Skip to Content

Sind Astralreisen gefährlich? Gefahren und Mythen erklärt

Sind Astralreisen gefährlich? Gefahren und Mythen erklärt

Astralreisen sind eine natürliche Sache. Wenn Sie einen Schock erlebt haben und aus dem Halbschlaf aufgeschreckt sind, ist das Ihr Astralkörper, der zu schnell in Ihre physische Form zurückkehrt.

Es kann auch bewusst geübt werden, um andere Bewusstseinsebenen wahrzunehmen. Es gibt eine unendliche Anzahl von Realitäten, Welten und Bereichen in Astralreisen. Aber warum haben dan Menschen davon Angst und warum denkt man, dass Astranreisen gefährlich sind?

Da die Astralreisen ein natürliches Phänomen sind, das im Schlaf auftritt, sollten Sie daran arbeiten, Ihre Angst vor dem Unbekannten zu verlieren.

Versuchen Sie niemals eine Astralreise, wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Medikamenten sind.

Beginnen Sie die Erfahrung mit positiven und heilsamen Gedanken über sich selbst, Ihre Verwandten und über die bevorstehende Erfahrung.

Visualisieren Sie vor einer Astralreise immer einen Schutzkreis um sich herum. Stellen Sie sich ein weißes Licht um Sie herum vor.

Stellen Sie sich vor, dass zwei große weiße Hände herunterkommen und sanft Ihre Aura von Kopf bis Fuß reinigen, um alles Negative zu entfernen.

Nehmen Sie dann eine bequeme Position an einem ruhigen Ort ein, wo Sie nicht unterbrochen werden, vorzugsweise aufrecht in einem Sessel, da Sie sonst einschlafen könnten, wenn Sie sich hinlegen. Verwenden Sie Meditationsmusik ohne Trommelschläge.

Befreien Sie Ihren Kopf von allen Gedanken. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atemzüge – ein durch die Nase, aus durch den Mund.

Stellen Sie sich vor, wie Sie Ruhe einatmen und Disharmonie ausatmen. Konzentrieren Sie sich auf jeden Teil Ihres Körpers, beginnend bei den Füßen und endend beim Kopf.

Denken Sie beim Ausatmen: “Mein Körper ist entspannt”. Wenn Sie sich sehr entspannt fühlen, wählen Sie einen Satz oder ein Mantra, das Sie immer wieder zu sich selbst wiederholen, z. B. “Ich fliege, ich schwebe, ich steige auf”, oder zählen Sie von 10 bis eins herunter.

Sie werden in einen erhöhten Zustand gleichzeitiger Bewusstheit und Entspannung eintreten: Ihr inneres Selbst und Ihre Sinne werden super bewusst, aber Ihr Körper wird extrem schwer und entspannt.

Jetzt sind Sie bereit für die Astralreise. Wiederholen Sie weiterhin die Phrase oder das Mantra, das Sie gerade benutzt haben.

Machen Sie Ihren Kopf von allem frei und wiederholen Sie es immer wieder. Seien Sie nicht ungeduldig, früher oder später werden Sie Ihre physische Form verlassen.

Am Anfang mag die Erkenntnis, dass Sie projiziert haben, Sie zurück in Ihren Körper zwingen. Mit zunehmender Übung wird es leichter.

Wenn Sie beginnen, Ihren Körper zu verlassen, werden Sie das Gefühl der Bewegung bekommen, als ob Sie sich in einem fahrenden Fahrzeug befinden.

Dies ist das Zeichen dafür, dass Ihr Astralkörper beginnt, sich von Ihrem physischen Körper zu trennen.

Myriaden von Lichtern und Farben erscheinen vor Ihren Augen. Benutzen Sie Ihre Gedanken, um sich auf der Astralebene zu bewegen.

Wenn es an der Zeit ist, in Ihre physische Umgebung zurückzukehren, treffen Sie einfach die Entscheidung, in Ihren Körper zurückzukehren. Visualisieren Sie sich selbst zurück in Ihrem Körper.

Zählen Sie von eins bis zehn, konzentrieren Sie sich auf jeden Teil Ihres Körpers und beginnen Sie, sie alle langsam zu bewegen.

Beeilen Sie sich nicht, da Sie vielleicht schon seit Stunden körperlich unbeweglich sind. Es ist nicht ratsam, die Astralreise anfangs allein zu versuchen. Die Anwesenheit eines erfahrenen Begleiters ist immer empfehlenswert.

Da es schon eine Theorie gibt, dass Astralreisen gefährlich sind, werden wir es jetzt auch erfahren, ob das richtig ist.

Warum sind Astralreisen gefährlich

Es gibt viele Mythen, warum eine Astralreise gefährlich ist.

Es ist in der Tat so, dass im Laufe der Geschichte die angeblichen Risiken der Astralreise immer stärker betont wurden als die Vorteile, die man aus ihr ziehen konnte.

Meistens hatten diese Geschichten über die möglichen Gefahren ein ganz klares Ziel: Den Menschen Angst zu machen, damit sie diese natürliche Fähigkeit, die in der Natur des Menschen liegt, nicht entwickeln, denn Angst ist ein Hindernis für ihre Entwicklung.

Diese Gefahren werden im Allgemeinen von Menschen gefördert, die Astralreisen mit einem sehr niedrigen Grad an Luzidität und ohne Kontrolle erlebt haben.

Daher sind die von ihnen gelieferten Informationen nicht sehr vertrauenswürdig, da es sich bei ihren Ansichten meist um falsche Interpretationen von unbekannten Erfahrungen handelt, die auf Glaubenssätzen oder Erfindungen beruhen, die von ihrem eigenen Gehirn geschaffen wurden.

Zwei der größten Missverständnisse, auf die ich gestoßen bin, sind die Angst, sich auf Ihrer Reise zu “verirren” und dass Ihr Körper anfällig für Besessenheit sein könnte.

Beides ist nicht möglich, und es gibt Wege, die Angst davor zu lindern, wenn Sie zum ersten Mal mit der Astralreise beginnen.

Wenn Sie mit Ihren Reisen beginnen, verlässt Ihre Seele eigentlich nie Ihren Körper. Eine gute Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist, dass Sie eine Kopie von sich selbst erstellen und durch diese erforschen.

Wie wenn Sie träumen, bleiben Sie in Ihrem Körper, aber Ihre Aufmerksamkeit ist anderswo hin gerichtet.

Das heißt, wann immer Sie in Ihren Körper zurückkehren wollen, können Sie das auch tun. Wenn Sie etwas genug erschreckt, wird das einzige, was passieren wird, sein, dass Sie sicher aufwachen, wenn auch vielleicht verängstigt oder verunsichert.

Dies führt zum zweiten Mythos. Da Sie nicht wirklich abwesend von Ihrem Körper sind, könnte nichts anderes ohne Ihre bewusste Erlaubnis eindringen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Ihrem Körper körperlicher Schaden zugefügt wird, während Ihr Geist woanders ist.

Zum einen werden Sie, wenn Sie vorsichtig üben, entweder jemand anderen bei sich haben, oder Ihre physische Sicherheit wird vorher sichergestellt worden sein.

Sobald eine Gefahr auftaucht, werden Sie aufwachen, um sich mit dem Problem zu befassen.

10 Gefahren der Astralreisen

Es gibt einige Gefahren der Astralprojektion, derer Sie sich bewusst sein sollten, aber Sie müssen bedenken, dass Sie die meisten von ihnen nicht erleben werden.

In der Tat haben viele Anfänger und fortgeschrittene Astralreisende keine Probleme mit diesen Gefahren oder Problemen.

1. Sterben im Wachzustand

Eine weit verbreitete Angst ist, dass man im Wachzustand sterben kann, wenn man in einem Traum oder einer Astralreise stirbt. Dies ist einfach nicht wahr.

Das Einzige, was wahr ist, ist, dass wenn Sie im Wachzustand sterben, WÄHREND Sie eine Astralreise machen, Sie in Wirklichkeit sterben.

Eine Astralreise zu machen, schützt Sie nicht vor den Gefahren der realen, physischen Welt. Wenn Sie in der realen Welt niedergestochen, erschossen oder anderweitig tödlich verletzt werden, während Sie eine Astrakreise erleben, werden Sie sterben, Punkt.

2. Von einem Dämon oder einem bösen Wesen besessen werden

Besessenheit ist etwas, das normalerweise nur passieren kann, wenn Sie es zulassen. Besessenheit kann passieren, aber Sie müssen die Kreatur einladen, oder sehr schwach sein oder auf einer niedrigen Frequenz schwingen.

Stellen Sie sicher, dass Sie, wenn Sie astral projizieren, wachsam und entschlossen gegenüber allen Geistern oder Entitäten sind, denen Sie begegnen.

Wenn Sie auf während Ihrer Astralreise auf etwas Bedrohliches stoßen, stellen Sie sich sicher, dass Sie sich ein helles, weißes Licht vorstellen oder visuell vorstellen, das aus Ihrem Unterleib kommt und um Sie herum leuchtet. Weisen Sie alles ab, was versucht, in Ihren Körper einzudringen oder mit Ihnen zurückzukommen.

3. Sich verlieren und von Ihrem physischen Körper getrennt werden

Sie können während der Astralreise nicht physisch von Ihrem Körper getrennt werden, um ZURÜCK zu kommen.

Das ist ein Mythos, und es besteht keine wirkliche Gefahr, um sich sorgen zu müssen.

Genauso wenig können Sie gegen Ihren Willen in der Astralwelt gefangen oder festgehalten werden.

Manchmal kann es den Anschein haben, dass dies geschieht, aber alles, was Sie tun müssen, ist, sich mit all Ihrer Energie auf die Rückkehr in Ihren Körper zu konzentrieren, und das werden Sie auch.

Visualisieren Sie Ihre Silberschnur und stellen Sie sich vor, wie sie Sie zurück in Ihren Körper zieht.

Nichts hat die Macht, Sie wirklich gegen Ihren Willen in der Astralebene zu halten, also machen Sie sich darüber keine Sorgen! Astralreisen sind nicht gefährlich!

4. Böse Dämonen, die mit Ihnen schlafen wollen

Es gibt Dämonen oder Wesen im Geister- oder Astralreich, die buchstäblich nur die Energie aus Ihnen heraussaugen wollen. Egal, wie verlockend sie auch sein mögen, diese sollten um jeden Preis vermieden werden. Die Energie, die sie stehlen, ist wertvoll!

Alles, was Sie tun müssen, ist “Nein” zu sagen und sich wie zuvor ein weißes Licht vorzustellen, das Sie durchdringt, sie abblockt und zurückstößt. Sie haben hier die Macht!

5. Sie benutzen sie zur Flucht

Astralreisen sind gefährlich, wenn man sie nutzt, um dem Wachleben zu entfliehen und sich von der Realität zu lösen.

Genauso wie der Videospieler den Überblick darüber verliert, was er/sie im ECHTEN Leben tun sollte, könnte sich der Anfänger-Astralprojektionist “verlieren”.

Dies kann jedoch leicht vermieden werden.

Denken Sie daran, dass das reale Leben wichtiger ist als das astrale Leben. Versuchen Sie immer eine BALANCE zwischen den beiden Realitäten zu halten.

Wenn es Ihnen zu viel wird oder Sie merken, dass Sie zu viel Zeit damit verbringen, über das Projizieren nachzudenken oder es zu versuchen, machen Sie einfach ein paar Wochen lang eine Pause und kommen Sie später wieder darauf zurück.

6. Erschöpfung

Ein häufiges Problem, das luzide Träumer haben, ist, dass sie sich auf Techniken konzentrieren, die eine Unterbrechung ihres Schlafes bedeuten. Wenn Sie das tun, fühlen Sie sich am nächsten Tag müde und das macht Sie schlecht.

Und genau so ist es auch bei der Astralreise. Eine häufige Gefahr ist, dass Menschen sich auf Techniken konzentrieren, die eine Unterbrechung ihres Schlafes beinhalten. Die beste Zeit für eine Astralreise ist in den frühen Morgenstunden.

Und das ist ein Problem, weil die Leute am Ende ihren Schlaf opfern, um es einfach “noch einmal zu versuchen”.

Das macht sie am nächsten Tag müde und erschöpft, und sie geben der Astralreise die Schuld. In Wirklichkeit ist die ZEIT, in der Sie versuchen zu projizieren, das Problem, und Sie können die Kerze nur eine bestimmte Zeit lang an beiden Enden anzünden.

Denken Sie daran, dass Ihre Schlafqualität wichtiger ist, als noch einmal zu versuchen, astral zu projizieren.

Wenn Sie sich müde fühlen, weil Sie Ihren Schlaf unterbrechen, hören Sie auf und machen Sie ein paar Wochen Pause.

Abgesehen davon sollten Sie ab und zu Ihren Schlaf unterbrechen, um die Vorteile eines Versuchs zur perfekten Zeit oder am Morgen zu nutzen.

7. Unbequeme oder beängstigende Erfahrungen

Eine weit verbreitete, aber nicht sehr oft erwähnte Gefahr ist, dass Sie Angst bekommen werden.

Das Astralreich ist kein Ort für Anfänger oder Neulinge, denn die Dinge, die Sie dort sehen oder erleben werden, können zuweilen beängstigend sein.

Natürlich wird die meiste Zeit, wenn Sie eine starke positive Absicht haben, nichts Schlimmes passieren, aber es ist ähnlich wie bei Halluzinationen.

Wenn Sie Zweifel oder einen schlechten emotionalen Zustand haben, bevor Sie auf den “Ausflug” gehen, werden Sie eine ziemlich schlechte Zeit haben.

Stellen Sie also sicher, dass Sie geerdet, stabil und emotional und mental bereit sind, astral zu projizieren, und dass Sie keine Probleme aus dem “wirklichen Leben” mit in die Astralwelt nehmen. Wenn das der Fall ist, dann werden Sie sich Ärger holen.

8. Sie werden überfordert sein

Es ist leicht, Angst zu bekommen oder von den Empfindungen in der Astralebene überwältigt zu werden, und das passiert Anfängern häufig.

Sie betreten die Astralebene, ohne sicher zu sein, was sie erwartet, aber dann erleben sie Dinge, die so weit von dem entfernt sind, was sie kennen, dass sie ausflippen, in Panik geraten und gestresst werden. Vielleicht ist es für Sie nicht der richtige Zeitpunkt, um zu projizieren.

Ich möchte nur noch einmal klarstellen, dass Sie nur dann versuchen sollten, astral zu projizieren, wenn Sie emotional und geistig stabil und stark sind.

Wenn Sie deprimiert, gestresst, ängstlich oder unsicher sind, sollten Sie es noch nicht versuchen.

9. Sie werden leicht frustriert sein

Wenn Anfänger zum ersten Mal versuchen, astral zu projizieren, kann das schwierig sein: Die Techniken scheinen nicht zu funktionieren, und Sie fragen sich, was Sie falsch machen.

Kombinieren Sie dies mit dem starken Wunsch, die Erfahrung tatsächlich zu machen und zu sehen, wie es ist?

Und Sie können sehr frustriert, ungeduldig und genervt werden.

Das ist normal, aber es kann auch ärgerlich sein. Um sich also darauf vorzubereiten, setzen Sie Ihre Erwartungen gleich zu Beginn. Stellen Sie die Erwartung auf, dass Sie vielleicht ein paar Monate zum Lernen brauchen.

Tatsächlich brauchen die meisten Anfänger etwa 4-6 Monate, bevor sie ihre erste Astralprojektion erleben können.

Bereiten Sie sich also darauf vor und machen Sie sich nicht fertig, wenn es länger dauert. Davon abgesehen gibt es viele wirksame Methoden, um diesen Prozess zu beschleunigen.

10. Sie werden nicht wissen, was Sie tun sollen

Eine sehr häufige Erfahrung, die Menschen nicht nur beim Astralprojizieren, sondern auch beim luziden Träumen machen, ist, dass sie einfach nicht wissen, was sie tun sollen!

Stellen Sie sich folgendes vor:

Sie machen endlich eine Astralreise, stellen fest, dass Sie nicht in Ihrem physischen Körper sind und dann sind Sie unfähig zu entscheiden, was Sie tun sollen.

Das versetzt Sie in Panik und Sie haben das Gefühl, dort festzustecken. Sie stecken nicht wirklich fest, aber Sie denken, dass Sie es sind, einfach weil Sie nicht sicher sind, was Sie tun wollen.

Setzen Sie sich eine wirklich starke Absicht, was Sie tun wollen, wenn Sie das erste Mal astral projizieren.

10 Mythen darüber, dass Astralreisen gefährlich sind

Es gibt eine Menge falscher Vorstellungen über Astralreisen. Viele von ihnen machen den Leuten Angst und sie denken, dass Astralprojektion gefährlich ist.

Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich Ihnen sage, dass es absolut nichts zu befürchten gibt.

Lassen Sie uns einige der verbreiteten Missverständnisse durchgehen und etwas mehr Klarheit in diese bringen.

Mythos 1: Astralprojektion ist sehr selten

Wahrheit: Astralprojektion ist in der Tat ein sehr häufiges Phänomen. Fünf bis zehn Prozent der Weltbevölkerung hat mindestens einmal eine bewusste außerkörperliche Erfahrung gemacht.

Mythos 2: Astralprojektion ist immer spontan. Man kann sie nicht erlernen

Wahrheit: Sie können die Astralprojektion willentlich erlernen. Es gibt unzählige Techniken, die Ihnen beibringen, wie Sie eine Astralreise machen können.

Da jedes Individuum anders ist, ist keine bestimmte Technik für alle am besten geeignet.

Sie müssen herausfinden, welche Methode für Sie die beste ist. Wie bei allem im Leben muss man üben und gut darin werden.

Mythos 3: Nicht jeder kann die Astralreisen machen. Es ist nur für wenige Auserwählte

Wahrheit: Jeder kann astral projizieren, aber es erfordert etwas Übung, Beständigkeit und Aufgeschlossenheit. Genauso wie Sie lernen zu laufen, Fahrrad zu fahren oder zu schwimmen, ist die Astralreise eine Fähigkeit, die Sie lernen müssen.

Mythos 4: Nur Erwachsene können astral projizieren, weil sie reifer sind

Die Wahrheit: Das Alter spielt bei der Astralreise keine Rolle. Es ist eine Tatsache, dass Kinder mehr Astralreisen machen als Erwachsene.

Der Grund dafür ist, dass Kinder unschuldig sind und sie glauben, dass alles möglich ist, deshalb gelingt ihnen die Astralreise leichter.

Wir Erwachsenen glauben nicht so leicht an alles. Je offener wir sind und anfangen zu glauben, desto leichter ist es, zu projizieren.

Mythos 5: Astralreise ist nicht sicher

Wahrheit: Astralreise ist eine natürliche Erfahrung, die in jeder Kultur und Gesellschaft der Welt vorkommt. Es ist sicher für die meisten Menschen, aber jeder, der akute psychische Probleme hat, sollte es vermeiden.

Mythos 6: Es dauert mehrere Jahre, um eine bewusste Astralreise zu machen

Wahrheit: Da jedes Individuum anders ist, kann niemand garantieren, wie lange es dauern kann. Manche schaffen es beim ersten Versuch und andere schaffen es nicht einmal in zwei Jahren! Aber wenn man es konsequent versucht, sind etwa 30 Tage eine angemessene Zeit, um mindestens eine Reise zu erleben.

Mythos 7: Es ist möglich, dass Sie nicht in der Lage sind, in Ihren physischen Körper zurückzukehren

Die Wahrheit: Jede Nacht, wenn wir schlafen, ist unser Astralkörper außerhalb unseres physischen Körpers. Wir sind uns dessen nur nicht bewusst.

Während der Astralprojektion sind wir uns der Tatsache bewusst, dass wir uns in einer anderen Dimension befinden.

Da wir nach jeder Nachtruhe leicht in den Körper zurückkehren können, können wir das auch nach der Astralreise tun.

Die überraschende Tatsache ist, dass es schwierig ist, aus dem Körper heraus zu bleiben. Der Wiedereinstieg in Ihren Körper erfolgt sofort und automatisch.

Ihr Astralkörper ist mit Ihrem physischen Körper durch eine Silberschnur verbunden, die sicherstellt, dass Sie immer wieder zurückkehren können.

Mythos 8: Man kann während der Astralreise besessen werden

Wahrheit: Dies ist eine sehr häufige Frage in den Köpfen der meisten Menschen, aber es besteht keine Gefahr, von anderen Wesen besessen zu werden.

Ihr Astralkörper ist mit Ihrem physischen Körper durch eine Silberschnur verbunden. Niemand sonst kann es durchtrennen und in Ihren Körper eindringen.

Mythos 9: Astralprojektion verändert die religiösen Überzeugungen einer Person

Die Wahrheit: Eine eingehende Studie mit 350 Teilnehmern wurde durchgeführt und veröffentlicht. Laut dieser Studie scheinen außerkörperliche Erfahrungen die religiösen Überzeugungen einer Person nicht zu verändern.

Tatsächlich berichteten die meisten Menschen, dass ihre religiösen Überzeugungen durch ihre außerkörperlichen Erfahrungen bestätigt und gestärkt wurden.

Mythos 10: Man kann nicht sehr weit gehen, wenn man außerhalb des Körpers ist

Wahrheit: Es gibt keine definierte Grenze, wie weit Sie sich vom physischen Körper entfernen können.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es bestimmte Bereiche gibt, zu denen Sie nicht ohne weiteres Zugang haben, es sei denn, Sie haben sich geistig in diese Bereiche graduiert.

Es gibt mehrere Ebenen außer der Astralebene. Sie können eine höher schwingende Ebene nicht in einem niedriger schwingenden Körper besuchen.

Was denken Sie jetzt, ist eine Astralreise gefährlich oder würden Sie gerne eine machen?

Die besten und schlechtesten Eigenschaften von Schützen
← Previous
Angst vor Kontrollverlust: Wie man seine Ängste überwindet
Next →