Skip to Content

Schutzengel in der hinduistischen Religion

Schutzengel in der hinduistischen Religion

Hindus glauben auch an Engel und dass sie ihnen Schutz geben.

In der hinduistischen Religion helfen Schutzengel den Menschen, eine engere Verbindung mit der Welt herzustellen.

Sie versuchen immer eine Einheit mit dem Universum zu sein.

Das Glauben an die Engel ist nicht gleich wie bei den anderen Religionen wie Christentum, Islam oder Judentum.

Viele Weltreligionen ausrichten die Anbetung auf einen Hauptschöpfer, den Gott, und sagen, dass Engel Gottes Diener sind, die ebenfalls Gott anbeten und nicht von Menschen angebetet werden sollten.

Hinduismus erlaubt die Anbetung vieler verschiedener Arten von Göttern, einschließlich solcher, die wie Schutzengel wirken.

Im Hinduismus sind die heiligen Wesen oder Engel spiritueller Natur, erscheinen den Menschen aber oft in materieller Form und sehen aus wie Menschen.

Erwähnenswert ist auch, dass der Hinduismus auf dem Konzept der Inkarnation beruht, was bedeutet, dass Gott und geistige Wesen sich in körperlichen Formen manifestieren.

Deshalb glauben die Hindus, dass sogar Gott in menschlicher Gestalt erscheint, und das menschliche Wesen wird Avatar genannt.

Die heiligen Wesen des Hinduismus werden in der Kunst in der Regel als besonders hübsche Menschen dargestellt.

Hinduistische Schutzengel

Die Hindu-Veden bezeichnen die Halbgötter als Heilige.

Engel manifestieren sich manchmal als Heilige in der physischen Welt.

Die Heiligen und die Engel/Himmelswesen/Lichtwesen waren dazu bestimmt, das Universum durch Opfer zu erhalten.

Dass die Heiligen an einem bestimmten Punkt der überwältigenden Macht des Kali Yuga (Zeitalter der Unwahrheit/dunkle Zeitalter) nicht gewachsen sein würden, dass die Götter sich aus dem Reich des Unermesslichen manifestieren müssten.

Für die Hindus ist der Schutzengel eher eine Form von Gott, der zwei verschiedene spirituelle Kräfte vereint: Devas und Atman.

Devas

Devas sind Gottheiten, die die Menschen beschützen, für sie beten und das spirituelle Wachstum der Menschen und anderer Lebewesen wie Tiere und Pflanzen fördern.

Devas bedeuten wörtlich „die Leuchtenden“, und man glaubt, dass sie die höhere Astralebene bewohnen.

Devas geben den Lebewesen, über die sie wachen, spirituelle Energie, die die Menschen, die Tiere und die Pflanzen, um die sie sich kümmern, inspirieren und motivieren, das Universum besser zu verstehen und mit ihm eins zu werden.

„Die Devas und Asuras, Engel und Titanen, die Mächte des Lichts und die Mächte der Finsternis im Rigveda sind, obwohl sie sich unterscheiden und in ihrer Wirkung entgegengesetzt sind, ihrem Wesen nach wesensgleich; ihre Unterscheidung ist nicht eine Frage des Wesens, sondern der Ausrichtung, der Revolution oder der Transformation. In diesem Fall ist der Titan potenziell ein Engel, der Engel aber von Natur aus ein Titan; die Dunkelheit in actu ist Licht, das Licht in potentia Dunkelheit; daher können die Bezeichnungen Asura und Deva je nach Wirkungsweise auf ein und dieselbe Person angewandt werden.“ – Ananda Coomaraswamy, Zeitschrift der amerikanisch-orientalischen Gesellschaft

Atman

Der Atman ist ein göttlicher Funke in jedem Menschen, welcher als höheres Selbst fungiert und die Menschen zu höheren Bewusstseinsebenen führt.

Der Atman, der den Teil jeden Menschen darstellt, der ewig lebt, auch wenn er sich durch verschiedene Reinkarnationen verändert wie die Seele in anderen Religionen, fordert die Menschen auf, zur Erleuchtung zu gelangen, das Universum zu verstehen und in Einheit mit ihm eins zu werden.

Angiras

Es handelt sich um die Klasse von Wesen, die etymologisch tatsächlich mit den westlichen „Engeln“ verwandt sind.

Damit ist gemeint, dass griechische Wort „ángelos“, von dem wir das englische Wort „Angel“ ableiten, wahrscheinlich ein indoeuropäischer Verwandter des Sanskrit-Wortes „Angiras“ ist.
Man glaubt, dass dies himmlische Wesen sind, die über Yajnas (Feueropfer) wachen.

Nicht viele moderne Hindus wissen über sie Bescheid.

Halbgöttliche Wesen (Gandharvas, Yakshas, Kinnaras usw.)

Man glaubte, dass diese Wesen magische Kräfte besaßen und diese auf wohlwollende, böswillige oder auf bösartige Weise einsetzen konnten.

Einige glauben, dass diese sogenannten Engel lediglich einige mysteriöse Stämme oder Königreiche waren, die den zentralen vedischen Stämmen fremd waren und daher von Mythen und Legenden umgeben waren.

Vorfahren, Gurus, Planeten und anderes als Schutzengel

Götter, die Planeten, menschliche Gurus und Vorfahren können wie ein Schutzengel eine schützende Rolle in Krisen, bei Krankheit, physischen Gefahren oder bei Schwierigkeiten in der Schule, im Berufsleben oder in der Beziehung spielen.

Die menschlichen Gurus sind spirituelle Lehrer des Hinduismus, die die Göttlichkeit in sich entwickelt haben.

Gurus werden oft als Wahrsager und Führer durch dieses Leben angesehen.

Planeten wie Saturn, auch bekannt als Sani, können zum Schutz der Gläubigen aufgerufen werden.

Die Schutzengel-Meditation

Wenn Hindus mit Schutzengeln kommunizieren, meditieren sie in der Regel, indem sie über ihre Gedanken nachdenken und sie in das Universum senden, anstatt verbale Gebete zu sprechen.

Dennoch schicken sie ihre Gebete auch verbal an ihre Schutzengel.

„Durch dieses Opfer an den höchsten Herrn werden die Halbgötter besänftigt; die besänftigten Halbgötter werden sich gegenseitig besänftigen, und du wirst höchste Segnungen erhalten“ – Bhagavad Gita 3:11

Die Menschen, die der hinduistischen Religion gehören, bringen auch Opfer an den höchsten Gott und somit besänftigen sie auch die Halbgötter.

Mit diesem Opfer kriegen sie auch einen Segen von ihren Schutzengeln.

In der Bhagavad Gita, dem wichtigsten heiligen Text des Hinduismus, werden die Engelwesen als Halbgötter oder kleinere Götter bezeichnet.

Warum sind Brautkleider weiß?
← Previous