Spiritualität

11 Dinge, die du über einen Empathen nicht wusstest

Fangen wir einfach damit an, dass man in der Nähe eines Empathen sehr viel Glück hat.

Sind das nicht einfach die nettesten Menschen?

Sie sind immer da, um dir zu helfen und sich deinen Stress und deine Probleme anzuhören, und sie versuchen immer ihr Bestes, um dir zu helfen und deine Probleme zu lindern.

Aber die Sache ist die, dass all dies seinen Preis hat.

Ja, die Empathen zahlen einen Preis dafür, dass sie helfen und auf andere zugehen.

Ja, das tun sie, und zwar in Bezug auf ihre eigene Energie und ihre Emotionen.

Empathen finden sich ständig erschöpft und deprimiert und haben das Gefühl, dass sie niemand wirklich gut kennt.

Sie fühlen sich wirklich sehr tief missverstanden und erreichen eine Schmerzgrenze, auf der sie anfangen, Dinge vor den Menschen um sie herum zu verbergen.

Hier ist also eine Liste von Dingen, die die Empathen um dich herum vor dir verbergen müssen. Es ist an der Zeit, dass du auch auf die Empathen achtest.

1. Sie werden nicht zeigen, wie empfindlich sie auf ihre Umgebung reagieren:

Empathen sind sehr empfindlich für die Dinge, die um sie herum geschehen. Aber irgendwie weigern sie sich, diese Sensibilität gegenüber den Menschen in ihrer Umgebung zu zeigen.

Sie tun dies, weil sie die Gefühle der Menschen um sie herum nicht verletzen wollen.

Empathen haben das Gefühl, dass die Menschen um sie herum bereits sehr gestresst sind und deshalb zeigen sie ihre Gefühle nicht, um andere zu schützen.

Aber im Prozess des Verbergens dieser Gefühle sind sie am Ende selbst traurig und gebrochen.

2. Sie saugen Emotionen aus:

Sie haben die unheimliche Fähigkeit, alle Emotionen um sie herum zu saugen.

Das bedeutet, dass sie alle Emotionen der Menschen um sie herum aufsaugen können, und auf diese Weise können sie diesen Menschen wirklich helfen.

Sie tun dies, indem sie einfach auf die Emotionen der Menschen um sie herum hören. Sie hören zu und nehmen sie auf, und auf diese Weise heilen sie die Menschen um sie herum.

3. Sie sind schüchtern und mögen es, wenn man sie in Ruhe lässt:

Sie können davon ausgehen, dass ein Empath, der sich ständig mit den Menschen um ihn herum beschäftigt, gerne mit den Menschen reden und mit ihnen zusammen sein möchte.

Aber in Wirklichkeit sind Empathen einfach sehr schüchtern. Sie lieben ihre Zeit allein, und sie lieben es, diese Zeit damit zu verbringen, sich von den überwältigenden Emotionen zu erholen, mit denen sie die ganze Zeit umgehen.

4. Sie lieben die Gesellschaft der Natur:

Empathen lieben es, Zeit in der Natur zu verbringen. Sie akkumulieren die Energie der Natur und nutzen sie, um Menschen zu heilen. Schon ein kleiner Spaziergang im Park macht sie glücklich und stressfrei.

5. Sie wissen, wenn man sie belügt:

Sie können absolut herausfinden, wann du sie anlügst.

Das liegt daran, dass sie fast alle Arten von Menschen um sich herum gesehen haben, und diese extreme Auseinandersetzung mit den Menschen macht ihnen bewusst, wer die Echten sind und wer sie nur belügt.

Lüge also nicht vor einem Empathen.

6. Sie haben das Gefühl, zu viel gegeben zu haben:

Manchmal haben sie das Gefühl, der Welt zu viel zu geben und zu wenig zu erhalten.

Das sind die Zeiten, in denen sie erschöpft und müde sind und keine Energie haben, mit den Emotionen anderer Menschen umzugehen.

Aber irgendwie heilen Empathien sich selbst und kommen zurück, um den Menschen um sie herum zu helfen.

7. Parasiten lieben sie:

Sozialparasiten erkennen die Empathen und nutzen die Empathen, um all ihre negativen Emotionen und ihren Stress abzubauen.

Parasiten sind sehr klug, weil sie wissen, dass die Empathen so weich sind, dass sie ihre Hilfe nicht verleugnen werden. Daher ernähren sie sich von der Energie der Empathen.

8. Intuition ist ihre Sache:

Einfühlsame Menschen haben eine sehr gute Intuition. Sie sind eigentlich von Natur aus intuitiv.

Das kann auch dazu führen, dass sie Träume und Visionen darüber haben, was mit den Menschen um sie herum passiert.

Wenn ein Empath dich vor etwas warnt, nimm es ernst.

9. Manchmal sind sie wirklich gestresst:

Manchmal wird die Welt zu viel für sie. Und dann haben sie einen kleinen Zusammenbruch.

Sie werden gestresst und ängstlich, weil sie mit den Emotionen so vieler Menschen um sie herum umgehen müssen.

Die Negativität der Welt bricht ihnen auch das Herz, aber irgendwie versuchen sie trotzdem weiterzumachen, als ob nichts geschehen wäre.

10. Sie werden von anderen benutzt:

Wie wir bereits gesagt haben, sind Empathen weiche Ziele. Sie werden also leicht von anderen benutzt, und das kann auch die Energie und das Wohlbefinden eines Empathen beeinträchtigen.

Aber die Menschen benutzen Empathen weiterhin so, als ob sie Fußabtreter wären. Das ist traurig, aber es ist absolut wahr.

11. Ach! Sie lieben so sehr:

Es gibt keine Liebe wie die Liebe eines Empathen. Sie geben so tief und sie sorgen sich so sehr.

Die Liebe eines Empathen wird dein Leben völlig verändern und gleichzeitig wird sie dich auch zu einem besseren Menschen machen.

Sie können sich glücklich schätzen, von einem Empathen geliebt zu werden.

Wenn du einen Empathen kennst, versuche, ihm zu helfen, so wie er allen um ihn herum hilft.

0Shares
Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.