Spiritualität

Ein Kopfmensch oder Herzmensch, welcher bist du?

Wem folgst du?

Wenn es darum geht, große Entscheidungen zu treffen, neigst du wahrscheinlich eher dazu, mit dem Kopf oder dem Herzen zu denken, da es normalerweise in deinem Charakter verwurzelt ist.

Es gibt keinen einzigen richtigen Weg, auf eine Situation zu reagieren, aber manchmal könnten bestimmte Umstände dir besser helfen, wenn du in einer bestimmten Weise denkst, auch wenn du es nur noch nicht ganz weißt.

Der beste Weg, deinen Denkprozess zu steuern, ist, ein gesundes Gleichgewicht zu finden, in dem du Entscheidungen treffen kannst, indem du beides benutzt, und zu erkennen, welche Methode dir am besten dienen könnte.

Hier sind einige Tipps zum Verständnis, ob du anfällig dafür bist, ein Herzmensch zu sein oder dich mehr darauf zu konzentrieren, was dein Kopf sagt, und wie du in diesen Situationen navigieren kannst, wenn du nach der perfekten Antwort suchst, die am meisten mit dem übereinstimmt, was du wirklich brauchst.

Es gibt zwei Arten von Menschen auf dieser Welt. Diejenigen, die auf emotionale Impulse reagieren, und diejenigen, die in der Lage sind, ihre Emotionen zu rationalisieren.

"Denke mit deinem Kopf, nicht mit deinem Herzen". Das hat mir meine Mutter in sehr jungen Jahren beigebracht.

Was bedeutet das aber? Es ist wahr, dass es fast unmöglich ist, sich aller Emotionen zu enthalten, die auftauchen, weil das, was wir fühlen, normalerweise außerhalb unserer Kontrolle liegt.

Wie sich diese Gefühle auf uns auswirken, liegt jedoch ganz in unserer Macht.

Aber warum solltest du es vermeiden, Entscheidungen auf der Grundlage deiner Gefühle zu treffen? Ist das falsch oder richtig? Erfahre es in diesem Artikel.

Du bist ein Kopfmensch

Ein Kopfmensch ist ein kognitiver Prozess, der Selbstwahrnehmung beinhaltet und typischerweise das Für und Wider einer Situation abwägt.

Es ist normalerweise keine schnelle oder impulsive Entscheidung, aber etwas, das die Leute fühlen, als hätten sie einen guten Grund zu tun, oder das ein vorteilhaftes Ergebnis bringt.

Es kann Folgedenken beinhalten, was bedeutet, dass du das Ergebnis in deinem Kopf ausspielst, wenn du dich an bestimmten Aktionen beteiligen solltest.

Es kann auch die Planung von Schritten beinhalten, die du unternehmen musst, um dein Ziel zu erreichen.

Ein Beispiel dafür, wie ein Kopfmensch reagiert, ist: Jemand bittet dich, eine spontane Reise für das Wochenende zu unternehmen, die fantastisch klingt und du willst gehen, aber dann denkst du an die Dinge, die du tun musst und wie müde du am Montagmorgen zurück zur Arbeit gehen könntest, und du entscheidest, dass es keine gute Idee ist.

Im Allgemeinen neigen Situationen, die das Führen mit dem Kopf provozieren, dazu, ein gewisses explizites Risiko einzugehen, was bedeutet, dass, wenn du dich entscheidest, das zu tun, was dein Kopf dir sagt, dass es keine negativen Auswirkungen geben könnte.

Du bist ein Herzmensch

Ein Herzmensch zu sein ist das Gegenteil von kognitivem Denken - es ist ein somatischer, körperbasierter Prozess.

Ein Herzmensch zu sein ist eine Bauchreaktion, bei der du dich vielleicht dabei erwischen könntest, so etwas zu sagen: "Das fühlt sich einfach an wie das Richtige zu tun".

Anstatt über eine Entscheidung nachzudenken, denkt man darüber nach.

Es gibt ein Gefühl dafür, was du brauchst und was du willst. Das fühlt sich oft riskant an - wie: "Ich hoffe, das klappt", aber wenn man es nicht tut, wäre es seelenzerreißend und würde einen mit Bedauern zurücklassen.

Oft haben Menschen einen Bauchgefühl, das dem entgegensteht, was logisches Denken ihnen sagen wird.

Ich sehe, dass Menschen am meisten damit kämpfen, mit ihrem Herzen zu führen, wenn es um Beziehungen geht.

Es gibt keine Garantien in irgendeiner Beziehung, besonders in neuen Beziehungen, in denen die Grundlage des Vertrauens noch nicht geschaffen ist, so dass immer die Gefahr besteht, tief verletzt zu werden, wenn man mit dem Herzen führt.

Wenn Menschen mit dem Herzen führen, kann es sich wie ein größeres Risiko anfühlen, als wenn sie mit dem Kopf führen (ein emotionales Risiko vs. ein negatives praktisches Ergebnis), aber es gibt auch das Potenzial für eine größere Belohnung.

Solltest du deinem Herzen oder deinem Kopf folgen?

Wenn es darum geht, Entscheidungen über einen romantischen Partner zu treffen ist es besser ein Kopfmensch oder ein Herzmensch zu sein?

Diese Frage entzieht sich vielen. Dein Verstand hat tausend Gründe, warum diese Person schlecht für dich ist, warum es nicht funktionieren wird, und alle Anzeichen deuten auf Gefahr hin - geh raus, so denken die Kopfmenschen.

Aber aus irgendeinem Grund in deinem Herzen willst du so sehr bleiben. Du willst sie, trotz aller logischen Gründe, die du nicht solltest, und so denken die Herzmenschen..

Ihr Kopf befürwortet in der Regel die sicherere Option, das Herz - die riskante Option.

Was zum Teufel ist das überhaupt?

Wie ist es überhaupt möglich, sich im selben Körper so gespalten zu fühlen?

Ich habe es ins Internet gebracht und stellte fest, dass es einige Erklärungen für dieses gespaltene Phänomen gibt, mit dem wir alle irgendwann zu tun haben.

Warum zieht es uns also zu Leuten, von denen wir wissen, dass sie nicht gut für uns sind, die sich nicht um uns kümmern?

Wird uns wahrscheinlich wehtun? Es ist dieses Adrenalinschub-Baby - etwas tun oder wollen, von dem man weiß, dass man es nicht tun sollte.

Wir erinnern uns an die Entscheidungen, die uns auch wehgetan haben. Sichere Entscheidungsfindung hinterlässt selten Spuren auf der Speicherbank.

Ist es besser, mit einem oder mit dem anderen zu denken?

Um die Antwort zu finden, müssen wir die Art der Entscheidungen, die wir treffen, berücksichtigen.

In vielerlei Hinsicht spielt es keine Rolle, worauf sich die Entscheidung bezieht, eine neue Liebe, eine neue Jacke oder ein neuer Kühlschrank; der Entscheidungsprozess ist weitgehend derselbe.

Werfen wir einen Blick auf das Abendessen. Was an einem Sonntagabend zum Abendessen angeboten wird, ist wahrscheinlich eine Entscheidung des Herzens.

Wir schlafen ein und stehen spät auf, frühstücken gemütlich, dann sehen wir später, was dir zum Essen einfällt.

Montag hingegen, nach einem harten Arbeitstag, ist definitiv eine Entscheidung des Chefs, wobei die Entscheidung oft vor der Tür des Gefrierschranks getroffen wird!

Technologisch gesehen, sagen wir, dass du einen neuen Laptop kaufst. Du wägst alle Optionen ab: RAM, Gigabyte, Bildschirmgröße, und du denkst darüber nach, wofür du es brauchst, etc.

Der weiße hat alle Spezifikationen, die du brauchst, und es ist der richtige Preis.

Aber da drüben ist ein blauer, und er ist wunderschön - und nur 30 Dollar mehr! Hmmm, du entscheidest.

Also, wer bist du jetzt, ein Kopfmensch oder ein Herzmensch?

Eine aktuelle Studie befragte die Menschen, wo sich ihre Entscheidungsfindung befindet: Kopf oder Herz.

Die Ergebnisse sind interessant, können aber zunächst nicht allzu viel Licht auf deine Persönlichkeit werfen.

Auf den Punkt gebracht: Die Herzmenschen sind emotional, und die Kopfmenschen sind logisch.

SWir könnten erwarten, dass die Menschen insgesamt mehr im Kopf sitzen, während sie im Unterricht oder beim Lernen sind, und mehr im Herzen, während sie mit Freunden oder der Familie interagieren."

Dies ist zwar auf dem Papier sinnvoll, aber es ist die Art und Weise, wie wir dieses Verständnis nutzen, um ausgewogenere Entscheidungen zu treffen.

Im Allgemeinen betrachtet der Herzmensch die meisten Dinge aus einer emotionalen Perspektive.

Sie werden alle Optionen abwägen, und sie können ein wenig zu lange brauchen, um eine Entscheidung zu treffen.

Es sollte nicht überraschen, wenn man erfährt, dass Herzmenschen gerne Teil von Gruppen sind, die viel Gelegenheit zur Diskussion und Meinung haben. Einige der Fragen, die sie stellen könnten, sind unter anderem:

  • Wie wird es aussehen?
  • Wie wird es sich anfühlen?
  • Was wird es passen?
  • Ist er oder sie mein Typ?

Der Kopfmensch hingegen ist in der Regel die logischere der beiden. Diese Person zieht es vor, autonom zu sein und hat wenig Schwierigkeiten, viele Optionen zu rationalisieren, um zu einer Entscheidung zu kommen.

Es gibt einen Plan, und ob er in Bewegung ist oder nicht, viele Entscheidungen werden auf der Grundlage dieses Plans getroffen.

Das heißt nicht, dass der Kopfmensch die Meinungen anderer nicht schätzt, das tun sie sicherlich; aber schließlich ist alles gesagt und getan, es war immer ihre Entscheidung.

Denke daran, dass der Plan ihr Hauptaugenmerk ist, und nur weil sie heute Abend tanzen, bedeutet das nicht, dass sie morgen nicht in der Klasse sein werden, und sie werden das Budget der Woche nicht auf Kleidung blasen.

Apropos Klasse, der Kopfmensch neigt auch in der Wissenschaft dazu, gut zu sein und läuft Gefahr, gelegentlich als kalt zu wirken; auch wenn rational nicht Gefühllosigkeit bedeutet.

Kopfmenschen neigen auch dazu, weniger gestresst zu sein, und man kann sich leicht vorstellen, zu welcher Art von Karriere sie sich hingezogen fühlen.

10 Zeichen, die du ein Herzmensch bist, nicht ein Kopfmensch

Wenn dir gesagt wurde, dass du ein Herzmensch bist, bedeutet das, dass du Entscheidungen triffst und dich basierend darauf verhältst, wie du dich fühlst, und nicht darauf, was rational sein könnte.

Es bedeutet auch, dass dein Herz in den meisten Fällen dein Leben bestimmt.

Hier sind 1o weitere Zeichen, dass du ein Herzmensch bist.

1. Du trägst dein Herz auf deinem Ärmel. Du neigst dazu, deine Emotionen leicht zu zeigen, und selbst wenn du versuchst zu verbergen, was du wirklich fühlst, werden deine Augen alles irgendwann verraten.

2. Du platzt mehr heraus, als du solltest. Du schüttest dein Herz aus, wenn du ein Gespräch führst, es geht darum, wie du dich mit Menschen verbindest.

Du bevorzugst Gespräche, die tiefgründig, ehrlich und bedeutungsvoll sind, auch wenn es bedeutet, mehr zu enthüllen, als die Leute wollten.

3. Du brauchst viel Zeit, bevor du eine Entscheidung triffst. Es ist einfach, eine Entscheidung auf der Grundlage von Logik zu treffen, aber eine Entscheidung auf der Grundlage flüchtiger Emotionen und Gefühle kann eine ganz andere Richtung nehmen.

Du nimmst dir Zeit, um zu verstehen, wie du über etwas denkst. Aber sobald du das getan hast, weißt du in deinem Herzen, dass es die richtige Wahl war - zumindest für dich.

4. Du wirst wütend, wenn du Unehrlichkeit und Ungerechtigkeit siehst. Du versuchst immer, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und es macht dich zutiefst traurig, wenn du siehst, dass andere Menschen leiden, weil jemand anderes etwas falsch gemacht hat.

5. Du absorbierst leicht die Energie derjenigen um dich herum. Du weißt nicht, wie du dich von der Energie um dich herum isolieren kannst.

Du nimmst alles auf - mehr als du solltest, weil du mehr auf Emotionen eingestellt bist.

Was ein Untergang sein kann, wenn man nicht auf sich selbst achtet und aufhört, sich der Energie anderer hinzugeben.

6. Du träumst groß. Wenn du mit dem Herzen denkst, also leidenschaftlich und einfühlsam bist, hast du deshalb große Träume und willst die Herzen von Millionen von Menschen berühren oder eines Tages die Welt verändern.

Du weißt, dass dein Herz den Weg für dich ebnen wird, große Dinge zu tun, und du denkst ständig darüber nach, wie du es sinnvoll nutzen kannst.

7. "Ich fühle mich wie..." ist dein Lieblingssatz. Vergiss "Ich denke das", es geht darum, wie du dich fühlst und was diese Gefühle auslöst.

Selbst wenn du versuchst, eine mathematische Gleichung zu lösen, wirst du immer mit der Antwort gehen, die sich richtig anfühlt.

8. Du bist ein guter Freund. Weil du sehr intuitiv bist und dich um deine Freunde kümmerst, bist du normalerweise die Person, zu der sie gehen, wenn sie wirklich mit jemandem reden müssen oder Unterstützung brauchen.

Du wirst dir immer Zeit für sie nehmen und von ganzem Herzen auf sie hören.

9. Du bist spirituell. Du liebst die Natur und erkundest die Schönheit der Welt.

Du achtest auf die Klänge der Natur und magst es, einfach nur zu träumen und stundenlang selbst zu kontemplieren.

Du bist völlig einverstanden damit, Zeit allein zu verbringen, um dein Herz zu stärken.

10. Du bist sehr kreativ oder künstlerisch. Du hast ein Gespür für Kunst und schätzt die Köstlichkeiten der Kunst.

Man spürt die Leidenschaft, die hinter einem bestimmten Projekt stand, und man bezieht sich viel mehr darauf.

Du bist entweder ein Künstler oder du hast ein großes Potenzial, einer zu sein.

Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.