Spiritualität

16 Zeichen, dass du zu Hexerei und Magie berufen bist

1. Du hast eine tiefe Liebe zu... fast allem

Lasse mich wiederholen: Das bedeutet nicht, dass du jeden Menschen auf dem Planeten liebst (daher das "fast").

Es bedeutet einfach, dass du alles hier schätzt und dass es eine Rolle dabei spielt, die Welt zu verändern.

Hexen werden üblicherweise mit Gärten und Tieren gezeigt (auch Familiars genannt, je nach Kontext und Fragesteller), weil sie eine starke Verbindung zur Natur und allem, was in der Natur lebt, haben.

Wo wir gerade bei diesem Thema sind...

2. Sie haben einen Vertrauten

Die Ideen der Familiars gibt es schon etwa so lange wie die Hexerei und die Hexen selbst.

Die Römer glaubten, dass die Familiars ihre Familie vor Schaden schützen, die Schamanen glauben, dass die Familiars eher "gedankliche" als physische Wesen sind, und moderne Hexen und Magieausübende sehen ihre Familiars als Helfer in ihrem magischen Wirken, als Gefährten und Wächter (als das, was die Familiars ursprünglich waren).

Man nimmt an, dass die Idee eines dämonischen Familiars im Mittelalter und in der frühen Neuzeit begann, als die Hexenjagd besonders weit verbreitet war.

So wurde wahrscheinlich etwa zur gleichen Zeit (wenn nicht sogar zur gleichen Zeit) der Malleus Maleficarum veröffentlicht.

3. Du kannst mit den Toten und anderen Entitäten interagieren

Ich weiß, das klingt unglaublich klischeehaft, aber es ist ein wichtiger Punkt. Wahrscheinlich kannst du mit deiner toten Tante Sally keine wirklichen Gespräche führen, als ob sie noch leben würde, aber du kannst Nachrichten von den Verstorbenen in Form von Träumen, geistigen Bildern, Gerüchen, Gefühlen, Geräuschen usw. empfangen.

Der Empfang von Botschaften aus dem Jenseits ist nicht annähernd so dramatisch, wie es Filme und Shows vermuten lassen, also erwarte nicht, dass du auf Anhieb ein Profi darin bist.

Es erfordert eine Menge Training für das Dritte Auge, Geduld und Hingabe.

Das soll nicht heißen, dass du nicht von Anfang an ein ziemlich gut abgestimmtes Drittes Auge hast; das kannst du sehr wohl.

4. Du bist im Einklang mit den Mondzyklen

Viele Hexen sagen, dass sich ihre Stimmungen mit den wechselnden Mondzyklen ändern; vielleicht ist das der Grund dafür, dass die Menschen bei Vollmond verrückt werden sollen?

Der Mond ist stark symbolisch für die Muttergöttin, die ein Symbol für Liebe, Fruchtbarkeit, Tod, Geheimnis, Leidenschaft und vieles mehr ist.

Hexen, die im Einklang mit dem Mond sind, sagen, dass sie eine fast magnetische Anziehungskraft auf den Mond verspüren; besonders während des Vollmonds und des Neumonds.

5. Du hast eine Leidenschaft für das natürliche Leben

Ätherische Öle, hausgemachte Lebensmittel, Heilkristalle, Meditation, du liebst das alles.

Du versuchst dein Bestes, um zu vermeiden, dass all die verarbeitete Scheiße in den heutigen Supermärkten und Restaurants herumfliegt.

Du versuchst auch zu vermeiden, in die seelensaugende Umarmung von sozialen Medien und Materialismus verwickelt zu werden.

6. Du fühlst dich eins mit der Natur

Ein Bach, eine Wiese, ein paar springende Häschen und dein Vertrauter sind alles, was du brauchst, um mit allem auf der Welt in völligem Frieden zu sein.

Du kannst deine Seele singen hören, wenn du die unendliche Schönheit von Mutter Natur selbst erleben kannst.

7. Du bist ein Empath

Ein Empath ist jemand, der die Emotionen anderer spüren und erleben kann, als wären es seine eigenen.

8. Du hast eine Leidenschaft für das Helfen und Heilen

Viele Hexen entscheiden sich dafür, ihre Gabe zu nutzen, indem sie Naturheiler, Heilpraktiker und normale Ärzte werden.

Die grösste Gabe einer Hexe ist ihre Fähigkeit, nicht nur den Menschen um sie herum, sondern der Welt als Ganzes zu helfen.

9. Du spürst mit jeder Jahreszeit eine Veränderung

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass jede Saison ein anderes Gefühl hat? Ein ausgeprägter Geruch? *Natürlich* ein ausgeprägtes Aussehen?

Du kannst all die subtilen und drastischen Veränderungen spüren, die jede Jahreszeit mit sich bringt, und du liebst sie alle (oder schätzt sie zumindest).

Manche Hexen leiden sogar unter jahreszeitlichen Stimmungs- und Persönlichkeitsveränderungen.

10. Kinder und Tiere fühlen sich zu dir hingezogen

Viele Leute sagen, Kinder und Tiere fühlen sich zu ihnen hingezogen, das macht sie aber nicht automatisch zu einer Hexe.

Aber was es bedeutet, ist, dass sie etwas Besonderes an sich haben. Denke daran, dass dies nicht die Kinder und Tiere einschließt, die du regelmäßig siehst und die sich von der Vertrautheit zu dir hingezogen fühlen.

Ich meine willkürliche Kinder oder Tiere, die dich anstarren und/oder sich dir ohne jeden Grund nähern.

Du weißt schon, diese Kinder und Tiere, die dich dazu bringen, anzuhalten und zu sagen: "Warum starren die Fudgenutters mich an?!

Kinder und Tiere sind reine Wesen, sie haben keine Menschen, die ständig ihre Realität und alles andere unter der Sonne in Frage stellen.

Deshalb können sie wahrscheinlich Geister und Auren besser sehen als ältere Kinder und Erwachsene. Ihre spirituelle Seite ist nicht unterdrückt worden.

11. Du liebst das Dunkle (oder hast Angst davor)

Ich weiß, was du denkst: " Wie können beide, Liebe oder Hass, ein Zeichen sein?"

Nun, es kommt darauf an, wie bewusst du dir deiner geistlichen Gaben bist, wie gut du sie kontrollieren kannst, und auf deine Überzeugungen im Allgemeinen.

Eines der großen Dinge am Hexendasein ist in vielen Fällen, dass man seine eigenen Überzeugungen über die Welt auf der Grundlage von Erfahrungen und der Art der Magie, die man ausübt, bildet.

Einige Hexen folgen einem Pfad mit etablierten Überzeugungen wie Wicca, Schamanismus, Heidentum (manchmal), Vodou, Druidentum und jedem anderen Zweig des Heidentums oder was auch immer.

Ebenso folgen einige ihren eigenen Weg und schmieden ihre eigenen Überzeugungen (das ist es, was ich tue, es wird eklektische Hexerei genannt).

Das führt natürlich zu vielen Meinungen über die Dunkelheit und ihre Bedeutung.

Einige glauben, dass die Dunkelheit nichts zu befürchten ist, sondern eher umarmt wird, andere meinen, Dunkelheit stelle Negativität und Böses dar. Es hängt alles von deinen Ansichten ab.

12. Du fühlst dich zu den Elementen hingezogen

Wasser, Luft, Feuer, Erde und Geist. Man muss sie nicht alle lieben, eigentlich hat man wahrscheinlich nur zu einem oder zwei von ihnen eine echte Affinität; für mich ist das Wasser.

Es ist schwer zu beschreiben, aber du wirst wissen, mit welchem Element du wirklich verbunden bist.

Wenn du mit ihm in Kontakt kommst, fühlt es sich an wie elektrische Stöße und ein warmes, verschwommenes Kribbeln der Ekstase am ganzen Körper.

Es macht dich glücklich. Es gibt dir das Gefühl der Sicherheit. Du fühlst eine echte Verbindung und Emotionen, die von ihm ausstrahlen.

Du kannst dich selbst in diesem Element sehen. Für mich ist Wasser schön, aber es ist nichts, mit dem man herumspielen kann.

Viele Menschen lieben es, aber viele hassen es auch. Es fühlt sich sehr weiblich (frage nicht, wie, denn ich weiß es nicht) und mütterlich an. Es ist auch extrem intensiv und emotional.

13. Du kannst abergläubisch sein

Du weißt nur allzu gut, dass Karma und potenziell klebrige Situationen nichts sind, woran man herumbasteln kann.

Du wirfst dir vielleicht nicht alle fünf Minuten Salz über die Schulter, aber du hast Momente, in denen Aberglaube eine ziemlich große Rolle in deinem Leben spielt.

Hoffen wir, dass er dich sicher, glücklich und wohlhabend macht. *Klopfen auf Holz*

14. Spiegel können unangenehm sein

Das ist eine, die ich sehr oft erlebe. Es ist in Ordnung, wenn ich tagsüber durch einen Laden oder so gehe, oder wenn ich tagsüber zur Toilette gehe.

Aber Spiegel und Nachtzeit... nein. Ich will damit nichts zu tun haben. Falls du dich fragst, warum diese nächtliche Spiegelphobie eine Sache ist, so liegt es daran, dass Spiegel angeblich Türöffnungen oder "Portale" zu anderen Dimensionen und/oder Existenzebenen sind.

Wenn du also das nächste Mal nachts in einen Spiegel schaust, solltest du einfach wissen, dass etwas auf dich zurückblicken könnte.

...ich habe mir gerade eine große Scheu vor dem Gedanken daran eingejagt.

15. Du erlebst ein psychisches Phänomen

Träume, die wahr werden, genaue Vorahnungen, scheinbar die Gedanken anderer lesen, Dinge mit dem Verstand bewegen...

Du hast es erlebt (okay, vielleicht nicht das letzte. Aber wenn du es erlebt hast, bin ich verdammt eifersüchtig).

Aber in Wirklichkeit denken die meisten Leute, dass das psychische Phänomen nur für Gespräche mit Geistern gilt; aber es ist ernsthaft viel mehr als das.

Alles, von einem Traum, der sich im wirklichen Leben ereignet hat, bis zur Vorhersage der nächsten Karte, die während eines Uno-Spiels gezogen wird, wird als psychische Fähigkeit angesehen.

Ich persönlich habe einige sehr geringfügige Vorhersagen richtig (und eine Menge falsch) gemacht, und in meinem wachen Leben sind schon viele Träume passiert.

Das ist ein hilfreiches Geschenk. Ich würde es gegen nichts auf der Welt eintauschen.

16. Du bist besessen von Paranormalem, Übernatürlichem, Mythen, Legenden usw.

Ach, Junge, ach, Junge, ach, Junge. Kann ich ein "Verdammt ja!" für den hier bekommen?!

Dieser hier braucht nicht allzu viel erklärt zu werden, da er ziemlich selbsterklärend ist.

0Shares
Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.