Skip to Content

Angst vor Kontrollverlust: Wie man seine Ängste überwindet

Angst vor Kontrollverlust: Wie man seine Ängste überwindet

Wenn unser Verstand und unser Herz von unnötiger Angst beherrscht werden, kommt unser Leben zum Stillstand. Angst kann uns lähmen und blockieren, ein gesundes und erfülltes Leben zu führen.

Viele Menschen haben besonders Schwierigkeiten dabei, mit Ereignissen oder Emotionen umzugehen, auf die sie keinen Einfluss haben.  

Obwohl es wichtig und sinnvoll sein kann, Kontrolle über gewisse Bereiche des Lebens zu haben, kann übermäßiges Kontrollverhalten zu Frustration und Kummer führen und Sie an Ihrem Glück hindern.

Viele Arten von Angst können sich unbemerkt und unkontrolliert in unser tägliches Leben einschleichen.

Doch was ist Angst vor Kontrollverlust und was können Sie dagegen tun?

Was ist Angst vor Kontrollverlust?

Eine der am weitesten verbreiteten Ängste der Menschen ist die Angst vor Kontrollverlust, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein kann.

Das ist die Angst, dass etwas Schreckliches passieren wird, wenn man es nicht schafft, den Ausgang zukünftiger Ereignisse oder Abläufe zu kontrollieren.

Diese Angst stellt sich vor allem ein, wenn wir große Veränderungen oder Instabilität in der Arbeit, in unseren Finanzen oder Beziehungen erleben.

Wenn wir mit Unsicherheit und Ungewissheit konfrontiert sind, können wir Angst und Hilflosigkeit empfinden, vor allem diejenigen Menschen, die jede Ungewissheit unerträglich finden.

Menschen, die Angst vor Kontrollverlust haben, haben häufig das Gefühl, dass etwas aus dem Ruder zu laufen droht.

Es ist die Angst, sich extrem schwierigen Gefühlen zu stellen, wie Hoffnungslosigkeit, Ohnmacht, Verzweiflung, Wut, Trauer und Einsamkeit.

Viele Menschen können wahre Kontrollfreaks sein, weil sie den Drang verspüren, immer alles im Blick und unter Kontrolle haben zu müssen.

Sie fangen vielleicht an, sich übermäßig zu sorgen und versuchen, die Kontrolle über die Situation oder das Verhalten einer anderen Person zu übernehmen, indem Sie alles tun, um dem Unbekannten zu entkommen oder es zu vermeiden.

Der Kern des Problems, das zu Angst vor Kontrollverlust führt, ist die Forderung nach Gewissheit in einer Welt, die immer unsicher und ungewiss ist.

Mögliche Gründe für das Bedürfnis nach Kontrolle

Traurigerweise können viele größere Veränderungen im Leben, über die wir keine Kontrolle haben, wie der Verlust eines geliebten Menschen oder eine Verletzung oder Krankheit zu vielen Problemen der psychischen Gesundheit führen wie z. B. Depressionen und Angstzustände.

Wenn wir vor wichtigen Veränderungen in unserem Leben oder einem neuen Lebensabschnitt stehen, neigen wir häufig dazu, das Gefühl der Kontrolle zu verlieren. 

Diese Veränderungen machen uns dann ängstlich, und wenn wir ängstlich sind, neigen wir dazu, zu versuchen, uns selbst, andere oder die Umgebung zu kontrollieren.

Dadurch werden wir die Unsicherheit los und bringen uns in eine Position, in der wir alles, was möglicherweise schiefgehen könnte, minimieren können.

Aber dieses Bedürfnis nach Kontrolle, kann dazu führen, dass wir wütend, überwältigt, erschöpft, deprimiert oder ängstlich werden und unsere Beziehungen und im Grunde unsere gesamte Lebensqualität ruinieren.

Einer der möglichen Gründe für die Angst vor Kontrollverlust könnte darin liegen, dass wir irgendwann in unserer Vergangenheit die Kontrolle verloren haben und uns die Folgen schwer gefallen sind, so dass wir jetzt alles kontrollieren müssen, um uns sicher zu fühlen.

Manche Menschen haben das Kontrollbedürfnis, um sich überlegen und mächtig zu fühlen.

Einige von uns sind in der Vergangenheit kontrolliert worden und haben sich deshalb unglaublich verletzlich gefühlt, so dass diese Kontrolle vermeiden wollen, indem sie selbst die Kontrolle übernehmen.

Oder wir haben Angst davor, verlassen zu werden, und wenn wir diese Person unter Kontrolle halten, wird sie uns nie verlassen können.

Doch Sie sollten wissen, dass Kontrolle nur eine Illusion ist. Sie können Ihre Arbeitsstelle nicht kontrollieren. Sie können Ihre Finanzen nicht kontrollieren.

Sie können nicht kontrollieren, was passiert oder was andere Menschen denken oder tun. 

Sie können die Liebe nicht kontrollieren. Sie können nichts außerhalb von Ihnen kontrollieren.

Sie können nur die Perspektive kontrollieren, die Sie in Bezug auf das, was in Ihrem Leben geschieht, einnehmen.

Was Sie kontrollieren können, sind Ihre Gefühle und Gedanken. 

Warum haben wir Angst vor Kontrollverlust?

Diese Angst hat ihre Wurzeln in den frühen Ängsten und dem Sicherheitsbedürfnis von Kindern, das bereits zu Beginn des Lebens entsteht und bis ins Erwachsenenalter anhält.

Obwohl Erfahrungen aus der Kindheit die Intensität der Angst vor Kontrollverlust beeinflussen, ist es wichtig, sich vor Augen zu halten, dass diese Angst Teil der menschlichen Erfahrung zu sein scheint.

In der Kindheit bauen wir Abwehrmechanismen auf, um uns vor Verletzlichkeit und den schwierigen Gefühlen zu schützen, die durch unsere Umgebung ausgelöst werden.

Veränderungen und unsichere Ereignisse im Leben erschüttern unsere Abwehrkräfte und provozieren Angst, Panikattacken, Angst vor Kontrollverlust und schließlich Angst vor dem Tod.

Die Angst vor Unsicherheit und das Bedürfnis, die Kontrolle zu haben, kommt daher, dass wir uns in unserer Haut nicht sicher und geborgen fühlen.

Das gilt besonders für Menschen, die in ihrer Kindheit von ihren Eltern oder Familienmitgliedern verlassen oder vernachlässigt wurden, und die deshalb kein Vertrauen in ihre Mitmenschen haben.

Da ihre Bezugspersonen emotional nicht verfügbar oder abwesend waren, möchten sie jetzt Kontrolle über verschiedene Aspekte ihres Lebens haben.

Menschen mit Angst vor Kontrollverlust sind am häufigsten Perfektionisten, die alle Aufgaben perfekt erledigen müssen und immer alles auf die Reihe kriegen müssen. 

Wie Sie Ihre Angst vor Kontrollverlust ablegen können

Menschen, die mit Angst vor Kontrollverlust zu kämpfen haben, haben immer große Angst, die Kontrolle über ihr Glück und ihre Stabilität im Leben zu verlieren.

Sie werden mit Unsicherheiten in Bezug auf ihre Finanzen, eine neue Liebe und Hoffnungen und Träume konfrontiert.

Wenn alles um sie herum zu bröckeln beginnt und wenn sie sich tief an bestimmte Ereignisse und Abläufe gebunden fühlen, die sie nicht kontrollieren können, kann das eine emotionale Achterbahnfahrt sein.

Sie schwanken zwischen der Vorstellung, dass ihre Träume in Erfüllung gehen, und der Angst vor völligem Schmerz und Versagen.

Menschen, die chronisch unter einer solchen Angst vor Kontrollverlust leiden, neigen zu Stress, Herzrasen und Panikattacken.

Wenn Sie diese Angst spüren, ist das Einzige, das Sie tun können, sich selbst zu vertrauen und zu wissen, dass sich alles so entfaltet, wie es soll – auch wenn es im Moment nicht so aussieht.

Eine positive Geisteshaltung und ein positiver emotionaler Zustand ermöglichen es uns, Dinge in unser Leben anzuziehen, die Ihren Wünschen und Träumen entsprechen.

Egal, wie Ihre äußere Welt aussieht, Ihre innere Welt diktiert, was Sie als nächstes erschaffen und erleben und Ihre Worte sind mächtig, um sowohl die Ergebnisse zu manifestieren, die Sie wollen, als auch die, die Sie nicht wollen.

Sie müssen sich nicht um das Verhalten anderer Menschen kümmern oder zukünftige Ereignisse und Abläufe kontrollieren wollen, weil dies niemals möglich sein wird. 

Sie müssen erkennen, dass unser Leben von unserem höheren Selbst geführt ist und dass selbst die negativen Ereignisse und Erlebnisse zu unserem persönlichen Wachstum beitragen.

Es gibt für alles das perfekte Timing. Selbst wenn etwas, das Sie sich wünschen, länger braucht, als Sie wollen, erreicht es Sie, wenn Sie bereit dafür sind.

Der Schlüssel zum Umgang mit der Angst vor Kontrollverlust, liegt also darin, Ihr Verlangen nach Gewissheit loszulassen und sich der Zukunft zu stellen, wie ungewiss sie auch sein mag.

Wie uns das Leben lehren kann, leichter mit unserer Angst vor Kontrollverlust umzugehen?

Das Leben lehrt uns auf verschiedene Arten, mit unserer Angst vor Kontrollverlust umzugehen, denn jeder Mensch verspürt das Bedürfnis nach Kontrolle und Selbstbestimmung.

Unser Glauben, dass wir bestimmte Ereignisse oder das Verhalten anderer Menschen kontrollieren können, ist eine Illusion.

Wir glauben oft, dass wir glücklich sein werden, wenn wir alle materiellen Dinge und Umstände kontrollieren können. Deshalb versuchen wir, Menschen und Umstände zu manipulieren, um zu bekommen, was wir wollen.

Das Problem mit dieser Denkweise ist, dass alles vergänglich ist. Nichts bleibt jemals gleich. Wir klammern uns an bestimmte Dinge, die wir mögen, und erwarten, dass sie so bleiben. Das wird immer zu Enttäuschungen führen.

Doch die Wahrheit ist, dass das Leben selbst eine ständige Erfahrung von Veränderung ist und sich unser Leben in einem Moment ändern kann. 

Wir wissen nicht, was in fünf Minuten passieren wird. Hören Sie auf, sich jetzt zu sorgen und zu grübeln, nicht später, denn diese Dinge liegen wirklich in Ihrer Kontrolle.

Es ist ebenfalls wichtig, dass Sie nicht zulassen, dass das, was außerhalb Ihrer Kontrolle liegt, all die Dinge behindert, die Sie kontrollieren können. 

Um Ihre Angst vor Kontrollverlust zu überwinden, können Sie sich selbst dazu drängen, trotz Ihrer Angst vor der Ungewissheit aufgrund von Hinweisen zu handeln, ohne Gewissheit zu verlangen.

In Wirklichkeit ist das Einzige, worüber wir Kontrolle haben, wir selbst. Aber wir tun so, als ob wir die Kontrolle über andere Menschen hätten, und nicht über uns selbst.

Wie kann man Angst vor Kontrollverlust überwinden?

Obwohl es so einfach sein kann, unser Leben von der Angst leiten zu lassen, ist es für unsere psychische Gesundheit und unser allgemeines Wohlbefinden wichtig, aktiv dagegen anzugehen.

Viele Studien haben gezeigt, dass die Angst vor Kontrollverlust viel verbreiteter ist als angenommen und dass die Abgabe der Kontrolle gelernt werden kann.

Versuchen Sie Ihre Angst vor Kontrollverlust mit Hilfe dieser Selbsthilfe-Strategien zu überwinden, indem Sie akzeptieren, dass nicht alles in Ihrem Leben kontrolliert werden kann.

1. Erkennen Sie Gedanken, die bei Ihnen Angst auslösen

Zuerst ist es sehr sinnvoll, sorgfältig zu analysieren, was die Angst vor Kontrollverlust auuslöst, damit Sie bestimmte Probleme in Ihrem Leben identifizieren können.

Sie müssen sich intensiv mit ihren Ängsten auseinandersetzen, denn je mehr Sie darüber erfahren, was bei Ihnen Angst auslöst, desto besser können Sie damit umgehen.

Fragen Sie sich, was in einer bestimmten Situation passieren würde und wie Sie damit umgehen, wenn sie eintreten würde.

Es ist wichtig, einen Plan für den schlimmsten Fall zu entwickeln, damit Sie das Gefühl haben, weiter die Kontrolle zu haben.

Dadurch werden sich gleichzeitig Ihre Ängste deutlich verringern und sie können Angstgefühle vorbeugen.

Außerdem hilft es, mit vertrauten Familienmitgliedern und Freunden über Ihre Ängste zu sprechen, um eine zusätzliche Sichtweise über Kontrollverlust zu erhalten.

2. Seien Sie aufmerksam, aber fixieren Sie sich nicht

Wenn sich bei Ihnen Angst vor Kontrollverlust meldet, sollten Sie das als ein Zeichen Ihrer Psyche ansehen, dass Sie zur Zeit nur überfordert sind und Sie diese Symptome nicht als lebensgefährliche Bedrohung wahrnehmen. 

Sie können Ihre Ängste durch Bewusstheit überwinden, indem Sie mehr über sich selbst und andere Menschen, über die Zukunft und das Leben im Allgemeinen in Erfahrung bringen.

Denn diese Fragen, die uns häufig beschäftigen, können in uns eine Angst vor dem Unbekannten hervorrufen. 

Durch Selbstwahrnehmung und Erkenntnis erlebt man mehr positive Emotionen, die mit Glück und innerer Ruhe verbunden sind.

Wenn Sie akzeptieren können, dass Sie nicht immer Einfluss auf verschieden Aspekte Ihres Lebens haben können, werden Sie nicht mehr auf bestimmte Dinge achten und darauf fixiert sein.

Sie werden erkennen, dass der Kontrollverlust keine langfristigen oder bedeutenden Folgen mit sich bringt.

Wenn Sie lernen, die Kontrolle abzugeben, werden Sie offen für neue und spannende Erlebnisse in Ihrem Leben sein und ein freies und ausgeglichenes Leben führen können.

3. Üben Sie Achtsamkeit und Meditation

Um Ihre Angst vor Kontrollverlust zu überwinden, müssen Sie Entspannungsübungen finden, die Ihnen am besten helfen, Verspannungen abzubauen, um Ihr inneres Gleichgewicht herzustellen.

Meditation hat viele gesundheitliche Vorteile und kann Ihnen helfen, Angstzustände zu vermindern und Ablenkung durch äußere Einflüsse zu vermeiden.

Insbesondere eignet sich die Achtsamkeitsübung als eine großartige Möglichkeit zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens, weil sie Sie lehrt, auf den gegenwärtigen Moment zu achten.

Mit Hilfe von Meditation und Achtsamkeitsübungen können Sie Ihren Geist und Körper trainieren, sich leichter zu entspannen und Ihre innere Mitte zu finden.

Gewöhnen Sie sich zunächst an, die Gedanken, die Ihnen Angst machen, einfach wahrzunehmen. Als Nächstes üben Sie tiefes Atmen, das Ihnen hilft, mit diesen Gedanken besser umzugehen.

Sie können meditieren, während Sie auf dem Boden in Stille sitzen oder sie sogar draußen spazieren gehen, stricken oder im Garten arbeiten.

4. Entwickeln Sie persönliche Mantras und Affirmationen

So viele unserer Ängste entstehen aus dem Grund, dass wir viel zu oft an sich selbst zweifeln und sich unnötig Sorgen über Dinge machen, die nicht in unserer Macht stehen.

Unsere Gedanken und Worte können sehr mächtig sein, so dass Sie versuchen sollten mit Hilfe von Affirmationen, Ihren Geist zu beruhigen.

Affirmationen sind eine mächtige und effektive Technik des Mentaltrainings. Dabei handelt es sich um kurze und prägnante Aussagen, die an unser Unterbewusstsein gerichtet sind.

Ein positives persönliches Mantra kann eine aufmunternde Botschaft vermitteln, die zu unserer Heilung und persönlichen Entwicklung beitragen können.

Wenn Sie jeden Tag kraftvolle und positive Affirmationen wiederholen, wie Sie sich fühlen und sein wollen, werden Sie Ihre Gedanken und Überzeugungen verändern.

Diese Affirmationen verleihen Ihnen Stärke, Kraft und Unterstützung und helfen Ihnen, Ihr inneres positives Denken zu bestätigen und allmählich Ihre negativen Glaubensätze und Ängste zu verjagen.

5. Logik anwenden

Wenn Sie erkannt haben, welche Gedanken oder Situationen bei Ihnen Angst vor Kontrollverlust auslösen, sollten Sie logisch denken und sich fragen, wovor Sie genau Angst haben und wie realistisch diese Angst ist.

In vielen Fällen ist das befürchtete Ergebnis so unwahrscheinlich oder das Risiko so gering, dass Sie erkennen werden, dass das Problem es nicht wert ist, sich Sorgen zu machen.

Während Sie Ihre eigenen Handlungen kontrollieren und Ihre Situation bis zu einem gewissen Grad beeinflussen können, gibt es sehr wenig, was Sie tun können, um die Handlungen anderer zu kontrollieren.

In diesem Fall sollten Sie es vermeiden, emotionale und mentale Energie auf Dinge zu verwenden, auf die Sie keinen Einfluss haben.

Manche Dinge liegen nicht in Ihrer Hand, aber es gibt auch einige Dinge, die Sie tun können, um sich in bestimmten Situationen sicherer zu fühlen.

Sie müssen akzeptieren, dass nicht alles im Leben kontrolliert werden kann. Wenn Sie Ihre innere Ruhe bewahren wollen, müssen Sie das, was kommt, akzeptieren, vor allem, wenn es aus Quellen kommt, die Sie nicht vorhersehen oder kontrollieren können.

Übernehmen Sie die Kontrolle über das, was Sie kontrollieren können und akzeptieren Sie die Dinge, die Sie nicht kontrollieren können.

6. Erkennen Sie, dass etwas Angst gesund ist

Angst gehört zu unserem Leben dazu und sie hilft uns, vorsichtig und beschützt zu sein. Deshalb sollten Sie nicht das Bedürfnis haben, sich völlig vor Angst zu schützen.

Ein gesundes Maß an Angst kann uns helfen, gefährliche Situationen zu vermeiden und unser Leben sicher zu gestalten.

Wenn wir Angst empfinden, ist es nichts anderes als eine physiologische Reaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung.

Auf diese Weise reagiert unser Verstand auf ein Ereignis oder eine Situation, die unangenehm oder besorgniserregend ist.

Wenn wir unsere Angst akzeptieren, wird uns leichter fallen, konzentriert zu sein und sorgfältige Entscheidungen ohne Bedenken oder Zweifel zu treffen.

Nur auf diese Weise können Sie Ihre Angst überwinden und vollständiger zu leben und sich bewusster, glücklicher und ausgeglichener zu fühlen.

Wenn wir an etwas festhalten, können wir uns nicht weiterentwickeln. Wir können emotional nicht wachsen, wenn wir an etwas festhalten, von dem wir glauben, dass es uns Glück bringt.

Menschen, die an den Dingen um sich herum festhalten, bleiben in der Vergangenheit stecken, weil sich die Dinge immer wieder ändern.

Wenn Sie lernen, loszulassen, werden Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstvertrauen wachsen und Sie werden sich nicht mehr vor den Folgen des Kontrollverlustes fürchten. 

Sie müssen zuerst Dinge loslassen, von denen Sie dachten, dass Sie sie brauchen, um in der Lage zu sein, Dinge zu verfolgen, die gesünder für Sie sind.

Verschiedene Arten der Angst

Außer der Angst vor Kontrollverlust gibt es noch weitere Arten von unnötigen Ängsten, die Sie nicht mehr blockieren sollten.

Diese Ängste dienen keinem wirklichen Zweck, außer unsere Handlungen, Ziele und Fortschritte im Leben zu behindern.

  • Angst vor der Liebe – Menschen, die Angst vor der Liebe haben, können ihr Herz nicht öffnen, weil sie fürchten, verletzt zu werden. Deshalb sind sie nicht in der Lage, weder Liebe zu geben noch Liebe zu empfangen.
  • Angst vor Liebeskummer – Wenn jemandem einmal das Herz gebrochen wurde, dann hinterlässt diese schmerzliche Erfahrung Spuren, die man nicht so leicht vergisst. Man muss diesen Herzschmerz loslassen, um frei für die Liebe zu sein.
  • Angst vor dem Scheitern – Jeder Mensch hat schon mindestens einmal in seinem Leben an sich selbst oder an seinen Erfolgen und Zielen gezweifelt. Wenn Sie jegliche Erwartungen loslassen und Ihre Aufmerksamkeit einfach auf Ihr Ziel selbst richten, können Sie diese Angst überwinden.
  • Angst vor Erfolg – Die meisten Menschen fürchten sich ebenfalls vor Erfolg in ihrem Leben und welche Auswirkungen er haben könnte. Haben Sie Selbstvertrauen und glauben Sie an sich selbst und an Ihre Fähigkeit, allen Herausforderungen im Leben gewachsen zu sein. 
  • Angst vor dem Unbekannten – Von klein auf sind wir damit aufgewachsen, Angst vor unbekannten Menschen und Sitiationen zu haben. Sie können diese Angst überwinden, wenn Sie dem Unbekannten mit Interesse, aber nicht mit Argwohn oder Misstrauen begegnen.
  • Angst vor Veränderung – Diese Angst ist eng mit der Angst vor dem Unbekannten verbunden ist und sie hindert uns daran, offen für Neues zu sein. Erkennen Sie, dass Veränderungen auch gut sein können und Sie im Leben weiterbringen können.
  • Angst vor Ereignissen aus der Vergangenheit – Wir müssen aus unserer Vergangenheit lernen aber sie nicht fürchten. Befreien Sie sich von negativen Emotionen wie Schuld, Bedauern und Groll und halten Sie sich vor Augen, dass die Vergangenheit keinen Platz in der Gegenwart hat. 
  • Angst vor Missbilligung – Leider neigen wir Menschen häufig dazu, einen großen Wert auf die Meinung anderer Menschen zu legen, besonders wenn wir befürchten, dass sie unsere Ideen, Entscheidungen und unser Verhalten missbilligen könnten. Mit Hilfe der Achtsamkeitsmeditation können Sie versuchen, Selbstvertrauen aufzubauen.

Sind Astralreisen gefährlich? Gefahren und Mythen erklärt
← Previous
Zwillinge-Mann verliebt: Wie Sie ihn dazu bringen, nur Sie zu lieben
Next →
Comments are closed.