Skip to Content

Morphogenetisches Feld: Der unsichtbare Entwurf für das Leben

Morphogenetisches Feld: Der unsichtbare Entwurf für das Leben

Als morphisches Feld oder morphogenetisches Feld ist eine Theorie innerhalb der Entwicklungsbiologie bekannt, die erklärt, wie Lebewesen ihre Form erhalten.

In der Vergangenheit, als man noch sehr wenig über Gene wusste, waren viele Biologen der Meinung, dass sie die Gestalt eines Organismus bestimmen.

Doch mit dem Fortschritt der Genetik wurde festgestellt, dass es keinen Zusammenhang zwischen Genen und Form gibt.

Es wurde sogar entdeckt, dass die Entwicklungsgene von Mäusen, Menschen und anderen Organismen gleich sind, aber warum nehmen die Organismen trotzdem unterschiedliche Formen an?

Ist es zum Beispiel nicht ungewöhnlich, dass der Wal zur gleichen Ordnung gehört wie die Giraffe, dem so genannten Paarhufer.

Das liegt daran, dass ihr Genom sehr ähnlich ist und sie dennoch kaum Ähnlichkeiten aufweisen, abgesehen davon, dass sie Säugetiere sind.

Gene reichen also nicht aus, um die physische Gestalt und das Verhalten eines Tieres zu erklären.

Um diese Lücke in der Biologie zu füllen und zu erklären, wie die Dinge zu ihrer Form kommen, entsteht so eine interessante Theorie, von vielen Biologen als morphogenetisches Feld akzeptiert wird.

Das morphogenetische Feld erklärt, warum eine Giraffe eine andere Form hat als ein Wal und wie diese Formen überhaupt entstehen, was in der Biologie ein großes Problem darstellt.

Die Antwort auf diese Frage ist nicht in der Biologie selbst zu finden, sondern in einer neuen Wissenschaft und einer neuen Herangehensweise an diese Problematik.

So taucht die Theorie des morphogenetischen Feldes von Rupert Sheldrake als eine mögliche Erklärung auf.

Dennoch ist diese Theorie nicht seine Idee, sondern seine Erklärung dafür, wie die Form entsteht.

Das morphogenetische Feld entspringt der Idee von Alexander Gurwitsch, einem sowjetischen Biologen, und stammt aus dem Jahr 1920.

Durch diese Theorie in Verbindung mit dem erstaunlichen Ansatz von Rupert Sheldrake wurde schließlich das morphogenetische Feld, eine äußere, formgebende Kraft, wieder zum Leben erweckt.

Morphogenetisches Feld: Definition

Ein Morphogenetisches Feld wird als ein hypothetisches biologisches Feld betrachtet in dem eine Form erzeugt wird.

Es ist wie ein unsichtbarer Entwurf für Formen, den selbst Gene und Proteine nicht erklären können.

Das ist so, als würde man zwei Gebäude betrachten, die aus den gleichen Materialien bestehen, aber unterschiedlich geformt sind.

Dennoch erklären Gene und Proteine die Materie, aus der ein Organismus besteht, die Proteine, die er herstellen kann, oder bestimmte chemische Stoffe, aber sie erklären nicht die Formen.

Die Form wird durch das morphogenetische Feld bestimmt, weil chemische Stoffe die Form der Dinge nicht erklären können und daher ein Feld benötigt wird.

Dieses Feld ist eine unsichtbare Kraft, genau wie das Gravitationsfeld, das z.B. Mond und Sonne ihre runde Form gibt.

Der Grund, warum die Sonne, der Mond und andere Objekte im Weltraum rund sind, ist, dass sie unter ihrer eigenen Schwerkraft geformt werden und zusammenfallen.

Das morphogenetische Feld ist also genau wie das Gravitationsfeld nicht anders in seiner Wirkungsweise.

Paul Alfred Weiss kam 1921. zu dem Schluss, dass es im Prozess der Bildung eines Embryos ein Feld für den Embryo gibt, dann ein Feld für die Arme, Beine, Augen und so weiter.

Bei seinen Forschungen stellte er so fest, dass alle Organe ein Feld haben, sogar Gewebe, also eine ganze Hierarchie von Feldern innerhalb von Feldern.

Er auch nannte diese Felder morphogenetische Felder, wobei morph für Form, Gestalt und genesis für die Entstehung von etwas steht.

Der Begriff “morphogenetisches Felde” ist also entscheidend für die Erklärung, wie Form und Verhalten von verschiedenen Lebewesen determiniert werden.

Morphogenetisches Feld: Die konventionelle Theorie

Als morphisches Feld in dieser Theorie haben wir ein Feld, das möglicherweise die Form von Organismen während der Entwicklung definiert.

Das Hauptmerkmal dieses morphogenetischen Feldes ist jedoch, dass es mit physikalischen und chemischen Konzepten erklärbar ist.

Diese Theorie wird von den Entwicklungsbiologen weitgehend akzeptiert, da das Problem hier nicht darin besteht, zu akzeptieren, dass ein Feld existiert.

Das morphogenetische Feld ist eine Möglichkeit und Realität, muss aber durch klassische Prinzipien der Biologie, Chemie und Physik erklärt werden.

Morphogenetisches Feld: Der mathematische Ansatz

Als morphisches Feld in dieser Theorie haben wir ein Feld das durch ein mathematisches Modell erklärt wird.

Viele Mathematiker glauben, dass die Realität kalkulierbar ist und somit auch biologische Prozesse.

Dennoch kann die Mathematik das morphogenetische Feld nur modellieren, nicht erklären.

Schließlich erklärt die Mathematik die Realität mit Gleichungen, die unendlich sind, während die Form von Organismen von einem vererbten Gedächtnis abhängt.

Hier kommen wir also zur letzten Theorie der Morphischen Resonanz, die die Arbeit von Rupert Sheldrake ist. 

Morphogenetisches Feld: Morphische Resonanz

Als morphisches Feld in dieser Theorie haben wir ein Feld das über ein vererbtes Gedächtnis verfügt. 

Das Feld einer Giraffe ist zum Beispiel eine Erinnerung an die Form einer früheren Giraffe.

Diese morphogenetische Resonanz erfolgt also raum- und zeitübergreifend und wird nicht über Gene, sondern direkt vererbt.

Der Entwurf für einen Organismus ist also nicht in der DNK enthalten, sondern ist vielmehr das Ergebnis eines kollektiven Gedächtnisses

Die Resonanz mit vergangenen Arten eines Lebewesens führt also dazu, dass sich die Form, das Verhalten eines Organismus bilden.

So erklärt Rupert Sheldrake, dass es eine Energiestruktur oder unsichtbare Energiefelder gibt, mit denen wir umgeben sind.

Der Begriff “Morphisches Feld” ist also die Definition für ein Feld, das bestimmte Informationen trägt.

Auch unser Bewusstsein ist mit diesen Feldern verbunden und teilt mit ihnen Informationen.

Jedes lebende Individuum, das permanent mit diesen Feldern interagiert, trägt auch zu den Bewusstseinsinformationen aller in diesem Feld enthaltenen Individuen bei.

Morphisches Feld: Wie sieht es in der Praxis aus?

Ein Morphisches Feld ist charakteristisch für ein kumulatives Gedächtnis, das seine Struktur auf der Grundlage dessen hat, was der Spezies in der Vergangenheit widerfahren ist.

So führten einige Experimente an Laborratten zu einem für die Wissenschaft unerklärlichen Phänomen.

Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass, wenn Ratten in einem Labor ein bestimmtes Labyrinth meistern, Ratten in einem anderen Labor das Gleiche viel leichter lernen.

Als Erklärung für dieses Phänomen finden viele, darunter auch Rupert Sheldrake, den Begriff “Morphisches Feld” als adäquate Lösung.

Sheldrake nennt diesen Prozess, durch den Formen und Verhaltensweisen aus der Vergangenheit durch eine direkte Verbindung außerhalb von Raum und Zeit die Bildung von Lebewesen in der Gegenwart beeinflussen, eine morphische Resonanz.

Die Bedeutung der morphischen Resonanz wurde uns auch von japanischen Affen offenbart, die auf der Insel Koshima leben und seit mindestens 30 Jahren Thema der Forschung sind.

Forscher fütterten die Affen mit Süßkartoffeln, die sie in den Sand warfen, was den Affen gar nicht behagte.

Die Kartoffeln waren nicht sauber und obwohl die Affen die Süße der Kartoffeln mochten, mochten sie offensichtlich den Schmutz nicht.

Ein junges Affenbaby fand eine Lösung und wusch die Kartoffeln im Bach und reichte sie seiner Mutter.

Nachdem sie ihrer Mutter den Trick beigebracht hatte, beherrschten ihn nach und nach immer mehr Affen.

Schließlich nach dem der angebliche hundertste Affe den Kartoffeltrick gelernt hatte, beherrschte plötzlich der ganze Stamm auf der Insel diesen Trick.

Überraschenderweise begannen auch die Affenkolonien auf anderen Inseln und dem Festland plötzlich, ihre Süßkartoffeln zu waschen.

Aus irgendeinem unerklärlichen Grund wurde die Fähigkeit auf andere Affen an abgelegenen Orten übertragen.

Morphogenetisches Feld: Lesen im morphischen Feld

Neben der Form, dem Verhalten von Organismen erstreckt sich der Begriff “morphisches Feld” auch über diese Aspekte hinaus.

Ein Morphogenetisches Feld ist somit auch Synonym für ein kollektives Bewusstsein oder besser gesagt eine unendliche Wissensquelle.

Dieses Feld enthält alle Informationen dieser Welt und darüber hinaus, und man kann lernen, diese Informationen zu lesen.

Wenn man innerhalb des morphogenetischen Feldes lesen lernt, wird man deshalb Leser im morphogenetischen Feld genannt.

Aus diesem Feld kann man die Antworten auf scheinbar unerklärliche Fragen gewinnen und sogar Muster durchbrechen, die einen daran hindern, in der Zukunft weiterzukommen.

Denn wenn wir ein sich wiederholendes Muster aufweisen, wie z.B. sich mit toxischen Partnern zu verabreden, egal wie sehr wir uns ändern, müssen wir etwas unternehmen, aber in der Vergangenheit, nicht in der Gegenwart.

Dies ist eine Blockade, und um sie zu verbessern, müssen wir uns mit unserem vergangenen Leben verbinden und herausfinden, mit welcher Art von Karma dies verbunden ist.

So werden wir nach der Antwort in unserem vergangenen Leben suchen, wenn wir in der Gegenwart mit einem Problem konfrontiert sind, aber unseren zukünftigen Wunsch direkt fragen, wenn wir eine Antwort für unsere Zukunft wollen.

Wenn wir z.B. ein erfolgreiches Unternehmen gründen wollen und Fragen zu den Maßnahmen haben, die wir ergreifen müssen, stellen wir uns einem Symbol und fragen es.

Auf der anderen Seite, wenn wir wissen wollen, warum wir immer wieder von potentiellen Partnern zurückgewiesen werden, wenn es um Liebe geht, dann müssen wir zurück in unser vergangenes Leben gehen und dort ein Symbol konfrontieren.

Was dieses Symbol ist und wie es uns helfen kann, die Antworten auf die gesuchten Fragen zu erhalten, erfahren Sie ebenfalls im nächsten Untertitel.

Man muss sich immer noch vor allem bewusst sein, dass das morphognetische Feld grenzenlos ist und nicht nur lebende Organismen umfasst.

Der Begriff “morphogenetisches Feld” beinhaltet Informationen für alle Organismen, und sogar für Nicht-Lebewesen und Projekte.

Morphisches Feld: Wie man innerhalb des Feldes lesen kann

Bevor Sie mit dem Lesen im morphogenetischen Feld beginnen, müssen Sie zunächst bestimmen, was Sie in diesem kollektiven Bewusstsein suchen.

Der erste Schritt ohne lange Meditationssitzungen und spirituelle Vorbereitungen ist also, dass Sie Ihre Frage von Herzen stellen.

Zum Beispiel:

Wird mein Ex zu mir zurückkommen? oder was ist der ideale Job für mich?

Dann müssen Sie das Universum nach einem Symbol fragen, das Sie sich entweder vorstellen oder in der materiellen Welt sehen.

Haben Sie Ihr Symbol erkannt? Gut, denn sobald Sie das tun, ist es Zeit, zum zweiten Schritt überzugehen.

Der zweite Schritt ist die Verbindung mit dem morphogenetischen Feld und innerhalb dieses Schrittes haben wir drei Teile.

Alle drei Teile sind entscheidend für eine richtige Verbindung zum morphischen Feld, und man muss sich ihrer Bedeutung bewusst sein:

1. Anwesenheit:

Wir müssen uns des gegenwärtigen Moments bewusst sein, ohne mit dem Verstand abzuschweifen, zu meditieren oder uns etwas vorzustellen.

Unser Verstand muss sich auf den Moment konzentrieren und sich unserer gegenwärtigen Realität und Situation bewusst sein.

Das ist sehr wichtig, um eine angemessene Antwort für unser Problem aus dem morphischen Feld zu bekommen, und um ein Problem zu lösen.

Tipp zur Steigerung der Präsenz: Schauen Sie sich um und beobachten Sie die Dinge, die Sie sehen, wie z. B. einen Stuhl, Pflanzen, Ihren Arbeitstisch.

2. Verwenden Sie Ihr Herz als Ihren Verstärker:

Ihr Herz, Ihre Intuition und Ihr inneres Bewusstsein haben alle Informationen, die Ihr Verstand unmöglich empfangen kann.

Es ist nicht Ihr Verstand, der Sie an eine Person denken lässt, nur damit sie plötzlich auftaucht, noch lässt er Sie Dinge wissen, die “Bauchgefühl” genannt werden und sich später als wahr herausstellen.

Unser Herz ist der Verstärker dieser Informationen, die jenseits des Verstandes existieren, und damit wir unseren Verstärker aktivieren können, müssen wir einen tiefen Atemzug nehmen und zum dritten Schritt übergehen.

3. Sie müssen lächeln:

Mit einem einfachen Lächeln erhöhen wir unsere Schwingungen und werden fähig, Informationen zu empfangen.

Denn wenn unsere Schwingungen niedrig sind und unsere Energie negativ ist, sind wir nicht in der Lage, irgendeine Art von Information zu empfangen, weil wir blockiert sind.

Mit einem einfachen Lächeln kompensieren wir so lange Meditationssitzungen und heben unsere Schwingungen schneller an, um im Laufe des Tages und bei dringendem Bedarf schneller Informationen empfangen zu können.

Nun, im dritten Schritt dieser Übung, müssen Sie sich an das Symbol erinnern, das Sie im ersten Schritt erhalten haben.

Sie werden sich jetzt diesem Symbol gegenüberstellen und ein ernsthaftes Gespräch mit ihm führen, sogar so, als ob Sie ein romantisches Treffen mit ihm hätten.

Stellen Sie ihm Fragen und stellen Sie sich vor, wie es antwortet, oder fühlen Sie, wie es antwortet:

Zum Beispiel:

Was willst du von mir? Was kann ich dir geben? Wie kann ich das, was ich will, Wirklichkeit werden lassen?

Nehmen Sie sich für diesen letzten Schritt Zeit und schreiben Sie die Antworten bei Bedarf auf, tun Sie dies so intuitiv wie möglich, und lassen Sie Ihre Gedanken anders als im ersten Schritt fließen.

Wie war denn nun Ihr Gespräch, haben Sie interessante Antworten auf Ihre Fragen bekommen?

Manchmal kann Ihr Gesprächspartner sogar leugnen, mit Ihnen zu sprechen, also seien Sie nicht überrascht, lassen Sie es an diesem Tag sein und versuchen Sie es am nächsten Tag.

Diese Praxis wird so oft wiederholt, bis Sie die gewünschten Antworten erhalten, und das werden Sie sicherlich, da sie alle in unserem kollektiven Bewusstsein, bekannt als “morphogenetisches Feld”, existieren.

Was ist wichtig im Leben? 9 Dinge, um glücklich zu sein
← Previous
Hugin und Munin: Die treuen Raben des nordischen Gottes Odin
Next →