Was ist wichtiger: Liebe oder Vertrauen?

Ohne zu zögern, antwortete ich Vertrauen. Dies bezieht sich auf Liebesbeziehungen.

Auch in anderen Arten von Beziehungen zu Menschen geht Vertrauen der Liebe voraus – in der Familie, im Geschäft, in der Freundschaft, mit Kollegen und so weiter.

Manchmal verwechseln wir Liebe mit körperlicher Anziehung, Bedürftigkeit oder dem Gefühl, gebraucht zu werden. Aber mit der Zeit lässt die Anziehungskraft nach und die Suche nach Bestätigung geht weiter.

Wahre und dauerhafte Liebe ist das, was übrig bleibt, nachdem alle Illusionen der Liebe verschwunden sind – Liebe um der Liebe willen, ohne andere Bedürfnisse, Motive oder Erwartungen.

Vertrauen ist die Grundlage wahrer Liebe und sinnvoller Verbindungen mit anderen. Ohne es wird das Leben von Zweifeln und Ängsten durchzogen sein.

Wenn es um unsere Beziehung zu uns selbst geht, ist Vertrauen ebenso wichtig.

Wir müssen unseren Fähigkeiten und Entscheidungen vertrauen, um vorwärts zu kommen und zu wachsen.

Die wichtigste Art von Vertrauen ist jedoch das Vertrauen ins Leben. Es ist das Herzstück unserer Existenz. Wenn wir in innerer und äußerer Harmonie leben wollen, müssen wir Vertrauen ins Leben haben.

Wie Sie Ihrer Lebensreise vertrauen können

Sind Sie ein Sorgenmacher oder ein Kämpfer?

Ich weiß, es mag wie ein Klischee klingen, aber erlauben Sie mir, Ihnen einen Einblick in diese Frage zu geben.

Meine Definition eines Kriegers ist nicht durch jemanden definiert, der im Krieg kämpft.

Ich bezeichne mich selbst als einen friedlichen Krieger, weil sich meine Lebenseinstellung verändert, wenn ich mit den Kräften des Lebens zusammenarbeite, anstatt mich ihnen zu widersetzen.

Die Geschichte zeigt, wie wichtig es ist, dem Leben zu erlauben, sich selbst zu entfalten.

Das Verständnis, ein friedlicher Krieger zu werden, unterstreicht die Bereitschaft, sich mit Leichtigkeit durch das Leben zu bewegen.

Der größte Krieg, den Sie führen, findet in Ihnen selbst statt, da Sie sich psychische Ängste schaffen, wenn das Leben nicht nach Plan verläuft.

Bedenken Sie, dass es vielleicht einen größeren Plan für Sie gibt, der über das hinausgeht.

Dem Prozess vertrauen

Um diesen Plan zu verwirklichen, entwickeln Sie Vertrauen ins Leben und in den Prozess des Lebens.

Die folgende Formel dient als Leitfaden, um Vertrauen in Ihrem Leben zuzulassen.

Vertrauen = Hingabe + Glaube.

Hingabe bedeutet nicht Apathie oder Untätigkeit, wie viele glauben. Hingabe ist ein mentaler und emotionaler Zustand des Loslassens von vorgefassten Ideen, Gedanken oder Überzeugungen, wie sich das Leben entfalten sollte.

Wenn Sie sich hingeben, erlauben Sie dem Leben, sich durch Sie zu offenbaren.

Glaube ist das Feuer, das das Vertrauen entstehen lässt.

Der Glaube ist eine langsam brennende Flamme, die Zeit und Geduld erfordert.

Sie müssen das Glaubensfeuer schüren, um positive Ergebnisse in Ihrem Leben zu erzielen.

Wenn Sie dem Glauben erlauben, Ihnen zu helfen, arbeiten Sie mit der expansiven Energie des Lebens zusammen, die Ihr ganzes Wesen durchdringt.

Nach der Metaphysik ist alles, was Sie sich wünschen, dort draußen in der formlosen Materie.

Ihre finanziellen, körperlichen und Beziehungswünsche existieren in einer höheren Dimension.

Um sie zum Leben zu erwecken, müssen Sie sich auf die Frequenz der formlosen Energie ausrichten.

Einfach ausgedrückt: Ihre Wünsche existieren jenseits des physischen Universums.

Wenn er also existiert, muss etwas ihn daran hindern, in Ihr Leben zu treten?

Ich behaupte, dass Ihre Gedanken, Glaubenssätze und emotionale Frequenz die Energie daran hindern, mit Ihren Wünschen übereinzustimmen.

Es wird als eine Art unsichtbare Mauer zwischen Ihnen und Ihren Wünschen errichtet.

Erlauben Sie dem Leben, sich durch Sie zu entwickeln

Indem Sie zulassen, dass das Leben durch Sie durchdringt, stimmen Sie allem zu, was sich ergibt, auch wenn Sie sich des Gesamtbildes nicht bewusst sind.

Sie nehmen das Gute mit dem Schlechten und vertrauen darauf, dass es Ihrer persönlichen Entwicklung dient.

Sie können keinen Fehler machen, wenn Sie bewusst wählen. Der Prozess der Hingabe an die Weisheit des Universums lädt eine höhere Intelligenz ein, ohne dass Ihr Verstand sich dem widersetzt.

Das Leben hat seinen eigenen Prozess, der vielleicht nicht mit Ihren Plänen übereinstimmt.

Ihr Verstand ist nicht dazu da, das herauszufinden, da es das Reich des höheren Verstandes ist.

Ihr Verstand ist ein Lagerhaus von Informationen, gebildet aus Erinnerungen, um Ihre gegenwärtigen Erfahrungen zu interpretieren.

Vertrauen Sie darauf, dass das Leben eine sich entfaltende Reise ist. Für viele bedeutet dies Unerschrockenheit.

Es liegt in der menschlichen Natur, sich Sicherheit und Komfort zu wünschen, zu wissen, dass man nicht mit einem Kurvenball beworfen wird, wenn man es am wenigsten erwartet.

Um Vertrauen ins Leben zu haben, müssen Sie zuerst den Kräften des Lebens vertrauen.

Um den Kräften des Lebens zu vertrauen, beginnen Sie damit, sich gelegentlich aus Ihrer Komfortzone herauszuwagen.

Machen Sie Babyschritte und lassen Sie sich von Ihrer inneren Weisheit leiten.

Woran werden Sie erkennen, dass Sie nach Ihrer Intuition handeln?

Intuition fühlt sich richtig an, wie nach Hause kommen in das Vertraute.

Wie bei den meisten Dingen, die Übung erfordern, werden Sie mit der Intuition immer vertrauter, je mehr Sie sie einsetzen.

Schließlich ist die Intuition in Wirklichkeit die spirituelle Sprache Ihrer Seele, die Sie führt.

Wenn ich über Vertrauen ins Leben schreibe, stelle ich fest, dass es ein Leitmotiv in vielen Artikeln war, obwohl die Themen variierten.

In diesem Artikel geht es um Vertrauen und was es in unserem täglichen Leben bedeutet.

Vertrauen ins Leben bedeutet:

1. Zu glauben, dass das Leben unser Bestes möchte

Das Leben wird sich um uns kümmern, egal was passiert.

Das ist der Grund, warum wir überhaupt existieren. Wir sind eine Manifestation des Lebenspotenzials, das vom gesamten Leben unterstützt wird.

Jeder von uns trägt die Schlüssel in sich, um unser Potenzial zu erschließen und unsere Kraft zu verwirklichen.

Das Leben wirft uns keine Dinge in den Weg, mit denen wir nicht umgehen können.

Jede Erfahrung (positiv oder negativ) ist eine Gelegenheit, zu wachsen und sich zu entwickeln.

Vertrauen bedeutet, mit dem, was geschieht, mitzugehen, das Beste zu tun, was wir können, ohne das Bedürfnis, die Realität in Frage zu stellen oder mit ihr zu streiten.

Wir lieben dann von ganzem Herzen und sehen die Schönheit des Lebens und der anderen, wie sie sind – perfekt, fehlerhaft und alles dazwischen.

2. Den Glauben zu haben, dass wir etwas bedeuten und etwas wert sind – selbst in den kleinsten Dingen.

Unsere Existenz mag aus kosmischer Sicht unbedeutend erscheinen. Wir versuchen, Bedeutung und Wert zu finden, indem wir einen Beitrag zur Gesellschaft leisten und etwas Bemerkenswertes tun.

Wir assoziieren Bedeutung mit Erfolg und Ruhm. Aufgrund dieser engen Sichtweise verpassen wir den Sinn der kollektiven Magie der Schöpfung, die in jedem einzelnen Moment stattfindet.

Das Leben bewegt sich langsam, in kleinen, schrittweisen Abläufen. Zu vertrauen heißt, unsere winzige Arbeit zu tun, unseren winzigen Stamm zu lieben und uns unserem winzigen Schicksal hinzugeben.

3. Das Geheimnis akzeptieren

Das Leben ist ein Geheimnis, das sich immer weiter entfaltet.

Wir kennen vielleicht nicht mit Sicherheit den Sinn dieses verrückten kosmischen Theaters.

So viel wir auch über das Universum und das Leben wissen, es wird immer mehr zu entdecken und zu verstehen geben.

Vertrauen bedeutet, sich dem Bekannten hinzugeben und das Unbekannte als Teil der Reise zu akzeptieren – manchmal lustig, manchmal beängstigend, schmerzhaft (mehr als uns lieb ist), aber erstaunlich und ehrfurchtgebietend zu den besten und schlimmsten Zeiten.

Wir gehen von Moment zu Moment in dem Wissen, dass wir alles haben, was wir brauchen (materiell und emotional), und im Vertrauen darauf, dass alles, was wir in der Zukunft brauchen könnten, zur rechten Zeit auftauchen wird.

4. Das Bedürfnis nach Kontrolle aufgeben

Wenn wir Vertrauen ins Leben haben, lassen wir das Bedürfnis los, irgendetwas außerhalb von uns selbst zu kontrollieren.

Wir hören auf zu versuchen, Ergebnisse zu kontrollieren, wie sich andere verhalten oder wie das Leben sein sollte.

Vertrauen ist eine stille und bedingungslose Hingabe.

Von den kleinsten Situationen bis hin zu den großartigsten Erlebnissen kommen wir durch, weil das Leben es zugelassen hat, dass die Dinge geschehen.

5. Für die Geschenke des Lebens dankbar sein

Vertrauen bedeutet, unsere Existenz zu akzeptieren, so wie sie ist, zu diesem Zeitpunkt. Es geht darum, das Gute in uns und anderen zu sehen.

Je mehr wir das Leben schätzen, desto zufriedener fühlen wir uns, weil wir erkennen, dass wir nicht mehr brauchen als das, was wir haben.

Wir haben genug Sonnenschein, um unser Leben zu erwärmen, genug Regen, um unsere Seelen zu reinigen und genug Fülle, um uns alle zu erhalten.

Und wenn die Dinge aus dem Gleichgewicht geraten, nimmt die Natur ihren Lauf, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Es ist alles Teil des Lebens.

Wie man ein tiefes Vertrauen ins Leben entwickelt

Das Leben ist reine positive Energie und die Realität, die es schafft, ist eine Reflexion dieser Energie.

Wenn Sie sich in der Natur umsehen, werden Sie ein tiefes Gefühl von Frieden, Freude und Liebe bemerken, das von ihr reflektiert wird.

Alles, was “keinen Verstand” hat, ist eine perfekte Reflexion der natürlichen Schwingung des Lebens.

Der “Verstand” hat eine Neigung zur Negativität, weil er im “Überlebens”-Denkmodus angesiedelt ist.

Wenn der Verstand also nicht zur Wahrheit der wahren Natur des Lebens erwacht, wird er sich weiterhin in Angst bewegen.

Um ein tiefes Vertrauen ins Leben zu entwickeln, muss man die Wahrheit dessen verstehen, was das Leben wirklich als Schwingung und als Realität ist.

Der Verstand kann positiv oder negativ denken, aber das Leben bleibt positiv

Die Energie des Lebens ist rein positiv und es hat keine Wahl in dieser Sache.

Das Leben kann niemals negativ sein und es wird sich Ihnen niemals in einem negativen Gedanken anschließen.

Der Grund, warum Sie sich “schlecht” fühlen, wenn Sie negativ denken, ist, dass die Lebensenergie Sie in diesem Gedanken nicht unterstützt.

Wohlbefinden ist die vorherrschende Absicht im Leben, weil Wohlbefinden auf einer positiven Schwingung basiert.

Wann immer Sie einen positiven Gedanken denken, werden Sie sich gut fühlen, weil die Lebensenergie Sie bei diesem Gedanken unterstützt.

Wenn Sie Vertrauen ins Leben haben, hören Sie auf, sich dem Wohlbefinden zu widersetzen

Sie werden feststellen, dass Menschen, die ein tiefes Vertrauen in die Güte des Lebens haben, diejenigen sind, die wohlwollende Realitäten leben, während Menschen, die sich ständig über das Leben beschweren, immer negative Ereignisse um sich herum anziehen.

Manche Menschen sind von Natur aus vertrauensvoll, während andere ein Vertrauen entwickeln müssen, das auf dem “Verstehen” des Lebens beruht.

Ganz gleich, wie Ihre Lebenssituation im Moment aussieht, Sie können beginnen, sich in Richtung Wohlbefinden zu bewegen, sobald Sie der Güte des Lebens vertrauen.

Negatives Denken ist einfach eine Gewohnheit

Es ist wahr, dass der Verstand zu ängstlichem Denken neigt, weil er von Natur aus eine “Überlebens”-Maschine ist.

Wenn Sie sich dieser Wahl nicht bewusst sind, ist es ganz normal, von der Negativität des Verstandes angezogen zu werden und sie mit Ihrem Interesse zu befeuern.

Mit der Zeit erkennen Sie, dass Ihr Interesse an der Negativität dazu führt, dass Sie eine höchst negative Realität um sich herum anziehen.

 9 Gründe, warum es wichtig ist, dem Prozess zu vertrauen

1. Sie sind ruhiger

Es ist nur natürlich, dass Sie mehr inneren Frieden haben, wenn Sie das Bedürfnis loslassen, bestimmte Ergebnisse in Ihrem Leben kontrollieren zu wollen.

Selbst wenn Sie es versuchen, werden Sie die Kontrolle nie vollständig in der Hand haben.

Vielmehr ist das Vertrauen in den Prozess der Schlüssel zu einem ruhigen und entspannten Leben.

2. Sie sind selbstbewusster

Ein weiterer Vorteil, den Sie erhalten, wenn Sie dem Prozess vertrauen, ist, dass Sie lernen, Vertrauen aufzubauen und sich besser auf sich selbst zu verlassen.

Wenn Sie wissen, dass Sie hart gearbeitet haben, um dorthin zu kommen, wo Sie jetzt sind, dann haben Sie das Vertrauen, dass Sie dorthin kommen werden, wo Sie hinwollen.

3. Sie verletzen sich selbst weniger

Es ist so leicht, sich selbst das Herz zu brechen, wenn man sich selbst stresst.

Dem Prozess zu vertrauen bedeutet, dass Sie sich selbst genug wertschätzen, um aufzuhören, sich zu stressen.

Sie wissen, dass es keinen Sinn hat, sich über den Prozess aufzuregen, da es nichts ändern wird, also ist es besser, einfach alles loszulassen.

4. Sie werden geduldig

Wie bereits erwähnt, erfordert das Vertrauen in den Prozess eine große Portion Geduld, besonders wenn Sie es richtig machen wollen.

Sie bauen Ihren Charakter und Ihre Einstellung auf, wenn Sie auf den Prozess der Dinge vertrauen und die Dinge einfach sein lassen.

Indem Sie daran glauben, dass die Dinge letztendlich funktionieren werden, bauen Sie auch Disziplin auf.

5. Sie werden belastbar

Egal, welche Herausforderungen das Leben Ihnen stellt, Belastbarkeit ist etwas, das Sie durch Vertrauen in den Prozess gewinnen.

Sie haben schon so viele Kämpfe hinter sich und wissen, dass das, was Sie durchmachen, nicht vorübergehend ist.

Belastbarkeit wird Teil Ihres Charakters, da Sie kein Bedürfnis haben, Dinge zwanghaft zu kontrollieren oder zu reparieren.

6. Sie werden offen für Veränderungen

Obwohl niemand die Vorstellung von Veränderung mag, ist es die eine Sache in unserem Leben, die wir nicht ganz vermeiden können.

Veränderung ist beständig, egal wo wir hingehen, und das Vertrauen in den Prozess wird das nur noch mehr bestätigen.

Wenn Sie dem Prozess vertrauen, lernen Sie, sich an die Veränderungen anzupassen, die passieren.

7. Es wird Sie zu Ihrem Ziel führen

Beim Vertrauen in den Prozess geht es darum, dass Sie zu Ihrem Lebenszweck geführt werden.

Jeder Mensch ist für einen bestimmten Zweck geschaffen, und deshalb ist es wichtig, Vertrauen zu haben und einfach darauf zu vertrauen, dass Sie irgendwann dort ankommen werden.

Es mag wie ein Klischee klingen, aber was für Sie bestimmt ist, wird irgendwann einen Weg in Ihr Leben finden.

8. Es hilft Ihnen, Dankbarkeit zu üben

Das Leben ist mit genug Ängsten gefüllt, es gibt keinen Grund, sich noch mehr Sorgen zu machen.

Indem Sie loslassen, lernen Sie, dankbar für das zu sein, was Sie bereits haben, und es zu nehmen, wie es kommt.

Sie lernen Zufriedenheit und Glückseligkeit, auch wenn Sie noch nicht da sind, wo Sie hinwollen.

9. Sie dadurch wachsen

Egal, was Ihnen in Ihrem Leben begegnet, Sie sind selbst durch die schmerzhaftesten Umstände gewachsen.

Dem Prozess zu vertrauen bedeutet, dass Sie nicht versucht haben, das Ergebnis zu kontrollieren, da Sie wissen, dass es in Ordnung sein wird.

10. Sie erkennen, dass das Timing alles ist

Die Dinge, die für Sie bestimmt sind, werden irgendwann Ihnen gehören, aber es ist alles eine Frage des Timings.

Das ist auch der Grund, warum Schmerz auftritt – damit wir, nachdem wir durch die Lektionen, die wir gelernt haben, gewachsen sind, erst dann an einem Ort sein können, an dem wir bereit für unsere Bestimmung sind.