Spiritualität

Was die Wahl der Körperstelle deines Tattoos über dich aussagt

Tätowierungen sind schon seit Hunderten von Jahren beliebt und waren schon immer eine gute Möglichkeit, unsere Erfahrungen und Gefühle zu teilen und auch unsere Überzeugungen zu stärken.

Jedes Tattoo symbolisiert oft etwas sehr Persönliches - eine Geschichte, eine Erfahrung, eine Erinnerung, ein Gefühl, eine Einstellung oder sogar einen geliebten Menschen.

Sie dienen als Mittel der positiven Affirmation und sind dauerhafte Symbole auf unserem Körper, die unsere Stärke repräsentieren und uns inspirieren, im Leben ausdauernd und standhaft zu bleiben.

Anhand einer Tätowierung kann man eine Menge über eine Person erfahren. Viele Menschen betrachten ihren Körper als eine leere Leinwand, die sie mit Tätowierungen ausfüllen können, die eine Botschaft tragen und verborgene Wahrheiten und Merkmale über unsere Persönlichkeit enthüllen.

Menschen mit Tattoos sind gewöhnlich einzigartige Wesen und sind immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen und Abenteuern.

Abgesehen von dem Tattoo-Motiv kann eine Tätowierung aber auch eine Menge Symbolik beinhalten. Wenn du dich tätowieren lässt, kannst du zufällig einen Körperteil auswählen, der für dich eine tiefe Bedeutung hat, ohne dass du dir dessen vielleicht bewusst bist.

Wenn man sich überlegt, sich ein Tattoo stechen zu lassen, sollte man sich ebenfalls Gedanken über die Körperstelle machen, denn sie sollte zum Tattoo-Motiv und zu den individuellen Lebensumständen passen.

Du musst dir zuerst überlegen, ob das Motiv groß oder klein sein sollte und ob es sichtbar oder lieber verborgen sein sollte. Kleine Tattoos kommen am besten am Hand-oder Fußgelenk zur Geltung, während größere Motive auf dem Rücken oder am Arm am besten aussehen.

Dann ist es auch wichtig, sich Gedanken über deine Zukunft und deinen Beruf zu machen, und ob ein Tattoo auf dem Hals oder im Gesicht für deinen Traumjob angemessen sein wird.

Das Schmerzempfinden ist individuell und unterscheidet sich von Mensch zu Mensch, doch es gibt durchaus Körperstellen, an denen das Tätowieren schmerzhafter ist als an anderen.

Bevor du dich zum ersten Mal tätowieren lässt oder bereit für dein nächstes Tattoo bist, sieh dir genauer an, was die Wahl der Körperstelle, an der du dich tätowieren lässt, über deine Persönlichkeit aussagt:

1. Gesicht

Menschen mit Gesichtstätowierungen sind zweifellos mutig, kühn und rebellisch. Diese Tätowierungen fallen immer auf und wirken außergewöhnlich beeindruckend, wenn sie richtig ausgeführt werden.

Diese Menschen haben eine starke Persönlichkeit, und sie wollen mit ihrem Tattoo gegen konventionelle gesellschaftliche Normen rebellieren.

Sie stehen mit Entschlossenheit und Zuversicht zu ihrem Tattoo, trotz der urteilenden Blicken der Menschen auf der Straße.

2. Hinter dem Ohr

Die meisten Menschen wählen diesen Körperteil, um ihrer Lieben, Haustiere oder sogar ihrer Liebe zur Musik zu gedenken. Sie sind selbstbewusst und sind sich ihrer Entscheidungen sicher.

Gewöhnlich entscheiden sich Frauen, die freie Geister sind und den Hippie-Stil lieben, für diese Körperstelle für ihr Tattoo, denn sie bevorzugen es, sich offen und frei zu fühlen.

Diese Körperstelle ist perfekt für sie, denn sie können das Tattoo offen zur Schau stellen, oder es aber auch verstecken, falls sie es wünschen.

3. Nacken

Eine Tätowierung im Gesicht ist für jedermann sichtbar, während ein Tattoo im Bereich des Nackens den Vorteil mit sich bringt, dass man es, falls nötig, mit Haaren oder Kleidung verstecken kann.

Aufgrund der Empfindlichkeit der Haut im Nackenbereich und der Tatsache, dass Tattoos an dieser Stelle sehr schmerzhaft sein können, zeichnen sich diese Menschen durch ihre Stärke und Tapferkeit aus und gelten außerdem als unerschrocken und mutig.

Frauen, die sich im Nacken tätowieren lassen, lieben ihre Unabhängigkeit und suchen Flexibilität bei ihren Entscheidungen und Auswahlmöglichkeiten.

4. Brustbereich

Diese Körperstelle ist bei Menschen beliebt, die viel Wert darauf legen, dass ihre Tätowierung etwas symbolisiert, das sehr wertvoll und bedeutungsvoll für sie ist.

Die Bedeutung des Tattoo-Motivs in diesem Bereich hängt von der Größe ab. Ein kleines Tattoo repräsentiert ein Ereignis aus der Vergangenheit, die sich auf das Leben der Person ausgewirkt hat, während ein größeres Motiv etwas symbolisiert, dass dem Menschen sehr nah am Herzen liegt.

Ein Tattoo an dieser Körperstelle kann außerdem mit anderen Tattoos am Körper verbunden werden, um eine tiefere Bedeutung zu erhalten.

Menschen, die sich an dieser Stelle tätowieren lassen, sind selbstbewusst und willensstark und wählen am liebsten ein Motiv, dass ihre Liebe und Verbundenheit zu dem Partner oder ihren Kindern symbolisiert.

5. Rippen

Obwohl es vielleicht nicht der beliebteste Körperteil für eine Tätowierung ist, entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, sich ein Tattoo auf den Rippen stechen zu lassen.

Ein Tatto an diesem Körperteil ist sehr schmerzhaft und nichts für schwache Nerven, denn die Haut ist sehr dünn und liegt direkt auf den Knochen.

Menschen mit einem Tattoo an dieser Stelle sind mutig und widerstandsfähig, Außerdem sind sie kreativ und künstlerisch begabt und haben großes Selbstvertrauen aufgrund ihres Aussehens und ihrer Körperform, denn sie müssen viel Haut zeigen, damit andere ihre Tätowierung sehen können.

6. Rücken

Tätowierungen am Rücken sind auch bedeutungsvoll und wichtig für die Person, aber sie brauchen nicht, sie unbedingt regelmäßig sehen zu können.

Menschen, die diese Körperstelle auswählen, sind normalerweise mysteriöse, selbstbewusste und mutige Wesen und kümmern sich nicht darum, was andere Menschen über sie denken.

Frauen mit Rücken-Tattoos sind in der Regel sinnlich und feminin, während die Männer, die sich am Rücken tätowieren lassen, gewöhnlich in sich selbst verliebt sind und jede Möglichkeit nutzen, ihren Körper zur Schau zu stellen.

7. Arme

Eine Tätowierung auf dem Arm wird, statistisch gesehen, am häufigsten gestochen und kann verschiedene Bedeutungen haben, die von der Größe und der genauen Position abhängen.

Kleine Tattoo-Motive stellen die etwas wilde, aber auch gleichzeitig vorsichtige Natur einer Person dar, die aber trotz ihrer künstlerischen Vorlieben auch ihre künftigen Lebensumstände in Betracht ziehen, wenn es sich um die Wahl des Tattoo-Motivs geht.

Menschen, die sich über den ganzen Arm tätowieren lassen, legen nicht viel Wert darauf, was die Menschen über sie oder ihr Kunstwerk denken und sind nicht darüber besorgt, wie ihre Zukunft aussieht und ob das Tattoo ein Hindernis bei der Jobsuche oder bei der Partnerwahl sein könnte.

Sie freuen sich, wenn sie nach ihren Tattoos gefragt werden und wenn sie die Aufmerksamkeit und die Blicke ihrer Mitmenschen auf sich ziehen.

8. Hand

Tattoos auf der Hand zählen zu den schmerzhaftesten überhaupt, denn die Haut auf dem Handrücken ist sehr dünn und es gibt kein schützendes Unterhautfettgewebe.

Etwas weniger schmerzhaft ist eine Tätowierung am Handgelenk, die am häufigsten sensible Personen auswählen, die viele emotionale Schmerzen durchlebt oder überwunden haben.

Diese Tattoos können ihnen helfen, ihre schmerzhaften Ereignisse zu verarbeiten und auf diese Weise ihre Wunden zu heilen.

9. Finger

Diese Körperstelle wird aus praktischen und kulturell bedingten Gründen nicht häufig gewählt, weil die dünne Haut nah am Knochen liegt und nur etwas für hartgesotten Menschen ist.

Doch inzwischen werden diese Tattoos zu einem Trend, so dass sich immer mehr Menschen für diese Körperstelle entscheiden.

Diese Tattoos sind einzigartig und sie können nur von den talentiertesten und erfahrensten Tätowierkünstlern gestochen werden. Da diese Stelle nicht allzu viel Platz bietet, muss das Motiv, das meistens aus Wörter oder Buchstaben besteht, kurz und bündig sein.

Die Menschen, die sich für diese Körperstelle entscheiden sind schonungslos und unverkennbar.

10. Oberschenkel

Das Stechen an diesem Körperteil ist nicht zu sehr schmerzhaft, nur wer sich für ein Tattoo an der Innenseite entscheidet, muss schon ein bisschen die Zähne zusammenbeißen.

Menschen mit Oberschenkel-Tätowierung sind schüchterne Wesen, denen es nicht wichtig ist, mit ihrem Tattoo die Aufmerksamkeit anderer Menschen zu erregen.

Oberschenkel-Tätowierungen können sehr kompliziert und detailliert sein, da es viel Platz gibt, an dem ein bedeutungsvolles und emotionales Kunstwerk schaffen kann.

11. Waden

Die Wade ist eine gute Stelle für Tattoo-Neulinge, denn das Stechen an dieser Stelle ist nicht sehr schmerzhaft. Statistisch gesehen, entscheiden sich Männer häufiger als Frauen zu Waden-Tattoos.

Meistens sind das aktive Männer, die beruflich oder privat Sport treiben, und dadurch leicht ihre Tätowierungen der Damenwelt präsentieren können.

Gewöhnlich handelt es sich bei Waden-Tattoos um größere Motive mit vielen Details, die eine tiefe Bedeutung haben.

12. Knöchel und Füße

Das Tätowieren an dieser Körperstelle ist relativ schmerzhaft und tut vor allem auf dem Fußrücken weh. Menschen mit Tätowierungen an den Knöcheln oder Füßen sind diskret und unauffällig.

Ihre Tätowierung sagt über sie aus, dass sie ein wenig geheimnisvoll sind und nicht gleich am Anfang mit ihrem Tattoo auffallen wollen.

Die Tattoo-Motive an dieser Körperstelle sind gewöhnlich klein, aber dennoch ausdrucksstark und eignen sich am besten für introvertierte Menschen.

4Shares