Spiritualität

Wie Sie auf Ihre innere Stimme hören, um mehr Erfüllung zu finden

Wussten Sie, dass 95% unserer Gehirnaktivität auf unbewusster Ebene stattfindet?

Studien zahlreicher kognitiver Neurowissenschaftler zeigen, dass nur 5% unserer kognitiven Aktivität (Entscheidungen, Emotionen, Handlungen, Verhalten) aus unserem Bewusstsein kommen.

Wir nehmen die ganze Zeit über alle unsere Sinne Informationen auf - und verarbeiten sie mit unglaublicher Geschwindigkeit.

Hören Sie auf Ihre innere Stimme?

Jeder von uns hat einen ständigen inneren Monolog. Ihr innerer Monolog ist das privateste aller Gespräche, in denen Ihre innere Stimme Ihnen zuflüstert und manchmal sogar zuschreit.

Ihre innere Stimme kann Ihr größter Anfeuerer sein oder die führende Kraft Ihrer Instinkte. Leider kann Ihre innere Stimme auch Ihr mächtigster Feind sein.

Haben Sie eine innere Stimme? Können Sie Ihre innere Stimme erkennen?

Haben Sie jemals dieses kleine Nörgeln in Ihrem Hinterkopf gehört? "Das kann ich nicht tun. Ich bin nicht klug genug. Ich habe nicht das Talent. Ich werde es nicht schaffen. Jeder ist besser als ich, und meine Träume sind blöd."

Diese gemeinen, herabsetzenden Gedanken sind Ihre negative innere Stimme, die ihr hässliches Haupt erhebt.

Was, wenn Sie keine Stimme hören?

Ihre innere Führung und Weisheit sind nicht immer eine Stimme in Ihrem Kopf.

Oft ist es ein Gefühl, eine Empfindung, ein Bild, eine Energie oder Emotion.

Vielleicht nehmen Sie es an Ihrem Körper wahr. Es gibt niemanden, der Ihre innere Stimme am besten oder auf die beste Art und Weise erfahren kann.

Das Wichtigste ist, zu erkennen, wann und wo Sie sie fühlen.

Die Kraft Ihrer inneren Stimme

Ihr innerer Dialog hat Macht über Ihre Emotionen und Ihr Handeln.

Wenn Ihre innere Stimme ständig auf Sie selbst einredet, ist es ganz natürlich, dass Sie sich schlecht fühlen, was Sie selbst, die Menschen, die Ihnen wichtig sind, und das Leben im Allgemeinen betrifft.

Sie kann Sie auch davon abhalten, aktiv zu werden, und Sie zurückhalten. Es ist fast unmöglich, auf Ihre Ziele hinzuarbeiten, wenn Ihre innere Stimme schreit, dass Sie es nicht tun können.

Wenn Selbstgespräche, Schuldgefühle oder Reue über vergangene Fehler enthalten, können Sie in einem Kreislauf gefangen sein und die gleichen Fehler immer wieder wiederholen.

Eine negative innere Stimme kann Sie auf eine emotionale Achterbahnfahrt schicken, aber Sie können in die Pausen geraten.

Ihre negative innere Stimme erkennen und anerkennen

Wenn Ihre innere Stimme anfängt, Negativität zu flüstern, wollen Sie sie wahrscheinlich in einen Schrank schieben, die Tür abschließen und einen Haufen Dinge davor stapeln.

Aber dann wird sie nur noch lauter schreien. Ihre innere Stimme wird verlangen, gehört zu werden.

Sie können Ihren inneren Monolog nicht zum Schweigen bringen, aber Sie können kontrollieren, was er sagt.

Die Quelle der Negativität identifizieren

Der erste Schritt zur Kontrolle Ihrer inneren Stimme besteht darin, sie von Ihrem wahren Selbst zu trennen.

Lösen Sie die "Ich"-Aussagen ab und ersetzen Sie sie durch " Du"-Aussagen.

Wenn Sie "Ich kann das nicht tun" hören, ersetzen Sie sie durch " Du kannst das nicht tun".

Wenn Sie Ihre innere Stimme zwingen, in der zweiten Person zu sprechen, geben Sie ihr weniger Autorität und machen es leichter, die Quelle der Negativität zu identifizieren.

Überlegen Sie, woher Ihr negatives Selbstgespräch kommt. Sind Sie von früheren Fehlern besessen?

Wenn Ihre innere Stimme vom Bedauern herrührt, zwingen Sie sie, im Augenblick zu bleiben und sich auf das zu konzentrieren, was jetzt geschieht.

Erkennen Sie den Fehler an, verzeihen Sie sich selbst und gehen Sie mit einer neuen Perspektive und neuen Taktiken vorwärts.

Hört sich Ihre innere Stimme wie die eines anderen an? Manchmal beginnen Selbstgespräche nicht wirklich im eigenen Kopf.

Stattdessen kann es sein, dass Ihre innere Stimme die Sätze, Sticheleien oder Gefühle von jemand anderem aufnimmt.

Wenn Ihre innere Stimme sagt: " Du kannst nicht geliebt werden", liegt das daran, dass Sie sich durch einen Ex ungeliebt gefühlt haben?

Wenn Ihr Selbstgespräch Ihnen sagt, dass Sie nicht klug, erfolgreich oder talentiert genug sind, klingt es vielleicht so, wie Dinge, die Ihre Mutter, Ihr Vater oder ein Lehrer gesagt haben.

Wenn Sie die Stimme eines anderen in Ihrem Kopf erkennen, sagen Sie ihm, er soll aussteigen und anfangen, Mitgefühl für sich selbst zu entwickeln.

Ergreifen Sie Maßnahmen

Wenn Sie Ihre innere Stimme anerkennen und ihren Ursprung finden, können Sie die Kontrolle über das Drehbuch übernehmen.

Bekämpfen Sie jedes Negative aber mit einer positiven Wahrheit. Wenn Bedauern auftaucht, erinnern Sie sich an einen Erfolg.

Wenn Sie hören: " Du kannst nicht", sagen Sie sich: "Ich kann". Wenn Angst und Negativität zu wirbeln beginnen, verlangsamen Sie sich, atmen Sie tief durch und konzentrieren Sie sich auf das Positive.

Es erfordert Selbstdisziplin und ständiges Bemühen, selbstbegrenzende Gedanken zu überwinden.

Aber wenn Sie es erst einmal geschafft haben, Ihrer inneren Stimme eine positive Wendung zu geben, werden Sie sehen, dass Positivität auf Ihr Leben und Ihre Beziehungen überspringt.

Andere Stimmen hinzufügen

Der beste Weg, einer negativen inneren Stimme die Macht zu nehmen, ist es, andere, positive Stimmen hinzuzufügen.

Sprechen Sie mit einem vertrauenswürdigen Freund oder Familienmitglied, das Sie liebt.

Die Menschen, denen Sie wichtig sind, sehen die beste Version von Ihnen und können Ihnen helfen, diese Wahrheit wiederzugeben.

Wenn Sie von Licht und positiver Energie umgeben sind, wird Ihre innere Stimme sie aufnehmen.

Wie Sie auf Ihre innere Stimme hören

1. Ruhe finden

Es gibt viele Möglichkeiten, in der Hektik des Lebens Ruhe zu finden. Schalten Sie das Telefon aus, schalten Sie den Fernseher aus. Schaffen Sie sich etwas Zeit und Raum für sich selbst.

Sie wissen, was als Nächstes kommt, nicht wahr? Ja, ich werde Ihnen empfehlen, zu meditieren.

Ich weiß, dass die Meditation zum Allheilmittel für alles, was Sie plagt, geworden zu sein scheint, und dafür gibt es einen guten Grund: Sie funktioniert.

Es ist eine der schnellsten, einfachsten und effektivsten Methoden, um Ihre innere Stimme anzusprechen.

Meditation hilft uns, uns mit unserem wahren Selbst zu verbinden.

Eine andere großartige Möglichkeit, Ruhe zu finden, ist, in der Natur zu sein. Und warum?

Weil es eine Verbindung gibt. Es ist eine Erdung. Man ist in der Lage, die "Einheit" von allem anzusprechen. Das kann die Dinge energetisch verändern. Wollen Sie den doppelten Hammer? Meditiere in der Natur.

Vielleicht finden Sie Ihre Ruhe in der Natur, in Meditation, Yoga, Übung, Gebet. Was auch immer es ist, finden Sie Ihre Ruhe.

2. Pause drücken

Die meisten von uns laufen mit 100 Meilen pro Stunde in alle Richtungen.

Es ist schwer, bei diesem Tempo etwas zu hören. Sind Sie schon einmal mit heruntergelassenen Fenstern auf der Autobahn gefahren und haben Musik gehört, wenn die Person neben Ihnen zu sprechen beginnt?

Können Sie sie hören? Nein, natürlich nicht. Es ist zu laut. Es ist zu viel los. Sie müssen die Fenster hochkurbeln, auf Pause bei der Musik drücken und anhalten.

Unsere innere Stimme spricht die ganze Zeit zu uns, aber manchmal ist sie einfach zu laut oder wir sind zu beschäftigt, um sie zu hören.

Wenn Sie auf "Pause" drücken, können Sie unsere angeborene Weisheit ansprechen.

Wenn Sie das nächste Mal ein Gefühl, einen Sinn, eine Ahnung oder Intuition haben, folgen Sie diesem Protokoll.

3. Laden Sie Ihre innere Weisheit ein, aufzutauchen

Wenn man möchte, dass jemand zu einem nach Hause kommt, muss man ihn zu sich nach Hause einladen, richtig?

Versuchen Sie, diesen Weg mit Ihrer inneren Stimme zu gehen. Sie läuft zwar immer im Hintergrund, aber vielleicht hat sie sich in den Hintergrund gedrängt, weil sie den ganzen Lärm nicht durchdringen kann.

Sie wird öfter laut sprechen, wenn sie weiß, dass Sie offen sind und zuhören. Nehmen Sie sich jetzt einen Moment Zeit und laden Sie Ihre innere Weisheit ein, sich zu zeigen.

Lassen Sie sie wissen, dass Sie bereit und willens sind, zuzuhören. Warten Sie ab, was passiert.

4. Eine Münze werfen

Haben Sie schon einmal eine Münze geworfen, nur um sich zu entscheiden, genau das Gegenteil von dem zu tun, was auf der Münze stand?

Das Werfen einer Münze löst unsere instinktive Reaktion aus, weil es uns etwas gibt, auf das wir reagieren können.

5. Einen Schritt machen

Manchmal weiß man es erst, wenn man "drin" ist. Wenn Sie vor zwei Möglichkeiten stehen, treffen Sie die beste Wahl mit den Informationen, die Sie haben, und mit dem, was Sie für das Beste halten, und fangen Sie dann an, sich zu bewegen.

Sie werden wissen, ob diese Wahl wirklich die richtige für Sie ist, da Sie sich beim Voranschreiten gut fühlen werden.

Sie werden wissen, dass es falsch ist, wenn Sie weiterhin Schwerfälligkeit oder Widerstand spüren. Je weiter Sie sich vorwärts bewegen, desto deutlicher wird das Signal.

6. Hilfe holen

Sei es ein bester Freund (der weiß, wie man zuhört und die richtigen Fragen stellt), ein Coach oder ein Therapeut.

Wenn Sie Zeit eingeplant haben, um sich einzustimmen und jemanden zu haben, der die richtigen Fragen stellt, können Sie das, was Sie bereits wissen, nutzen.

Sie haben die Antworten bereits in sich selbst, manchmal brauchen Sie nur ein wenig Hilfe, um sie aufzudecken.

7. Beachten Sie, wenn Sie negative Selbstgespräche führen

Wie bei jeder Verhaltensänderung ist der erste Schritt die bewusste Anstrengung, zu erkennen, wann man es tut, und daran zu arbeiten, es zu stoppen.

Im Falle Ihrer inneren Stimme müssen Sie sich bewusster werden, wann Sie anfangen, diese negativen Dinge über Ihre Fähigkeiten zu sagen, unabhängig davon, ob es sich um Sie selbst oder andere handelt.

In diesen Momenten müssen Sie das "Ich kann nicht" Gefühl durch "Ich kann" ersetzen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Ihnen wurde von Ihrem Chef eine Aufgabe zugewiesen, die Sie noch nie zuvor ausgeführt haben.

Auch wenn die Aufgabe an sich etwas ist, was Sie persönlich nicht tun können, können Sie Ihren Chef oder andere darum bitten, Ihnen zu helfen, die Arbeit zu erledigen.

Auf diese Weise verlagert sich Ihr Fokus weg von Ihren Schwächen hin zu Ihren Stärken und Sie können diese gemeinsam mit anderen nutzen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

8. Lassen Sie nicht Ihre Vergangenheit Ihr zukünftiges Verhalten bestimmen

Ein weiterer wichtiger Punkt, an den man sich bei unserem Verhalten erinnern sollte, ist, dass es das Ergebnis von Einflüssen aus unserer Umgebung und von Ereignissen aus unserer Vergangenheit ist.

Zwar können uns vergangene Ereignisse Einblicke geben, warum wir bei einer bestimmten Aufgabe oder Rolle nicht erfolgreich waren, doch was wir oft falsch machen, ist die Annahme, dass dies auch ein guter Indikator dafür ist, was in der Gegenwart oder in der Zukunft schief gehen wird.

Obwohl wir nichts tun können, um in der Vergangenheit gemachte Fehler zu korrigieren, haben wir dennoch die Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass die Gegenwart und die Zukunft anders verlaufen als das, was wir früher erlebt haben.

Ein guter Ansatzpunkt ist es, zu überprüfen, warum die Dinge in der Vergangenheit nicht gut gelaufen sind, und diese Lektionen in der Gegenwart zu nutzen, um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert.

Heutzutage wird viel darüber gesprochen, dass Versagen eine gute Sache ist.

Was wir jedoch erkennen müssen, ist, dass diese Aussage nur dann wahr ist, wenn wir bereit sind, aus diesen Fehlern zu lernen, wie wir diese Probleme direkt angehen können, anstatt davor wegzulaufen, wenn wir uns ihnen erneut stellen.

9. Ausdauer ist der Schlüssel zur Veränderung

Wie bei jeder Gewohnheit wird es viel Zeit und Mühe kosten, Ihre innere Stimme zu verändern und damit auch die Art und Weise, wie Sie mit anderen kommunizieren und umgehen.

Es steht außer Frage, dass es nicht einfach sein wird, und manchmal könnten Sie zu Ihrer alten negativen Stimme zurückkehren und darauf hinweisen, dass dies nicht funktionieren wird.

Und dennoch, wenn wir uns ein Beispiel von Personen ansehen, die Modelle für persönlichen oder beruflichen Erfolg darstellen, finden wir eine Eigenschaft, die sie gemeinsam haben - sie haben trotz der Rückschläge, die sie erlitten haben, durchgehalten, weil sie an das Endergebnis glaubten.

So sehr die Athleten hart trainieren müssen, wenn sie in ihrem Sport die Besten sein wollen, so sehr ist die Fähigkeit, unsere innere Stimme neu zu trainieren, um uns darauf zu konzentrieren, wohin wir gehen können und was wir erreichen können, harte Arbeit, die ein festes Engagement unsererseits erfordert, um sie zu Ende zu bringen.

Ohne Frage spielt die innere Stimme, die in uns allen existiert, eine entscheidende Rolle für unsere Erfolge, sowohl jetzt als auch in der Zukunft.

Vor diesem Hintergrund wird es umso wichtiger, dass wir diese Stimme beherrschen, damit sie uns ermutigt, unsere Fähigkeiten für den Erfolg einzusetzen, anstatt uns aus Angst davor zurückzuhalten, dass wir die Fehler unserer Vergangenheit wiederholen könnten.

10. Fragen Sie Ihren Körper

Unser Körper ist so unglaublich schlau. er wird uns alles sagen, wenn wir fragen und zuhören.

Aber zu oft haben wir uns von den Empfindungen in unserem Körper abgekoppelt, um uns im Interesse der Produktivität durchzusetzen.

Vor ein paar Monaten arbeitete ich mit einem Kunden, der mit starken Kopfschmerzen zu unserem Termin kam.

Sie hielt in der Mitte unserer Sitzung an und fragte mich, ob es mir etwas ausmachen würde, wenn sie sich ein Aspirin nehmen würde.

Ich sagte natürlich, das sei kein Problem, fragte sie aber, ob sie zuerst die Ursache ihrer Kopfschmerzen wissen wollte. Sie nickte.

Ich ließ sie die Augen schließen, atmete ein paar Mal tief ein und fragte ihren Kopf: "Was brauchen Sie jetzt von mir? Die Antwort? "Ich brauche Ruhe."

Sie brach in Tränen aus. Sie war erschöpft, hatte aber das Gefühl, sie könne nicht aufhören.

Sie wollte in ein paar Tagen verreisen, hatte den Geburtstag ihres Sohnes vor Augen und fühlte sich völlig überfordert. Doch als sie die Frage stellte, wusste ihre innere Weisheit, was sie brauchte.

Versuchen Sie das zu Hause. Wenn Sie das nächste Mal etwas körperlich bedrückt, halten Sie inne und seien Sie einen Moment still.

Fragen Sie diesen Teil: Was brauchst du von mir? Worum geht es hier? Oder: Was geht hier vor? Und dann warten Sie und hören Sie auf eine Antwort.

Das klingt vielleicht ein wenig abgedroschen, aber glauben Sie mir, es funktioniert.

Mit der inneren Stimme weitermachen

Wie bei allem im Leben ist die Praxis von Dauer. Es braucht Zeit, um zu wachsen und die innere Stimme zu nähren, vor allem, wenn man sie seit einiger Zeit ignoriert oder zur Seite geschoben hat.

Je mehr Sie zuhören und Ihre Fähigkeiten verfeinern, desto besser und schneller werden Sie beim Hören und Zuhören auf Ihre Intuition, Ihren Bauch, Ihre angeborene Weisheit.

Spielen Sie mit den oben genannten Strategien und sehen Sie, was funktioniert.

Noch besser ist es, wenn Sie beim Durchlesen der Ideen herausfinden, welche Sie gefühlt oder gespürt haben, dass es gut wäre, sie auszuprobieren. Probieren Sie diese zuerst aus.

Üben Sie zuerst an kleinen Dingen, z.B. was Sie essen möchten, was Sie anziehen oder ob Sie an der Party am Samstagabend teilnehmen möchten.

Sie müssen nicht mit größeren Lebensentscheidungen beginnen, ob Sie das Haus kaufen oder den Job annehmen sollen.

Dann:

- Merken Sie, wann und wo Sie Ihre innere Stimme spüren.

- Merken Sie, wenn Sie einen Drang spüren, eine Ahnung oder einen Instinkt für etwas haben.

- Merken Sie, wenn Sie diesen Sinn haben und Ihr Verstand versucht, ihn zu überwinden.

- Merken Sie, wenn Sie anfangen, sich etwas auszureden oder sich etwas einzureden.

- Brauchen Sie mehr Beweise dafür, dass das bei Ihnen funktioniert?

Denken Sie an eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie die innere Stimme erkannt und auf sie gehört haben - was war das Ergebnis?

Nun, denken Sie an eine Zeit, in der Sie diese innere Stimme hörten, sie aber aus irgendeinem Grund ignorierten oder beiseite schoben. Was war dann das Ergebnis?

Wissen Sie, als Sie das Gefühl hatten, dass Sie etwas nicht tun sollten, es aber trotzdem taten? Oder hatten Sie ein schlechtes Gefühl und haben trotzdem weitergemacht?

Schlussworte

Passen Sie auf. Wenn Sie das nächste Mal ein schlechtes Gefühl haben, das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, eine Ahnung oder ein Loch im Bauch, dann passen Sie auf.

Wenn Sie Ihrer inneren Stimme folgen, werden Sie zur Wahrheit dessen gelangen, was für Sie am besten ist.

Sich auf Ihre angeborene Weisheit einzustimmen, wird Ihnen helfen, bessere und schnellere Lebensentscheidungen zu treffen, Probleme mit größerer Leichtigkeit zu lösen und ein Leben mit mehr Glück, Erfolg und Erfüllung zu führen.

6Shares
Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.