keine Lösung gibt, ist es nicht das Ende.

3. Wählen Sie Ihren Lebensstil

In der Selbstfindungsphase ist Ihr Lebensstil Ihre Wahl und wird Ihre Zukunft bestimmen.

Wählen Sie also, welche Art von Leben Sie führen wollen, und denken Sie daran, dass es nicht den Standards anderer entsprechen muss.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie lieber durch die Welt reisen wollen, als eine Familie zu haben, dann tun Sie das.

Ignorieren Sie die Dinge, die andere tun, denn Sie müssen die Dinge tun, die Sie glücklich machen.

Erinnern Sie sich daran, warum Sie eine bestimmte Wahl getroffen haben, und Sie werden niemals an dieser zweifeln.

4. Entwickeln Sie gute Gewohnheiten

Während der Selbstfindungsphase müssen Ihre Gewohnheiten den von Ihnen erstellten Plan zum Ausdruck bringen.

Diese Gewohnheiten müssen auch die Ziele unterstützen, die Sie erreichen wollen, ohne Ihnen zu viel Unbehagen zu bereiten.

Es sollte eine allgemeine Gewohnheit geben, an deren Entwicklung Sie am intensivsten arbeiten, während andere, kleinere Gewohnheiten darauf folgen werden.

Wenn Sie zum Beispiel Krankenschwester werden wollen, wird Ihre neue Gewohnheit das regelmäßige Lernen sein.

Während die anderen kleinen Gewohnheiten, die darauf folgen, der Gang ins Fitnessstudio, Zeit in der Natur verbringen, sich Zeit für die Liebe nehmen und so weiter sein werden.

5. Vermeiden Sie den Einfluss von anderen

Lassen Sie sich in Ihrer Selbstfindungsphase nicht von anderen beeinflussen, da diese Ihre Bedürfnisse nicht verstehen können.

Nur Sie wissen, was Sie tun müssen, um glücklich zu sein, und ihre Meinung spielt in diesem Prozess keine Rolle.

Jemand kann Sie in der Selbstfindungsphase unterstützen, aber lassen Sie sich niemals von ihm beeinflussen.

Die Meinung anderer könnte auch der Grund dafür sein, dass Sie sich jetzt in dieser Phase befinden.

Also ignorieren Sie deren Meinung und lassen Sie sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten.

6. Entkommen Sie der Negativität

Während der Selbstfindungsphase brauchen Sie viel mentale Energie, Postivität und Motivation.

Das Geringste, was Sie gebrauchen können, sind also Negativität und der schlechte Einfluss anderer.

Wenn Sie auch einen toxischen Partner, egoistische Freunde und eine nicht unterstützende Familie haben, lassen Sie sie sein.

Dies ist die Zeit, in der Sie sich auf Ihr eigenes Selbst konzentrieren, und Sie werden keine mentale Energie für deren Probleme haben.

Ihre Denkweise ist wirklich wichtig, und mit einer positiven Einstellung können Sie Ihre Pläne verwirklichen.

7. Seien Sie egoistisch

Die Selbstfindungsphase ist eine Zeit, in der man einfach egoistisch sein muss.

Dies ist Ihre ganz eigene Reise, auf der Sie die Person entdecken, als die Sie für den Rest Ihres Lebens leben werden.

Nehmen Sie dies nicht auf die leichte Schulter und lassen Sie sich in diesem Prozess nicht von anderen stören.

Sie brauchen jetzt Zeit, Arbeit und eine Menge gesunden Egoismus, denn Sie tun dies zu Ihrem eigenen Besten.

Als Ergebnis werden Sie glücklicher werden und wenn andere das nicht verstehen, dann schätzen sie Sie nicht wirklich.

Schritt 4 der Selbstfindungsphase: Entfernen Sie alles, was Ihnen nicht mehr dient

Dies ist definitiv einer der schwierigsten Teile in dieser Phase, aber Sie müssen einige Dinge loslassen.

Am Anfang haben wir bereits gesagt, dass Sie neben sich selbst etwas opfern werden und das sind andere Menschen und Dinge.

Machen Sie sich trotzdem keine Sorgen, das sind keine Menschen oder Dinge, die Sie brauchen, sondern an denen Sie möglicherweise hängen

Leider immer noch auf eine ungesunde und nicht konstruktive Art und Weise, deshalb müssen sie gehen.

Alle Menschen, die Sie als Person nicht schätzen, müssen aufhören, Teil Ihres Lebens zu sein.

Auch all die Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, müssen gespendet werden, versinken Sie nicht in Ihrem eigenen Gerümpel.

Ich hatte einmal einen guten Freund von 6 Jahren, der mir sehr lieb war. Plötzlich fing er an, sich zu distanzieren und das hat mir sehr viel Schmerz bereitet.

So fasste ich den Entschluss, ihn nie wieder anzurufen, nicht weil ich ihn hasste, sondern weil er mich nicht wertschätzte.

Die Person, die ich sein möchte, ist wertvoll, keine Option und unabhängig, also war jeder, der mich verlässt, von vornherein nicht richtig.

Dasselbe gilt für romantische Partner, wo ich zusammengebrochen bin, nachdem mein Ex mir gesagt hat, dass er mich nicht lieben kann.

Denken Sie jetzt darüber nach, wie mein Leben ausgesehen hätte, wenn ich mich weiter an diese Menschen geklammert hätte?

Erbärmlich, nicht wahr, sie sind beide weitergezogen und machen Fortschritte, während ich stagnieren würde, weil sie mich verletzt haben.

Glücklicherweise habe ich das nicht zugelassen und bin ebenfalls weitergezogen, habe neue Liebe, Glück und Freunde gefunden und mich auf meine Karriere konzentriert.

Erstaunliche Dinge passieren, wenn Sie Dinge, die Ihnen nicht mehr dienen, aus Ihrem Leben entfernen.

Nehmen Sie dabei auch diese Verluste nicht so ernst, sie gehören zum Leben dazu und definieren Sie nicht als Person.

Deshalb befinden Sie sich in einer Selbstfindungsphase, in der Sie Ihr eigenes Selbst definieren und das Beste aus Ihrem Leben machen, auf das andere nur neidisch sein können.

Schritt 5 der Selbstfindungsphase: Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Der letzte Schritt der Selbstfindungsphase ist das Verlassen der eigenen Komfortzone.

Eine Komfortzone ist ein Ort, an dem Sie sich am wohlsten fühlen, stressfrei sind und an dem keine plötzlichen Überraschungen auf Sie warten.

Auch wenn wir uns von Natur aus zu dieser Komfortzone hingezogen fühlen, ist es auch die Zone, in der kein Fortschritt passiert.

Wir entwickeln und verändern uns erst, wenn wir diese Zone verlassen und uns neuen Dingen stellen, die unser Verstand als unangenehm empfindet.

Kennen Sie dieses unangenehme Gefühl, wenn Sie sich vorstellen, jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen? Gewichte heben, laufen und all diese lästigen Dinge.

Nun, das ist Ihre Komfortzone, die Sie dazu auffordert, sich von dieser Idee zurückzuziehen und gleich zu bleiben.

Nur wenn Sie diese Stimme zum Schweigen bringen, werden Sie sehen, wie Sie sich verändern, nicht nur körperlich, sondern auch geistig.

Dinge, die Ihnen vorher schwer gefallen sind, werden nun leicht, weil Sie dadurch neue Erfahrungen gesammelt haben.

Das wird nicht möglich sein, wenn Sie in Ihrer Komfortzone bleiben, weil Sie dort mit allen Dingen vertraut sind.

Ein Ziel in der Selbstfindungsphase zu erreichen bedeutet, aus der Komfortzone herauszutreten, denn außerhalb von ihr passiert die wahre Magie.

Tipps, wie Sie sich mit dem Leben außerhalb der Komfortzone anfreunden können:

1. Glauben Sie an sich selbst

Während der Selbstfindungsphase müssen Sie Vertrauen in sich selbst entwickeln.

Denn sonst werden Sie nicht in der Lage sein, die Dinge, die Sie sich wünschen, erfolgreich zu tun.

Wie wollen Sie ein Risiko eingehen, wenn Sie nicht einmal an sich selbst glauben? Die Angst wird Sie wieder einmal sabotieren.

Egal, was Sie tun, es wird Misserfolge geben, Schmerzen, Urteile, aber Sie müssen über all diese Dinge hinauswachsen.

Nur wenn Sie Vertrauen in Ihre Fähigkeiten entwickeln, werden Sie wachsen, nicht so wie wenn Sie in der Komfortzone bleiben und immer nur die Dinge tun, in denen Sie gut sind.

2. Lehnen Sie Normen und Normalität ab

Sich in der Selbstfindungsphase zu befinden bedeutet, dass Sie Dinge tun werden, die nicht als normal angesehen werden.

Ihr Umfeld mag Sie für verrückt halten, weil Sie mit 30 studieren, Ihren Schreibtischjob aufgeben, um Fitness-Choach zu werden oder ein Startup gründen wollen.

Auch wenn diese Dinge ziemlich normal klingen, werden sie für Leute, die Sie runterziehen wollen, sicherlich verrückt erscheinen.

Deshalb ist es in dieser ganzen Phase sehr wichtig, nicht auf andere Menschen zu hören.

Erkennen Sie, dass Sie das Leben leben sollten, das Sie wollen, ohne darauf zu hören, was andere Leute von Ihnen denken.

3. Ein Anfänger zu sein ist keine Schande

Ein Anfänger zu sein, ist in der Selbstfindungsphase nie einfach.

Trotzdem kann man etwas nicht meistern, ohne zuerst ein ahnungsloser Anfänger zu sein.

Es gibt keine Möglichkeit, sofort gut in etwas zu werden, und selbst wenn Sie etwas wirklich schlecht machen, Übung macht den Meister.

Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn Sie jeden Tag etwas tun würden, in dem Sie wirklich schlecht sind?

Sicherlich würden Sie mit der Zeit sehr gut darin werden, also egal, was Sie lernen, machen Sie weiter, denn Sie werden es mit der Zeit beherrschen.

4. Seien Sie neugierig

Die Neugier und Willenskraft ist in der Selbstfindungsphase essentiell.

In unserer Kindheit waren wir alle von Natur aus neugierig und wollten so viel Neues wie möglich lernen und ausprobieren.

Doch sobald wir erwachsen werden, lässt diese Neugier nach, weil wir Angst haben, zu versagen und von anderen beurteilt zu werden.

Vergessen Sie also alles, was andere Ihnen gesagt haben und was die Gesellschaft erwartet, denn es ist an der Zeit, Ihr inneres Kind zu umarmen.

Schauen Sie auf sich selbst als Kind zurück und erinnern Sie sich daran, was sie immer sein wollten, dies wird Ihnen sehr helfen, Ihren Weg zu finden.

5. Akzeptieren Sie Scheitern als unvermeidlich

Während der Selbstfindungsphase sind Fehler unvermeidlich und sicher.

Egal, was Ihr Ziel oder Bestreben ist, Sie werden mit irgendeiner Art von Scheitern konfrontiert werden.

Wenn Sie sich auch nie auf eine Selbstfindungsreise begeben würden, würde Scheitern auch nicht auftreten, da Sie sich entschieden haben, in der Komfortzone zu bleiben.

Immer noch in der Komfortzone zu bleiben bedeutet auch, dass keine Veränderung eintreten würde.

Es ist also besser, sich manchmal mit Misserfolgen zu konfrontieren, denn danach kommt der Erfolg und schließlich die Veränderung, die Sie sich wünschen.

6. Seien Sie sich bewusst, dass andere Sie vielleicht nicht unterstützen

Dies ist eines der Dinge, derer Sie sich während Ihrer Selbstfindungsphase am meisten bewusst sein müssen.

Stellen Sie sich vor, Sie sind Mutter von zwei Kindern und sagen Ihrem Mann, dass Sie nebenbei Jura studieren wollen.

Nun, egal wie alt Sie sind, sollte das kein Problem sein, denn genau das hat meine Freundin getan, die genau so war wie in diesem Beispiel beschrieben und zusätzlich einen Vollzeitjob hatte.

Ihr Mann hatte nichts dagegen, er unterstützte sie und sie machte ihren Abschluss sogar vor vielen jüngeren Studenten.

Trotzdem kann es sein, dass Sie diese Unterstützung nicht erhalten und lassen Sie sich davon nicht abhalten, das zu tun, was Sie wollen.

7. Denken Sie immer daran, dass das Leben nicht von Dauer ist

Vergessen Sie das nie während Ihrer Selbstfindungsphase, Sie werden nicht ewig leben, also handeln Sie jetzt.

Sie haben nicht Ihr ganzes Leben Zeit, um Angst zu haben und an sich selbst zu zweifeln.

Früher oder später wird Ihnen das Leben aus den Händen gleiten und Sie werden bereuen, bestimmte Dinge nicht getan zu haben.

Kommen Sie nicht in eine Situation, in der Sie es bereuen, Ihr ganzes Leben auf der Grundlage der Erwartungen eines anderen Menschen gelebt zu haben.

Schließlich ist dies Ihr Leben, und Sie erschaffen Ihr Schicksal, also egal wie verrückt Ihr Traum jetzt erscheint, Sie haben nur diese eine Chance, ihn wahr werden zu lassen.

Die Bedeutung von Mandala - Das Geheimnis ist aufgedeckt!
← Previous
Was ist Voodoo und wie man ihn anwenden kann
Next →