Spiritualität

7 Dinge, die Sie nicht über Karma wussten

Karma ist ein spiritueller Grundsatz, der von dem Sanskrit-Wort karam stammt und bei dem es um die Folgen und Auswirkungen unseres Handelns geht.

Karma ist ein Synonym für das Gesetz von Ursache und Wirkung vergangener Erfahrungen in der Gegenwart.

Im Laufe unseres Lebens haben wir eine Reihe von Ereignissen durchlebt, die eine Kettenreaktion ausgelöst haben. In jedem Augenblick, in dem wir atmen, handeln, denken und fühlen, bewirken wir eine Veränderung in der astralen und physischen Ebene.

Diese Veränderung der Energie wird später - oder sofort - in tatsächliche Ereignisse umgewandelt, die unsere Realität werden.

Wenn wir in der Lage sind, die Gesetze des Karmas zu verstehen, können wir in Harmonie mit Menschen und Bedingungen aus dem alltäglichen Leben leben und unsere Lebensqualität verbessern.

Wir lernen, unsere sowohl guten als auch schlechten Erfahrungen zu akzeptieren und positive Lebensweise anzunehmen, weil unsere Handlungen unsere Zukunft bestimmen.

Karma ist die unsichtbare Kraft, die uns lehrt, dass unsere Handlungen Konsequenzen haben. Auf jede Handlung wird es immer eine Reaktion geben.

Ihre Gedanken und Handlungen sind mächtig. Sie tragen Energie in sich; sie sind wie ein Echo. Wir alle haben im Leben einen anderen Weg eingeschlagen, aber irgendwie sind wir alle miteinander verbunden. Was auch immer Sie tun, es wird immer zu Ihnen zurückkommen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf einige wertvolle Dinge werfen, die Sie wahrscheinlich nicht über das Karma wissen.

1. Das Karma kann uns vor zukünftigem Leid bewahren.

Das Gesetz des Karmas soll den Menschen nicht bestrafen oder über ihn zu  urteilen. Karma ist Ihre Verbundenheit mit der Vergangenheit, die Sie lehrt und Ihr Wissen über die Welt vervollständigt.

Mit Hilfe der Gesetze des Karmas können sie erkennen, dass das Universum möchte, dass Sie das Leiden anderer Menschen verstehen. Damit Ihnen das gelingt, müssen Sie das Leben aus vielen verschiedenen Perspektiven erleben.

Es ist wichtig zu wissen, warum Sie etwas getan haben und was die Konsequenzen waren.

Eine karmische Erfahrung ermöglicht es Ihnen, über Ihre Fehler nachzudenken und sie zu korrigieren, um zu verhindern, dass Sie die gleichen Fehler wiederholen und sie auf diese Weise vor zukünftigem Leid zu bewahren.

2. Der Zweck von Karma ist es, uns von diesem Reich zu befreien.

All das Leid, die Belohnungen die Herausforderungen, die uns im Leben widerfahren, sollen uns helfen, den richtigen Weg für uns zu finden.

Die Gesetze des Karmas können uns helfen, sich weiterzuentwickeln und sicherzustellen, dass wir frei von dieser Existenzebene sind.

Daraus können wir erkennen, dass das Verständnis von Karma uns ermöglicht, alle Schwierigkeiten und Herausforderungen in positiver Weise anzunehmen und aus ihnen zu lernen.

Man sollte Konflikte vermeiden und durch das Verständnis von Karma, die Fähigkeit entwickeln, unsere Situation positiv zu betrachten, um innere Stärke zu gewinnen.

Der Mensch sollte Dinge, die nicht in seiner Macht stehen, mit positiver Einstellung annehmen und darauf vertrauen, dass es für jedes Handeln bestimmte Konsequenzen gibt.

3. Selbst die geringste Anstrengung zählt.

Man sollte nicht enttäuscht sein, wenn man das Gefühl hat, in einer aussichtslosen Situation zu sein. Inzwischen müssen Sie verstanden haben, dass nichts zufällig geschieht.

Alles geschieht, damit Sie daraus eine Lehre ziehen können. Selbst die geringste Anstrengung kann Ihnen helfen, diese Kettenreaktion zu ändern.

Schon ein Sinneswandel genügt, um Ihnen das zu geben, wonach Sie sich sehnen.

Das Gute und Schlechte, das Sie in anderen sehen, existiert auch in Ihnen. Was Sie in anderen sehen, ist nur ein Spiegelbild Ihrer selbst. Suchen Sie immer das Gute in jedem Menschen.

4. Karma ist wissenschaftlich erwiesen.

Kanadische Wissenschaftler der York University haben eine Studie über die Macht des Karmas durchgeführt und bewiesen, dass gute Taten sich tatsächlich auf unsere Gehirne auswirken und sie das Wohlempfinden und die Stimmungslagen verbessern können.

Dies stimuliert positive Vergeltung, die uns tatsächlich heilen und unser Leben auf unvorstellbare Weise beeinflussen kann.

5. Sie können eine Karma Reinigung durchführen.

Jeder Mensch hat irgendwann einmal in seinem Leben negative karmische Energie, ohne von Natur aus ein böser Mensch zu sein.

Sie sollten bereit sein, ab und zu eine Karma Reinigung durchzuführen, die Ihnen helfen kann, belastendes Karma loszulassen und negative Lebenssituationen zum Positiven umzuwandeln.

Es gibt einen alten vedischen Zauberspruch, der die Reinigung des Karmas fördert und bedeutet, dass Sie eine Veränderung in Ihrem Leben brauchen.

Er befreit Sie tatsächlich von dunkler Magie und negativer Energie, die Sie vielleicht absichtlich oder unabsichtlich heraufbeschworen haben. Die Reinigung des Karma ist wichtig, weil mit negativen Gedanken und Emotionen ist spirituelles Wachstum unmöglich.

6. Das Verstehen von Karma hilft uns, sich vom Ärger zu befreien.

Unsere gegenwärtigen Erfahrungen werden durch unsere Handlungen aus einem früheren Leben bestimmt. Wenn wir verstehen, dass fast alles, was geschieht, durch menschliches Denken und Handeln verursacht wird, macht es uns verantwortlich für unsere eigenen Taten.

Ohne dieses Wissen sind wir in der Hölle der Unwissenheit, des Hasses und der Wut verloren, die durch unser Elend verursacht werden.

Das Verständnis der Gesetze des Karmas befreit uns von diesem Schmerz und ermöglicht uns, unseren Ärger loszuwerden.

7. Karma kann immer verbessert werden!

Sobald wir begreifen, dass wir für unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verantwortlich sind, gibt uns das die Möglichkeit, sie zu ändern.

Natürlich müssen wir uns nicht sofort ändern, aber irgendwann werden wir den richtigen Schritt tun. Nehmen Sie sich Zeit und planen Sie, was Sie wollen. Ihr Karma kann immer verändert werden.

Alles, was Sie in Ihrer Vergangenheit getan haben, können Sie "rückgängig machen", indem Sie jetzt Gutes tun. Sie haben geerntet, was Sie gesät haben.

Sie haben Ihr eigenes Schicksal geschaffen, jetzt können Sie es neu erschaffen. Sie könne das schaffen, weil Sie einen freien Willen haben. Sie können aus der Vergangenheit lernen.

Wenn Sie Vergebung für Ihre Taten wollen, müssen Sie zuerst die Verantwortung dafür übernehmen. Wenn Sie Reue für Ihr schlechtes Verhalten zeigen und sie zugeben, dass Ihre Handlungen falsch waren, dann haben Sie schon den ersten Schritt zur Besserung gemacht.

Schlechtes Karma kann man nur mit Bedauern auslöschen und dann Freundlichkeit und Liebe praktizieren. Es gibt keinen anderen Weg.

Wenn Sie jemals jemandem Schaden zugefügt haben, bitten Sie ihn um Vergebung. Ihre Vergebung wird jedes schlechte Karma auflösen und es in gutes Karma verwandeln. Ihre Schuld wird verschwinden. Sie werden sich wunderbar fühlen.

51Shares