Warum ist es schwer “Ich bin genug” zu sagen und warum ist das so wichtig?

Weil die Liebe nie zu Ihnen kommen wird, bis Sie sich selbst genug sind.

Nichts ist wichtiger, als sich selbst genug zu sein und sich selbst zu mögen. Wenn Sie wissen, dass Sie wichtig sind, Liebe, Lob und Zeit wert sind, werden andere das auch wissen.

Finden Sie heraus, wie das Wiederholen von Aussagen wie “Ich bin genug”, “Ich bin wichtig” und “Ich bin liebenswert” Ihre positiven, ermächtigenden Überzeugungen verstärken und Ihr Leben buchstäblich verändern kann.

“Ich bin genug” ein unerschütterlicher Glaube an den Wert des eigenen Ichs.

Mit ihr glaubt man wirklich, dass man alles erreichen kann.

Ohne sie haben Sie vielleicht immer das Gefühl, dass Sie nicht gut genug sind, egal, was Sie erreicht haben oder wie viele andere Menschen Sie schätzen.

Ohne Selbstliebe sabotieren Sie sich vielleicht unbewusst selbst und leiden darunter, dass Sie den Bezug zu dem verlieren, was im Leben am wichtigsten ist.

Wenn Sie lernen, sich selbst genug zu sein und zu sagen “Ich bin genug”, haben Sie eine lebenslange Romanze, die niemals verblasst, ermüdet oder Sie enttäuscht, die Liebe ist immer für Sie da, egal was passiert.

Die Welt braucht es, dass Sie sich selbst genug sind.

Sich selbst genug zu sein ist nicht dasselbe wie Egoismus oder Narzissmus; es ist ein Gefühl der vollkommenen Selbstliebe.

Es ist wichtig, sich selbst genug zu sein, nicht um besser oder mächtiger zu sein als andere, sondern damit auch Sie dazu beitragen können, die Welt, in der wir leben, mit Liebe zu verändern.

Zu lernen, sich selbst genug zu sein und zu sagen: “Ich bin genug”, bedeutet, den Eigenwert dessen zu sehen, was Sie anderen anbieten können, und die Menschen um Sie herum zu unterstützen, weil Sie wissen, wie Sie sich selbst unterstützen können.

Sie sind freundlich zu anderen, wenn Sie zuerst freundlich zu sich selbst sind.

Wissen Sie, warum Sie sich so verhalten, wie Sie es gerade tun?

Wenn wir älter werden, fragen wir uns, warum uns immer wieder dieselben hartnäckigen Probleme verfolgen, wie z. B. Beziehungssabotage, Bindungsangst oder sogar mangelnde Motivation, Gewichtsprobleme oder Süchte.

In sehr vielen Fällen verwandeln sich diese Probleme in eine Art Selbsthass.

Unser Verstand nimmt einfach an, dass es unsere eigene Schuld ist: dass wir faul sind, dass wir nicht gut genug sind, dass wir es einfach nicht ändern können, dass das Leben immer so sein wird.

Üben Sie Selbstliebe, um Ihr Leben zu verändern

Ich treffe so viele Menschen, die sich selbst nicht mögen und sich dadurch ein Leben schaffen, das sie auch nicht mögen.

Wenn ich dagegen mit Menschen arbeite, die gelernt haben, sich selbst zu lieben und zu sagen: “Ich bin genug”, dann lieben sie als Ergebnis ihr Leben.

Das liegt nicht daran, dass sie perfekt sind, perfekte Eltern hatten oder keine Schwierigkeiten erlebt haben (manchmal ganz im Gegenteil); es liegt daran, dass sie gelernt haben, einen Selbstdialog zu führen und ihre Unsicherheiten und Ängste in Bezug auf Zurückweisung und Ablehnung in ein enormes Selbstvertrauen umzuwandeln und zu sagen “Ich bin genug”.

Ich möchte, dass jeder weiß, dass es nicht nur möglich ist, seine Probleme und Schwierigkeiten zu überwinden, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen – es gehört Ihnen, wenn Sie lernen, sich selbst genug zu sein und Ihren Verstand auf Ihre Seite zu bringen, damit er für und nicht gegen Sie arbeitet.

Mehr Bindung, weniger Ablehnung

Obwohl wir in einer digital vernetzten Welt leben, sind wir mehr als je zuvor voneinander getrennt.

Ich bin zutiefst traurig über das Leid, das durch die Trennung entsteht, und erschüttert über Leben, die verloren gegangen sind.

Niemand sollte unnötig leiden, nicht wenn wir mächtige Werkzeuge zur Verfügung haben, die helfen, Leben zum Guten zu verändern.

Was sich dahinter verbirgt, sind tief verwurzelte Überzeugungen

Wenn Menschen sich selbst nicht lieben, entwickeln sie alle möglichen Bewältigungsmechanismen, um mit ihren unbequemen Glaubenssätzen umzugehen, einschließlich Sucht, Zwang, Depression und Angstzuständen.

Was normalerweise unter dem Problem des Menschen liegt, ist einer von 3 tief verwurzelten Glaubenssätzen:

Was ist Selbstliebe und warum ist sie wichtig?

Ich bin nicht genug.

Liebe ist nicht für mich.

Es ist schwer für mich, Liebe zu bekommen, weil ich anders bin und mich nicht verbinden kann.

Ich glaube, dass der gemeinsame Kern der Probleme fast aller Menschen darin besteht, dass sie irgendwann einmal gelernt haben, dass sie nicht gut genug sind.

Nicht liebenswert genug, erfolgreich genug, talentiert genug, perfekt genug oder gut genug, um akzeptiert und bedingungslos geliebt zu werden.

Doch hier ist die Wahrheit – Sie sind gut genug, genau so wie Sie sind. Das waren Sie schon immer und das werden Sie auch immer sein.

“Ich bin genug”

Der wichtigste Schritt, um sich selbst genug zu sein, ist, wirklich zu glauben und zu sagen “Ich bin genug”.

Ich habe immer wieder beobachtet, wie ein einfaches, tiefgründiges und lebensveränderndes Mantra “Ich bin genug” Selbstliebe aufbauen und alle einschränkenden Glaubenssätze für immer eliminieren kann.

“Ich bin genug” ist die mächtigste Aussage, die ich Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gelehrt habe, um damit ihr Leben zu verändern.

Schreiben Sie den Satz an einen Ort, an dem Sie ihn oft sehen werden: neben Ihrem Bett, an Ihrem Spiegel, Kühlschrank, Telefon, Laptop usw.

Sagen Sie sich laut, dass Sie genug sind, regelmäßig und wiederholt, denn so lernt der Verstand. Sagen Sie es in mehreren Zeitformen:

“Ich bin genug, ich war schon immer genug, ich werde immer genug sein.”

Die wichtigste Meinung über Sie ist Ihre eigene

Die wichtigsten Worte, die Sie jemals hören werden, sind die Worte, die Sie zu sich selbst sagen.

Glaube ohne Talent kann Sie weiter bringen als Talent ohne Glauben, aber wenn Sie beides haben, sind Sie unaufhaltsam.

Wenn Sie an sich selbst und Ihre Fähigkeit, Dinge zu erreichen, glauben, ist es erstaunlich, welchen Unterschied es in Ihrem Leben macht.

Selbstdialog für Selbstliebe

Es ist wichtig zu akzeptieren, dass wir die äußeren Ereignisse, die uns umgeben, oft nicht ändern können, wir können nur ändern, wie wir auf sie reagieren.

Das Wichtigste, was Sie jedoch ändern können, ist das, was Sie denken und zu sich selbst sagen.

Wenn Sie Ihr Denken, Ihre Glaubenssätze und Ihren inneren Dialog ändern, dann ändert sich auch alles andere.

Wenn Sie ändern, wie Sie sich innerlich fühlen, mit Selbstliebe und Selbstachtung, wird sich Ihr Gefühl gegenüber den äußeren Ereignissen mehr ändern, als Sie sich jemals vorstellen können.

Also sagen Sie zu sich selbst: “Ich bin genug”, dann wird sich sicher vieles ändern.

Ändern Sie Ihre Wortwahl, um Ihr Leben zu ändern

Was ist das Lob, das Sie am liebsten hören würden?

Lieben Sie sich mit der richtigen Wortwahl, sagen Sie sich die Worte, die Ihnen am meisten bedeuten, das Lob, das Sie schon immer hören wollten.

Was würden Sie am liebsten hören und glauben? Zum Beispiel…

Ich bin genug.
Ich bin wichtig.
Ich bin bedeutsam.
Ich bin fähig.
Ich bin liebenswert.

“Ich bin genug”- Lernen Sie, sich selbst zu lieben und Ihr Leben zum Guten zu verändern

Die Wahrheit ist, dass das Gefühl, geliebt zu werden, nicht allein von einer anderen Person kommen kann, es muss von innen kommen.

Sagen Sie sich die Worte, die Sie hören müssen, um sich wirklich von innen heraus zu lieben.

Glauben Sie daran, dass Sie immer gut genug sind, so wie Sie sind, und erleben Sie die Transformation, die Selbstliebe bringen kann.

Sich von innen geliebt zu fühlen ist der Schlüssel, um sich glücklich und erfolgreich zu fühlen.

Wenn Sie wissen, wie Sie sich selbst genug sind, wissen Sie, dass die Liebe immer für Sie verfügbar ist.

Es reicht nicht aus zu sagen “Ich bin genug”, man muss es auch fühlen.

Ich bin genug – Selbstliebe in Liebesbeziehungen

Ich habe schon mehrmals gesagt, dass Selbstliebe eine Reise ist und unsere Körperbeziehung etwas ist, dem wir uns verpflichtet fühlen müssen, damit sie blühen kann.

Für mich ist ein Teil meines Lebens, der meine Selbstliebe am meisten auf die Probe stellt, die Liebesbeziehung.

Ich lerne am meisten über die wahre Gesundheit meiner Selbstliebe, meines Selbstwerts und meines Selbstwertgefühls, wenn ich in einer Liebesbeziehung bin.

Denn nichts testet den Mut mehr, als durch Verletzlichkeit herausgefordert zu werden.

In meinen späten Zwanzigern beschloss ich, extrem vorsichtig zu sein, wenn es um Liebesbeziehungen ging.

In meiner Vergangenheit habe ich einige sehr turbulente, giftige und selbstzerstörerische Erfahrungen mit dem gemacht, was ich für intime Liebesbeziehungen hielt.

Ich erlebte mentalen, verbalen, körperlichen und emotionalen Missbrauch.

Ich habe Untreue und Unehrlichkeit erlebt. Ich habe Angst, Enttäuschung und extremen Herzschmerz erlebt.

Irgendetwas in mir fühlte, dass, wenn ich mein zartes Herz öffnen und zulassen würde, dass es noch einmal missbraucht, misshandelt und vergewaltigt wird, ich zusammenbrechen würde.

Die Wahl, die ich traf, bestand darin, ein Schild an meinem Herzen, meiner Seele und meinen Gefühlen anzubringen.

Eine Sache, die ich weiß, ist, dass, wenn wir Absichten über unser Leben setzen, wir das anziehen, was wir in unserem Leben brauchen, um diese Absichten zu manifestieren.

Über ein Jahrzehnt lang verband ich mich mit wunderschönen Seelen, die mich nährten, mich umarmten und mich lehrten, wie intime Beziehungen sein sollten.

Je mehr ich ermächtigt wurde, “Ja” zu den Dingen zu sagen, die ich im Leben wollte und verdiente, desto mehr wurde ich auch ermächtigt, “Nein” zu toxischen Menschen und Situationen in meinem Leben zu sagen.

Ich begann, mich langsam wieder für die Möglichkeit einer romantischen Liebe zu öffnen.

Es war ein neuer Tag, und ich war stärker, weiser und besser gerüstet. 

Ich hatte mehr Klarheit darüber, was ich in Bezug auf Intimität wollte und brauchte.

Es gab ein paar Mal, dass ich hinausging, um jemanden kennen zu lernen, und es stellte sich heraus, dass es nicht das war, was ich brauchte.

Aber ich bin so dankbar, sagen zu können, dass ich nach meiner Zeit der Heilung und Ermächtigung nicht mehr den Missbrauch und die Qualen anziehe, die ich in meiner Vergangenheit erlebt habe.

Das Gesetz der Anziehung ist real. Als eine geheilte Frau, die Liebe und positive Energie in ihrem Leben umarmt, begann ich, die gleiche Art von Menschen anzuziehen.

Ich lernte, wie ich mich auf eine ungiftige Art und Weise intim verbinden kann, und das war eine solche Wachstumserfahrung.

Zu lernen, dem Schöpfer zu vertrauen, mir selbst zu vertrauen und dem Geschenk der Liebe zu vertrauen, das in mein Leben kam, war eine so neue Erfahrung.

Das ist der Punkt, an dem die Selbstliebe, das Selbstwertgefühl und die Sicherheit in mir selbst herausgefordert wurden.

Als ich in einer intimen Beziehung war, in der die Liebe blühte und Freude herrschte, erwischte ich mich manchmal dabei, dass ich versuchte, “perfekt” zu sein, um sicherzustellen, dass ich es nicht versaue.

Es zeigte sich in der Form, dass ich mich vor dem Spiegel mehr schminkte, mir Gedanken darüber machte, was ich anziehen sollte oder wie ich noch begehrenswerter sein könnte.

Als ich diese Momente bemerkte, musste ich innehalten und mir die harten Fragen stellen. “Worum geht es hier eigentlich?”

“Welche Emotionen treiben das an?”

Ich werde Ihnen sagen, dass die Antworten manchmal schwierig und unangenehm waren.

Ich bin gesegnet, mit jemandem eng verbunden zu sein, der mich so annimmt, wie ich bin.

Ich höre es in seinen Worten, aber am wichtigsten ist, dass ich es in seinen Taten sehe.

Wie Mantras wie “Ich bin genug” die Selbstliebe und das Selbstvertrauen beeinflussen

Mantras, wie z. B. “Ich bin genug”, helfen dabei, die unerbittlichen Werte Ihres Unterbewusstseins anzusprechen und Sie an die Erfolge zu erinnern, die Sie bisher erzielt haben – und schaffen so Selbstliebe und Vertrauen in das, was Sie sind.

Wenn wir an Selbstliebe denken, denken wir vielleicht auch an Selbstpflegemaßnahmen.

Dazu gehört vielleicht, dass wir uns Zeit für uns selbst nehmen, z. B. ein langes Bad nehmen oder spazieren gehen.

Selbstliebe kann aber auch komplexer sein.

Zum Beispiel die Auseinandersetzung mit Aspekten Ihrer Denkweise, die nicht gesund sind.

Selbstliebe kann darin bestehen, dass Sie erkennen, dass Sie negative Selbstgespräche führen und negative Denkmuster haben, die Ihnen keinen spürbaren Nutzen bringen – und dann etwas dagegen tun.

Ihr Selbstwert wird nicht dadurch bestimmt, wie viel Sie erreicht haben oder welche Erwartungen Sie an sich selbst stellen.

Mehr über Selbstvertrauen

Wenn Sie an Selbstvertrauen denken – was kommt Ihnen vor Augen?

Ist es eine Person, die ihre Ziele erreicht hat und aufrecht und stolz darauf ist, wer sie ist?

Ist es jemand, der sich selbst akzeptiert und sich selbst bedingungslos liebt?

Für mich sieht Selbstvertrauen eher wie das Gegenteil aus.

Wenn ich bemerke, dass jemand z.B. einen Fehler gemacht hat, achte ich darauf, wie er darauf reagiert.

Mit Blick auf das bisher betonte Mantra – “Ich bin genug” – akzeptieren wir uns so, wie wir sind, trotz unserer Fehler.

Das soll nicht heißen, dass Sie Ihre Fehler auf eine Weise akzeptieren müssen, die Sie dort festhalten lässt, wo Sie sind.

Dieses Mantra besagt einfach, dass Sie in diesem Moment genug sind und dass Sie sich selbst in allen Bereichen verpflichtet sind – auch in den Bereichen, in denen Sie aktiv daran arbeiten, sich zu verbessern.

Selbstliebe hat keinen Preis – sie ist unbezahlbar. Sie haben alle Ressourcen, um Selbstliebe in Ihrem Geist zu implementieren.

Hier sind einige Mantras, die Sie in Ihren Alltag einbauen können und die Ihr Selbstvertrauen stärken und Ihre allgemeine Einstellung, Ihr Selbstwertgefühl und Ihren Selbstwert verbessern werden.

5 Mantras, die Ihr Selbstvertrauen stärken

“Ich bin genug.”

“Ich bin es wert, dass mir gute Dinge passieren.”

“Ich bin nicht meine Fehler, sondern ich bleibe für sie verantwortlich.”

“Ich bin nicht meine Vergangenheit oder meine Zukunft, ich bin nur ich selbst in diesem Moment.”

“Ich verdiene meine eigene Liebe und Akzeptanz.”

10 kraftvolle Denkweisen, um Selbstliebe zu praktizieren

Sind Sie jemand, der bereitwillig oder unwillig seine Energie an andere abgibt?

In der Psychology heißt es: “Jedes Mal, wenn Sie jemandem erlauben, einen negativen Einfluss auf die Art und Weise zu haben, wie Sie denken, fühlen oder sich verhalten, geben Sie ihm Macht über Ihr Leben.

Das beraubt Sie der mentalen Stärke, die Sie brauchen, um Ihr größtes Potenzial zu erreichen.”

Kommt Ihnen das bekannt vor? Finden Sie, dass Sie fast alles tun würden, einschließlich der Opferung Ihrer eigenen Bedürfnisse, um jemand anderen glücklich zu machen?

Wir alle haben das schon einmal getan, aber wenn das Gefallen an Menschen zur Gewohnheit wird, zwanghaft und unbewusst, kann es unserer körperlichen, mentalen, emotionalen, sozialen und spirituellen Gesundheit schaden.

Als Kind in einer Familie mit Sucht, Trauma oder anderen Funktionsstörungen lernen wir oft Strategien, um Beziehungen aufrechtzuerhalten, die uns helfen könnten, unsere grundlegendsten Bedürfnisse zu erfüllen, wie z. B.: Sicherheit, Geborgenheit, Liebe, Nahrung, Unterkunft, Kleidung usw.

Zum Beispiel haben wir vielleicht gelernt, dass “Mama glücklich machen” die Art und Weise ist, wie wir Zuneigung erhalten.

Oder wenn wir lernten, das Haus aufzuräumen, war Papa zufrieden, trank weniger und wurde deshalb seltener wütend.

Diese Strategien erfüllen zwar unsere Bedürfnisse, können aber im Erwachsenenalter zu dysfunktionalen Strategien werden, wenn wir unbewusst und fast “blind” alles tun, um unseren Ehepartner, Chef, Freund oder ein Familienmitglied glücklich und zufrieden zu machen.

Wenn das passiert, können Sie sich in einer Beziehung wiederfinden, in der Sie sich selbst der “Selbstliebe” und Fürsorge berauben, weil Sie glauben, dass die Bedürfnisse eines anderen wichtiger sind als Ihre eigenen oder dass Sie die sichere, gesunde, nährende Liebe anderer nicht verdienen oder nicht wert sind.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann ist es an der Zeit, alte Glaubenssätze loszulassen und diese 10 kraftvollen Veränderungen in der Denkweise der Selbstliebe zu praktizieren:

1. Alte Denkweise: Er/Sie wird sich ändern.

1. Neue Denkweise: Ich verdiene von ganzem Herzen gesunde Liebe und kann Grenzen setzen, um das für mich zu schaffen.

2. Alte Denkweise: Wenn ich ihn/sie genug liebe und mich aufopferungsvoll verhalte, wird er/sie in der Lage sein, meine Liebe zu empfangen und sich zu ändern.

2.Neue Denkweise: Keine noch so große Selbstaufopferung wird seine/ihre Fähigkeit ändern, meine Liebe zu empfangen. Ich muss nicht derjenige sein, der ihn/sie repariert. Stattdessen kann ich mich selbst liebevoll “reparieren”.

3. Alte Denkweise: Wenn ich ihn/sie genug liebe, kann ich ihn/sie davon abhalten, mich zu betrügen, zu lügen, zu manipulieren, zu kontrollieren und/oder zu missbrauchen.

3. Neue Denkweise: Ich bin würdig und verdiene eine vollständige, gesunde Liebe. Mein Glaube an meine Wertigkeit hat nichts mit seiner/ihrer Entscheidung zu tun, mich zu betrügen, zu lügen, zu manipulieren, zu kontrollieren oder zu missbrauchen.

4. Alte Denkweise: Ich kann genug tun, um ihn/sie glücklich zu machen.

4. Neue Denkweise: Ich bin genug, um mich glücklich zu machen.

5. Alte Denkweise: Ich bin nicht genug oder gut genug, um ihn/sie glücklich zu machen.

5. Neue Denkweise: Ich bin genug! Ich bin genug! Ich bin genug!

6. Alte Denkweise: Meine Bedürfnisse, Sehnsüchte, Hoffnungen, Träume, Wünsche kommen immer oder meistens an zweiter Stelle nach ihm/ihr.

6. Neue Denkweise: Meine Bedürfnisse, Wünsche, Hoffnungen, Träume und Ziele müssen in einer gesunden Beziehung wertgeschätzt werden.

7. Alte Denkweise: Meine Bedürfnisse, Sehnsüchte, Hoffnungen, Träume und Wünsche sind in dieser Beziehung nicht wichtig.

7. Neue Denkweise: Meine Bedürfnisse, Sehnsüchte, Hoffnungen, Träume und Wünsche SIND wichtig, um eine gesunde Beziehung zu schaffen.

8. Alte Denkweise: Ihm/ihr nachzujagen ist Liebe.

8. Neue Denkweise: Ich muss der Liebe nicht hinterherjagen, um mich sicher zu fühlen.

9. Alte Denkweise: Wenn ich würdig bin und Liebe verdiene, würde er/sie emotionale, körperliche und intellektuelle Intimität nicht “vermeiden”.

9. Neue Denkweise: Ich bin würdig und verdiene eine sichere, nährende, fürsorgliche, liebevolle, gesunde und intime Beziehung.

10. Alte Denkweise: Wenn ich gesunde Grenzen setze, werde ich ihn/sie verlieren und verlassen werden.

10. Neue Denkweise: Wenn ich gesunde Grenzen setze, liebe ich mich selbst auf eine Weise, wie ich noch nie zuvor geliebt wurde.