Symbole

Wikinger-Symbole und ihre Bedeutung

Die Wikinger-Symbole oder nordischen Symbole sind ein sehr weit zu fassendes Thema, weil es mehrere Dutzend Symbole gibt.

Symbole spielten eine wichtige Rolle in der Wikinger-Kultur. Es gab Symbole ,welche der bloßen Repräsentation ihres Glaubens dienten. Andere stellten eine Aufforderung an ihre Götter zum Schutz ihres Volkes dar, wieder andere benutzten die Nordländer zur Bekämpfung der Furcht vor ihren Feinden. Sie benutzten also viele verschiedene Symbole für verschiedenste Zwecke.

Wikinger waren mehr als bösartige Rüpel, die Blutvergießen verursachten und durch die Weltmeere segelten. Sie waren viel schlauer, als sie in den populären Medien dargestellt werden.

Die Geschichte bietet wenige Hinweise darauf, dass die nachfolgenden Symbole alle in der Wikingerzeit verwendet wurden. Die wichtigsten hier aufgelisteten sind aber stark von den Überzeugungen der alten Nordländer beeinflusst.

Aber wie gut kennen wir diese Symbole? Für diejenigen unter euch, die neugierig sind, sie kennenzulernen, hier sind die wichtigsten Wikinger-Symbole:

Das dreifache Horn von Odin - Das Horn Triskelion

Das Dreifache Horn von Odin ist ein Wikinger-Symbol aus drei ineinandergreifenden Hörnern, die die drei Hörner im Mythos um Odin und seine Suche nach dem magischen Met, Odhroerir/Óðrerir, auch bekannt als der Met der Poesie, darstellen.

Dem Glauben nach töteten zwei Zwerge namens Fjalar und Galar Kvasir - ein Wesen (ein Gott oder ein Mensch nach verschiedenen Quellen), das aus der Spucke von Vanir und Æsir/Aesir (die beiden göttlichen Gruppierungen der nordischen Mythologie) entstanden ist, die alles wussten und jede Frage beantworten konnten.

Die Zwerge mischten Kvasirs Blut mit Honig und gossen es in drei Hörner namens Óðrœrir/Odhroerir, Boðn und Són.

Anmerkung: Odhroerir ist der Name, der sowohl mit dem Met der Poesie als auch mit einem der Hörner assoziiert wird, die ihn enthielten.

Dem Mythos zufolge nutzte Odin seinen Witz, um die Riesin Gunnlöð zu überzeugen und handelte mit ihr, um drei Tage lang einen Schluck Met zu trinken.

Nur ein Schluck war pro Tag erlaubt. Er benutzte ein ganzes Horn für jeden Tag und schaffte es so, den ganzen Met der Poesie zu trinken, der ihm zur Flucht verhalf, indem er sich in einen Adler verwandelte.

Heute wird das Dreifache Horn von Odin nicht nur als Nordisch bezeichnet, sondern auch als Symbol für Weisheit und Inspiration, insbesondere in Bezug auf die poetische Inspiration.

Fenrir

 

Der Wolf ist ein rätselhafteres Motiv, da er mehrere Bedeutungen haben kann. Der berühmteste Wolf für die Wikinger war Fenrir (oder Fenris-Wolf).

Fenrir ist eines der beängstigendsten Monster der nordischen Mythologie. Er ist der Sohn von Loki und der Riesin Angrboða, der Bruder der großen Seeschlange Jormungand und von Hel, der Göttin der Unterwelt.

Als die Götter sahen, wie schnell Fenrir wuchs und wie gefräßig er war, versuchten sie ihn zu fesseln - aber Fenrir brach jede Kette.

Schließlich fertigten die Zwerge einen unzerbrechlichen Schlag, mit dem die Götter die Kreatur unterwerfen konnten - aber erst, nachdem er dem Gott Tyr die Hand abgerissen hatte.

Die Götter legten ein Schwert in Fenrirs Mund, um zu verhindern, dass seine Kiefer reißen, und aus seinem offenen, sabbernden Mund floss ein Fluss namens Ván, als der Wolf von seiner Rache träumte.

Fenrir ist dazu bestimmt, eines Tages zu entkommen, am Morgen von Ragnarok, und er wird die Sonne und den Mond verschlingen und Odin in den letzten Tagen sogar töten.

In der nordischen Kultur waren nicht alle Wölfe böse. Odin selbst wurde von den Wölfen namens Geri und Freki (beide Namen bedeuten Gierig) begleitet, die ihn im Kampf, bei der Jagd und auf Wanderschaft begleiteten.

Aus dieser Partnerschaft zwischen Gott und den Wölfen entstand die Allianz zwischen Mensch und Hund.

Die berühmteste Art von Wikinger-Kriegern ist der Berserker - Männer, die "zum Bären wurden" und in Staaten ekstatischer Wut kämpften, gestärkt durch den Geist von Odin.

Es gab auch eine Art Wikinger-Krieger namens úlfheðnar, was soviel bedeutet wie "Wolfshäute" (oder Werwolf).

Es ist nicht ganz klar, ob es sich um ein Synonym oder eine eigene Klasse von Berserkern handelte.

Mjölnir, Der Hammer von Thor

Mit seiner Authentizität und Bedeutung in der nordischen Mythologie, Mjölnir, ist Thor's Hammer sicherlich eines der wichtigsten Wikinger-Symbole (wenn nicht sogar das wichtigste).

Es ist unmöglich über die Wikinger-Symbole zu sprechen, ohne dabei Thors Hammer zu erwähnen.

Nach der nordischen Mythologie ist Mjölnir eine der schrecklichsten und mächtigsten Waffen, die es gibt.

Obwohl diese von dem Donnergott als Waffe benutzt wurde, wurde dieses Symbol auch bei Zeremonien zur Segnung von Ehen, Geburten und Beerdigungen verwendet. Trotz des Chaos, zu dem die Waffe fähig war, steht dieses Symbol für Segen, Weihe und Schutz.

Einige Quellen deuten darauf hin, dass Mjöllnir "Blitz" bedeutet, während andere behaupten, dass es "weiß" (wie in der Farbe des Blitzes) und/oder "Neuschnee" (in einem Sinne, dass es Reinheit repräsentiert) bedeuten könnte.

Eine andere Interpretation des Wortes deutet darauf hin, dass die Bedeutung viel näher am Begriff "Zerkleinern" oder " Zerschlagen " liegt.

Nach der nordischen Mythologie war Mjölnir nicht nur eine Waffe, sondern ein Werkzeug, das von Thor für viele Zwecke benutzt wurde.

Thor weihte Dinge und Menschen mit seinem Hammer und brachte sie aus dem Reich des Chaos in das heilige Reich, also in den Kosmos.

Es wurde auch angenommen, dass er Mjölnir benutzte, um Ehen zu segnen, und damit das Paar fruchtbar zu machen.

Das Valknut-Symbol

Dieses Symbol erschien häufig auf malerischen Gedenksteinen und auf Schiffswracks.

Zweifellos ist das Valknut eines der bekanntesten und beliebtesten Wikinger-Symbole. Auch bekannt als Odinsknoten, Hrungnirs Herz, der Knoten des getöteten Kriegers und das Herz von Vala, gilt der Walknut als Symbol des Odin.

Vergleicht man alle Wikinger Symbole miteinander, so ist das Walknut-Symbol (ausgesprochen val-knoot) wahrscheinlich eines der faszinierendsten Wikinger-Symbole, die die Wikinger zurückgelassen haben. Es ist auch eines der am häufigsten vertretenen Symbole in unserer modernen Kultur, wenn es um die Darstellung der alten Wikinger-Kultur geht. Dieses norwegische Symbol ist aber auch unter anderen Namen bekannt, wie z.B.:

Odins Knoten
Das Herz von Vala
Das Herzstück der Hrungnir

Es stellt den Übergang vom Leben zum Tod und umgekehrt dar. Es steht auch für Odin und die Kraft, binden und lösen zu können.

Das Wort "valknut" setzt sich aus zwei verschiedenen Wörtern zusammen: "valr" bedeutet getöteter Krieger und "knut" bedeutet Knoten.

Dieses faszinierende Wikinger-Symbol, Valknut, wurde in vielen nördlichen Gräbern und Denkmälern gefunden. Es besteht aus 3 Dreiecken, die manchmal in einer einzigen Linie, also unikursal, und manchmal in einem borromäischen Stil gezeichnet sind und die bis heute auf viele andere Arten abgeleitet worden sind.

Nach nordischem Glauben würde Odin, der Gott des Todes und des Krieges, in der nordischen Mythologie, in Walhalla (der Halle des Schlachtens) die im Kampf erschlagenen/getöteten Krieger willkommen heißen.

Das Yggdrasil-Symbol / Der Baum des Lebens

Yggdrasil, der Baum des Lebens, ist nicht nur eines der bekanntesten Wikinger-Symbole, sondern auch ein wichtiges Element des nordischen Glaubens selbst.

Yggdrasil ist ein massiver Baum, der die neun Kernelemente der Existenz mit ihren Zweigen und Wurzeln zusammenhält. Sie reichen in die Wolken und hinunter in die Unterwelt.

Yggdrasil bedeutet "Pferd der Odine" oder "Pferd des Yggr". "Ygg" wird als "das Furchterregende" übersetzt und stellt einen der vielen Namen dar, die in Gylfaginning dem so gefürchteten Odin gegeben werden; und "drasill" wird als "Pferd" übersetzt.

Schlangen nagen an den Wurzeln, Eichhörnchen huschen den Stamm hinauf, und ein Adler sitzt in seinen Zweigen und hier halten die Götter noch immer ihren täglichen Rat. Das Symbol steht für das Leben und das Wachstum und die Verbindung zwischen allen Lebewesen.

Nach der nordischen Mythologie ist Yggdrasil der Große Baum, der die neun Welten bzw. die neun Reiche des Universums verbindet. Diese Reiche sind Asgard, Midgard, Muspelheim, Jotunheim, Vanaheim, Niflheim, Alfheim, Svartalfheim, Helheim.

Yggdrasil oder Yggdrasill wird als immergrüne Esche dargestellt, der größte und vollkommenste aller Bäume (in einigen Versionen des nordischen Mythos, wie in Schweden oder Dänemark, ist Yggdrasil eine "Eibe").

Seine Zweige reichen von der Erde bis zum Himmel und integrieren sich in beide Elemente. Dieses nordische Symbol ist der kosmische Baum, der Baum des Lebens und das Zentrum der Welt.

Aegishjalmur/Aegishjalmr, Der Helm der Ehrfurcht und des Terrors

Aegishjalmr ist ein magisches runisches Symbol, welches für Schutz und Sieg steht. Es besteht aus 8 Zweigen, die an strahlende Dreizacke erinnern, welche um einen zentralen Punkt herum angeordnet sind. Der zentrale Punkt kann das zu schützende Objekt interpretiert werden, wobei die Tridents das offensive Mittel dieses Schutzes sind.

Aegishjalmur (auch bekannt als der Helm der Ehrfurcht und des Terrors) ist ein Runenstab, der als Wikinger-Symbol für den Schutz bekannt ist.

Das Wort Aegishjalmr besteht aus zwei verschiedenen Wörtern aus der altnordischen Sprache: aegis bedeutet soviel wie "Schild" und hjalmr bedeutet der "Helm".

Aegishjalmur, der Helm der Ehrfurcht, ist eines der mächtigsten Symbole der nordischen Mythologie. Es enthält acht stachelige Tridents, die den Mittelpunkt gegen die ihn umgebenden feindlichen Kräfte verteidigen. Dies symbolisiert Schutz und Vorherrschaft über die bestehenden Feinde.

Tatsächlich zeichneten sich die Wikingerkrieger das Aegishjalmr auf die Stirn, um vor ihren Feinden geschützt zu sein und um ihnen Angst einzujagen.

Als eines von mehreren nordischen Schutzsymbolen wird Aegishjalmr in mehreren Sagen über die Taten der Wikingerhelden erwähnt, darunter auch in der Völsunga-Saga.

Heute wird der Aegishjalmur in Form von Tattoos als Schutzsymbol oder Identifikationssymbol unter den Asatru-Gläubigen gezeichnet oder verwendet.

Gungnir, Der magische Speer des Odin

In diesem Absatz über die alten nordischen Symbole folgt eine Waffe. Eine magische Waffe, die den magischen Speer von Odin, dem Allvater Gungning, beinhaltet. Gungnir ist der Name des magischen Speers von Odin, der von den Zwergen, den talentiertesten Schmieden im Kosmos, geschmiedet wurde.

In seinem Kern besitzt der Speer Runen, die sein Ziel und seine tödliche Wirkung durch Magie symbolisieren. Das Bild von Gungnir steht für Macht und Autorität.

Da Odin der Kriegsgott war, ist es keine Überraschung, dass Gungnir für die Wikinger ein Symbol des Krieges war. Odin wird in zeitgenössischen Werken fast immer mit dem Speer in der Hand dargestellt.

Wenn Odin seinen Speer über die versammelten Götter von Vanir wirft, hat in der nordischen Mythologie der Krieg, zwischen den Göttern von Aesir und Vanir, begonnen.

Zu Ehren dessen warfen auch die Wikinger oft ihre Speere über die Köpfe ihrer Feinde, um den Beginn einer Schlacht zu signalisieren.

Dem Mythos zufolge begann Odin den Krieg zwischen den beiden göttlichen Anhängern, den Aesir und den Vanir, indem er Gungnir über seine Feinde schleuderte.

Diese Geste wurde später von den Wikingerkriegern vor dem Kampf wiederholt, in der Hoffnung während des Kampfes Odins Schutz und Hilfe zu erhalten.

Gungnir hat sein Ziel nie verfehlt und nach einigen Geschichten kam es nach Odin zurück, genau wie Mjölnir, der jedes Mal, wenn es vom Donnergott geworfen wird, nach Thor zurückkehrte.

Im Sinne der Darstellung als Kriegsgott gilt Gungnir als Symbol für Odin.

Vegvisir, Der Wikinger-Kompass/Der Runenkompass

Dieses Symbol wird häufig mit Aegishjalmur verwechselt, da Vegvisir (Aussprache Vegg-Vee-Seer) ebenfalls 8 Zweige hat, sich aber im Gegensatz zum "Helm der Ehrfurcht" jeweils voneinander unterscheidet. Auch wenn es ein Symbol des Schutzes ist, hat es nicht die gleiche Bedeutung.

Das Vegvisir, oder das, was den Weg zeigt, soll als Leitfaden dienen. Das Huld-Manuskript besagt: "Wenn dieses Zeichen getragen wird, wird man sich bei Sturm oder schlechtem Wetter nie verlaufen, auch wenn einem der Weg unbekannt ist." Solange dieses Symbol vorhanden war, kam man sicher an seinem Ziel an.

Weitgehend mit Aegishjalmr verbunden oder, wegen der Ähnlichkeit zueinander, manchmal sogar mit diesem verwechselt, ist der Vegvisir ein weiteres Wikingersymbol, das aus Runenstäben besteht.

Allerdings herrscht Verwirrung über den Ursprung des Symbols und darüber, ob es sich um ein echtes Symbol aus der Wikingerzeit handelt oder nicht. Dies liegt daran, dass es nur sehr wenige Quellen gibt, die dieses Symbol erwähnen.

Es besteht die Meinung, dass die Wikinger dieses norwegische Symbol benutzt haben, um mit ihm wie mit einem Kompass zu navigieren. Das Wort "Vegvisir" bedeutet "den Weg finden", aber der genaue Ursprung dieses Symbols ist unbekannt. Genauso unbekannt ist, wann das Symbol das erste Mal verwendet wurde.

Heute sind die Nachfolger der alten Überzeugungen, wie zum Beispiel "Asatru", der Meinung, dass die Kraft dieses Runenkompasses mit der persönlichen Reise verbunden ist, die jeder Mensch in seinem Leben unternimmt. Es wird als schützendes Symbol angesehen, das diejenigen leitet die es auf ihrem Lebensweg tragen.

Svefnthorn

Svefnthorn - Schlaghorn auf Altnordisch - war ein Zauber den die Wikinger pflegten, um jemanden in einen tiefen Schlaf zu versetzen.

Das Symbol, mit dem der Zauber dargestellt wird, variiert von Quelle zu Quelle, und es ist unklar, ob das Symbol eine physische Rolle im Zauber gespielt hat oder diesen einfach nur dargestellt hat.

Es ist eines der authentischsten Wikingersymbole, das in mehreren nordischen Sagen mehrfach erwähnt wurde. Unter anderen in Der Saga der Volsungs, der Saga von König Hrolf Kraki und in der Gongu-Hrolfs Saga.

Der Svefnthorn, was soviel wie "Schlafdorn" bedeutet, wurde benutzt, um einen Gegner in einen tiefen Schlaf zu versetzen, aus dem er nur schwer erwachen konnte. Auch wenn der Svefnorndorn in der nordischen Mythologie immer wieder erwähnt wurde, wurde dieses Symbol auf zwei völlig unterschiedliche Arten gezeichnet und die genaue Symbolik ist noch unbekannt.

Odin, der meisterhafte Zauberer, benutzte Svefnthorn um die Walküre Brynhildr in einen tiefen Schlaf zu versetzen. Aus diesem sollte sie nur wieder erwachen können, wenn ein Held den gewaltigen Feuerkreis durchquert, den Odin um sie herum geschaffen hat.

Königin Olof "belegt" König Helgi mit einem Svefnthorn, um ihn für wenige Stunden bewusstlos zu machen, damit sie ihm und seinen Männern einen Trick vorführen kann.

Ein altes isländisches Zauberbuch rät dem Benutzer, das Symbol in ein Stück Eiche zu schnitzen und es unter das Bett einer bestimmten Person zu legen.

Ein anderer Zauber erwähnt das Symbol dagegen nicht und beschreibt den Zauber stattdessen als die Verwendung eines Hundeherzens. Dieses wurde irgendwo platziert, wo die Sonne dreizehn Tage lang nicht scheint.

Das Trollkreuz

Das Trollenkreuz war als Schutz gegen Trolle und Elfen gedacht. Es steht für Sicherheit und für die Befreiung von Schäden. Wenn dieses Symbol gegenwärtig war, verringerte sich die Wahrscheinlichkeit in Gefahr zu geraten.

Das Trollkreuz ist ein nordisches Symbol für den Schutz, das vor allem in der schwedischen Folklore zu finden ist.

In Schweden und Norwegen ist das Trollkreuz, oder auch Trollkors genannt, ein gebogenes Eisenstück, das als Amulett getragen wird, um böswillige Magie abzuwehren.

Das Symbol scheint einen ziemlich modernen Ursprung zu haben. Dieser moderne Ursprung wurde Ende der 90er Jahre von einem schwedischen Schmied geschaffen, der sie angeblich von einer schützenden Rune kopiert hat, die er auf dem Hof seiner Eltern gefunden hat.

Das Symbol hat Ähnlichkeiten mit der Othala-Rune die in Elder Furthark verwendet wird, aber nicht Teil des jüngeren Furthark ist. Auch dieses wird von den Wikingern häufig verwendet.

Das Trollenkreuz scheint mit dem Erbe zu verbunden gewesen zu sein - verbunden in dem Sinne, als das es dazu beitrug den Schutz und die Hilfe der Vorfahren in Anspruch nehmen zu können.

Sleipnir

Sleipnir ist der achtbeinige Hengst von Odin und wird von allen Skalpinisten als "das beste Pferd" angesehen.

 

Dieser Titel ist kein Wunder, denn Sleipnir kann über die Tore von Hel springen, die Bifrostbrücke nach Asgard überqueren und auf und ab durch Yggdrasil und durch die Neun Welten reisen.

All dies kann er mit unglaublicher Geschwindigkeit tun. Während die anderen Götter Streitwagen fahren, reitet Odin Sleipnir in die Schlacht.

Sleipnir hat eine seltsame Familie. Er wurde gezeugt, als sich der Gott Loki in eine Stute verwandelte, um den riesigen Hengst Svaðilfari zu verführen (alles nur, um Loki die Götter aus einem unklaren Vertrag mit dem Besitzer von Svaðilfari - den Thor sowieso getötet hat - herausholen zu können).

Sleipnir ist daher der Bruder der windenden Schlange Jörmungandr und des Superwolfs Fenrir.

Einige Experten vermuten, dass Sleipnirs oktopädisches Rutschen vom "Tolt" inspiriert ist - also dem fünften Gang der Islandpferde (und ihrer skandinavischen Vorfahren), der ihnen einen sehr sanften Gang verleiht. Ob diese Vermutung stimmt oder nicht, jedenfalls ist die Symbolik von achtbeinigen Geisterpferden sehr alt.

Sleipnirs Bild oder das Gerücht über ihn erschien schon vor langer Zeit in schamanistischen Traditionen in ganz Korea, der Mongolei, Russland und natürlich Nordwesteuropa.

Wie in der nordischen Mythologie sind diese achtbeinigen Pferde ein Mittel, um Seelen über Welten zu transportieren (d.h. vom Leben ins Jenseits).

Diese archäologischen Funde sind mindestens tausend Jahre älter als der Beginn der Wikingerzeit und zeigen damit, dass die Wurzeln dieses Symbols tatsächlich weiter zurück reichen.

Sleipnir symbolisiert Geschwindigkeit, Sicherheit, Wahrnehmung, Glück beim Reisen, ewiges Leben und Transzendenz.

Er verbindet die Eigenschaften des Pferdes (eines der wichtigsten und ausdauernden Tiere der Menschheit) und den Geistes.

Sleipnir ist besonders bedeutsam für Sportler, Reiter und Reisende. Außerdem für jene, die geliebte Menschen verloren haben, und für diejenigen, die sich nach spiritueller Erleuchtung sehnen.

Huginn und Muninn - Die Zwillingsraben von Odin

Huginn und Muninn sind ein Rabenpaar, die Odin, dem Allvater, als Boten dienten. In mehreren Kunstwerken wurden die beiden Raben direkt neben Odin oder auf seinen Schultern sitzend dargestellt.

Odins Raben würden tagsüber die Welt erobern und abends zu ihm zurückkehren. Dann würden sie ihm alle Neuigkeiten zuflüstern, die sie gesehen und gehört haben.

Raben sind nach altem Glauben Vögel des Blutes und des Gemetzels, aber auch der Weisheit und des Verstandes. Deshalb steht dieses Symbol sowohl für Brutalität als auch für Bildung.

Es wurde angenommen, dass Huginn und Muninn dank der Fähigkeiten, die ihnen von Odin gegeben wurden, scharfe Beobachter waren und an einem Tag ganz Midgard (die Welt) bereisen konnten, und innerhalb dieses einen Tages die Sprache der Menschen erlernen konnten.

Das ist auch der Grund warum einige Experten behaupten, dass Huginn und Muninn tatsächliche Projektionen von Odins Bewusstsein sein könnten.

Die Tatsache, dass die Wörter "Huginn" und "Muninn" wörtlich "Denken" und "Verstand" bedeuten, verstärkt diese Theorie.

Das Hakenkreuz

Von allen Wikinger-Symbolen ist das Hakenkreuz definitiv dasjenige, das fast seine wahre Bedeutung verloren hat.

Während das Hakenkreuz heute eine ganz andere Bedeutung hat, stand es bei den Wikingern für Wohlstand, Macht und Schutz.

Auch wenn dieses Symbol von den Nazis benutzt und beschmutzt wurde, waren Hakenkreuze in der nordischen Mythologie eng mit dem Sonnenrad und dem Thor's Hammer verbunden.

Tatsächlich ließen sich viele Nordmänner Hakenkreuze gravieren. Dieses Symbol sollte Heiligkeit, Glück, Sicherheit und Wohlstand symbolisieren.

Für die Wikinger stellten Mjolnir und damit Hakenkreuze Macht und Schutz dar, da Thor der Beschützer von Asgard, dem Reich der Aesir-Götter, und von Midgard, der Welt der Menschen, war und sie mit seinem Hammer gegen die chaotischen Kräfte der Riesen verteidigte.

Diese Symbole stellten auch die Sonne und den Himmel dar, da Thor in der nordischen Mythologie der Himmelsgott war.

Der Glauben war, dass wenn eine Person oder eine Sache mit dem Hakenkreuz geheiligt wurde, dann würde diese Person oder Sache heilig und glücklich werden. Tatsächlich wurde angenommen, dass das Hakenkreuz das bedeutendste Glücks-Symbol für einige Leute ist.

Das Netz der Wyrd oder die Matrix des Schicksals (auch bekannt als Skuld's Netz)

Dieses Symbol repräsentiert die vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Ereignisse im Leben einer Person.

Die Nordländer glaubten, dass jede Entscheidung die zukünftigen Ereignisse beeinflusst, was für sie bedeutete, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verbunden waren.

Die Wikinger glaubten an das Schicksal.

Die Tatsache, dass selbst die Götter ein prophezeites Schicksal, in Form der Ragnarok-Apokalypse, hatten, spiegelt die Macht wieder, die die Wikinger der Idee des Schicksals verliehen.

Als eines der weniger bekannten nordischen Symbole ist das Web of Wyrd ein Symbol in der nordischen Mythologie, das die Vernetzung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft repräsentiert.

Dem Mythos zufolge wurde das Netz des Wyrd von den Norns/Nornir, also den Schicksalsherrn der nordischen Mythologie, gewebt.

Das Symbol bestand aus neun miteinander verbundenen Stäben, und neun war unter den Wikingern eine heilige Zahl: Es gab neun Welten, und Odin hing neun Tage lang vor Yggdrasil, um die Geheimnisse der Runen zu ergründen.

Die Art und Weise, wie die Stäbe miteinander verbunden stellt, stellt die untrennbare Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dar, und legt dar, wie das eine das andere beeinflusst und wie das eine in das andere übergeht.

Es wird auch als'Skuld's Netz' bezeichnet, da Skuld als eine der Norns angesehen wurde, die das Netz webten.

Es war eine Erinnerung an die Wikinger, dass das, was sie heute sind, das Ergebnis ihrer vergangenen Handlungen ist und dass ihre gegenwärtigen Handlungen die Zukunft gestalten werden.

3.3K+Shares
Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.