Während wir die verschiedenen Lebensphasen durchlaufen, werden unsere Persönlichkeiten vielen nachhaltigen Veränderungen unterzogen.

Das ist Teil der menschlichen Erfahrung und keiner von uns kann sie vermeiden, selbst wenn wir es versuchen. Einige können in einer Phase länger stecken bleiben als andere.

Interessanterweise hängen diese Lebensphasen nicht davon ab, wie alt ein Mensch für sein Auftreten ist.

Du kannst sie in jedem Alter betreten, da das Alter hier keine Rolle spielt.

Carl Jung, Psychiater und Psychoanalytiker aus der Schweiz und eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Psychologie sagt, dass diese Phasen von unserer individuellen Persönlichkeit und den Wegen, die wir gehen sollen, abhängen.

Um mehr über die Phase deines Lebens herauszufinden, die du im Moment betreten hast, schau dir all diese Symbole an und wähle dasjenige aus, das bei dir am meisten ankommt.

Gehe mit deinem Bauchgefühl und analysiere die Symbole nicht zu sehr.

Vertraue deinen Instinkten und deinem Unterbewusstsein, um dir die richtige Wahl zu zeigen und damit zu gehen.

Sobald du das Symbol gefunden hast, das dir persönlich wichtig ist, scrolle nach unten, um mehr über seine Bedeutung zu erfahren.

1. Die sportliche Phase

Die unreifste aller verschiedenen Lebensphasen, die am häufigsten bei denen vorkommt, die gerade die Phase des Athleten durchlaufen, sind Selbstbesessenheit und Narzissmus.

Es ist eine Zeit, in der sich die Menschen übermäßig um ihr Aussehen und ihre Figur sorgen und wenig anderes zählt. Aufgrund ihrer Unreife leben die Menschen in dieser Phase so, als ob sich das Universum um sie und nur um sie dreht.

Sie sind blind für die Kämpfe anderer und da dies auch eine egoistische Phase ist, interessiert es sie auch nicht wirklich, darüber Bescheid zu wissen.

Ironischerweise, obwohl Narzissmus ein Schlüsselmerkmal dieses Gesichts ist, sind Selbstkritik und mangelndes Selbstwertgefühl ebenso wichtig.

Obwohl es sich um zwei Extreme handelt, gehen sie in der Athletenphase Hand in Hand.

Entweder ist das Ego der Person größer als das Leben und unmöglich zu entleeren, oder sie hat kein Vertrauen in sich selbst. Sie denken ständig über ihr Aussehen nach und ob sie bei der Art und Weise, wie sie sich präsentieren, Fehler gemacht haben.

Normalerweise sind Menschen in ihrer Jugend in dieser Phase stecken geblieben, aber das gilt auch für diejenigen, die von Narzissten aufgezogen wurden.

Ersteres ist eher selbstbesessen, aber letzteres ist zu anfällig für Selbstkritik.

2. Die Kriegerphase

Wenn man die sportliche Phase loslässt, geht man in der Regel in die Phase des Kriegers über.

Es gibt mehr Reife in dieser Phase, wenn sie lernen, dass sie für die Folgen ihres eigenen Handelns verantwortlich sind und auch ihre Verantwortung gegenüber den Menschen um sie herum erkennen.

Die Kriegerphase ist der Beginn des Lernens. Wir lernen, das Wissen, zu dessen Erhalt wir privilegiert sind, anzuwenden und es zur Verbesserung unserer selbst und der Welt um uns herum zu nutzen.

Einige der Lektionen mögen hart sein, aber sie sind trotzdem notwendig.

Erfolg, Ambitionen und der Drang, seine Ziele zu erreichen, prägen auch diese Phase.

Es wird nicht für irgendetwas die Kriegerphase genannt, wenn wir lernen, Kämpfer im wahrsten Sinne des Wortes zu werden.

Wir beginnen, uns auf unseren Zweck auf diesem Planeten und auf die Wege und Mittel zur Erreichung dieses Ziels zu beschränken. Langsam kristallisieren sich unsere Zukunftspläne heraus und wir erleben ein großes persönliches Wachstum.

Die Motivation, sich selbst stärker zu drängen, um zu sehen, wie diese Pläne ans Licht kommen, findet sich auch in diesem Stadium und die Weisheit, die du lernst, wird später von unschätzbarem Wert sein.

3. Die Erklärungsphase

Die Erklärungsphase, in der wir jetzt sprunghaft reifen, bringt dich viel weiter als die beiden vorherigen, und es kann schwer sein, all diese Veränderungen in einem Zug zu verarbeiten.

Dies ist die Phase des Lebens, die für dich bestimmt ist, um deinen eigenen Nachwuchs in die Welt zu bringen. In der vorherigen Phase hast du gelernt, Verantwortung für dich selbst und andere zu übernehmen, so dass jetzt die Zeit reif ist, dass du mit der Betreuung eines anderen Lebens betraut wirst.

Es kann beängstigend sein, aber es ist auch eine sehr aufregende Zeit.

In dieser Phase geht es nicht nur darum, Kinder zu haben und sie richtig zu erziehen, sondern auch darum, darüber nachzudenken, was man für sie zurücklässt.

Du wirst erkennen, wie wichtig es ist, ihnen ein Vermächtnis zu hinterlassen, auf das sie stolz sein können.

Es ist also der richtige Zeitpunkt, um all deine eigenen Leistungen in der Vergangenheit zu untersuchen und wie sie dein Leben und vor allem das Leben derjenigen beeinflusst haben, die dir wichtig sind.

Während du möchtest, dass deine Kinder dir eine Ehre sind, möchtest du auch sicherstellen, dass du die Art von Eltern bist, die sie stolz darauf sein können, ihre eigenen zu nennen, und du bist bereit, die notwendigen Änderungen vorzunehmen, damit das geschehen kann.

4. Die spirituelle Phase

In der letzten Phase, die in diesem Leben erlebt wird, ist dies die Phase des Geistes.

Wir kommen nun zu der Erkenntnis, dass es mehr im Universum gibt als nur die Dinge, die wir in dieser materiellen Welt gefunden haben.

Während Reichtum, Beziehungen, schöne Objekte und Erfolge alle wichtig waren, beginnt deine Spiritualität Vorrang vor allem anderen zu haben. Mehr denn je spürst du jetzt deine Verbindung zum Universum.

Unsere Einheit mit dem alles durchdringenden Geist dehnt sich langsam in unserem Bewusstsein aus und wir werden uns bewusst, dass wir nur Wesen der Energie sind, die durch den Raum reisen.

Da es aus Energie besteht, hat auch das Leben weder einen Anfang noch ein Ende. Egal was passiert, die Reise muss weitergehen.

Sobald du in den tiefen Frieden des Geistes eingetreten bist, wird dein Leben darauf ausgerichtet sein, dein Licht an den dunkelsten Orten zu leuchten und Nahrung und Mitgefühl anzubieten, ohne etwas dafür zu erwarten.

Du wirst dich dabei finden, andere zu lehren und zu führen, damit auch sie in diese Phase eintreten können, in der du gesegnet bist, sie zu erleben. Es ist ein Ende, aber es ist auch ein neuer und freudiger Anfang.