Spiritualität

7 Stufen des spirituellen Wachstums: In welcher Phase bist du?

Spirituelles Wachstum ist eine Reise mit vielen Wendungen und Umwegen. Aber es gibt klare Stufen, die wir auf unserem Weg zur spirituellen Ganzheit erkennen können.

Spirituelles Wachstum kann auf vielfältige Weise erreicht werden. Es gibt keinen vorgeschriebenen Weg, der zur Erleuchtung führt.

Darüber hinaus kann sich die Reise manchmal wie zwei Schritte vorwärts und drei Schritte rückwärts anfühlen.

Die Phase, in der du dich befindest, ist nicht unbedingt so wichtig. Es ist jedoch schön zu überprüfen, wo du auf deiner Reise bist, um zu sehen, wie weit du gekommen bist und was um die nächste Ecke sein könnte.

Die folgenden Phasen des spirituellen Wachstums sind nur Richtlinien. Du kannst dich in verschiedenen Phasen in verschiedenen Aspekten deines Lebens befinden.

Es gibt viele verschiedene Interpretationen der Phasen des spirituellen Wachstums und keinen richtigen Pfad oder Weg.

Ich glaube jedoch, dass das Verständnis der Prozesse und Phasen uns helfen kann, voranzukommen und die Reise etwas reibungsloser zu gestalten.

Hier ist also meine Interpretation der Phasen des spirituellen Wachstums:

Stufe 1:Unschuld

Eine Person in dieser Phase kann die Existenz des Geistes überhaupt nicht erkennen.

Viele Menschen weigern sich, anzuerkennen, dass es ihr ganzes Leben lang etwas anderes als die materielle Welt gibt.

Was in Ordnung ist. Zu akzeptieren, dass andere Menschen andere Überzeugungen haben, ist eigentlich eine wichtige Phase im spirituellen Wachstum, und dazu gehört auch die Akzeptanz derjenigen, die glauben, dass es so etwas wie eine spirituelle Ebene nicht gibt.

Es ist möglich, glücklich in Anerkennung des Wunders zu leben, in dieser Zeit in dieser Welt zu leben, ohne dass eine geistige Untermauerung dieses Wissens erforderlich ist.

Für viele Menschen ist dies jedoch nur eine Etappe auf der Reise und sie werden vielleicht bald eine Ahnung davon verspüren, dass es mehr im Leben gibt.

Stufe 2: Angst, Ego

Irgendwann im Leben vieler Menschen kommt die nagende Idee, dass es mehr im Leben geben könnte, als man denkt.

Dies kann durch eine schwierige Zeit in unserem Leben ausgelöst werden, oder es kann aus einer spirituellen Erfahrung kommen.

Sie kann durch seltsame Zufälle oder ein Treffen mit einem spirituellen Lehrer entstehen.

Viele Menschen bleiben in dieser Phase des Staunens über die Spiritualität für viele Jahre, einige sogar ihr ganzes Leben lang hier.

Auch hier ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in diesen Phasen keine Hierarchie gibt. Jeder ist auf seine Weise perfekt.

Stufe 3: Spirituelle Neugierde

Für einige Menschen wächst ihre Neugierde auf Spiritualität. Sie beginnen, mehr zu erforschen und sich über unsere Existenz zu wundern.

Dies kann für einige eine schwierige Zeit sein. Mögen Menschen in dieser Phase in eine etablierte Religion einsteigen.

Ich dachte, dass dies für einige richtig ist, aber es kann auch von einem Unbehagen über die Unsicherheiten des spirituellen Lebens kommen.

Einige Leute kämpfen wirklich mit dem Nichtwissen und der Unklarheit.

Sie ziehen es vor, einen etablierten spirituellen Weg mit Regeln und Führung zu gehen, anstatt Unsicherheit zu akzeptieren. Natürlich ist dies der perfekte Weg für einige.

Für andere jedoch ist diese Zeit eine Zeit der Erforschung und Offenheit. Es kann eine Zeit sein, in der wir uns auf See fühlen und nach festem Boden unter den Füßen verlangen.

Aber wenn wir uns auf unsere neue Perspektive einstellen, können wir komfortabler und unsicherer leben.

Stufe 4:Lehrlingsniveau

In dieser Phase können wir viele Erkenntnisse und Hinweise auf die weitere Entwicklung erfahren.

Es kann viele Kurven und Wendungen auf diesem Weg geben. Wir können bestimmte Ideen annehmen, nur um sie zu einem späteren Zeitpunkt auf deiner Reise aufzugeben oder darüber hinauszugehen.

Es gibt keine Hierarchie in der Spiritualität - keinen Weg, der besser ist als ein anderer.

Es geht vielmehr darum, den Weg zu finden, der zu deinem spirituellen Selbst passt.

Du kannst einen Lehrer oder Guru finden, oder dich auf einen Studiengang eines bestimmten spirituellen Weges oder vielleicht mehrere spirituelle Praktiken einlassen.

Dein Wissen und Bewusstsein über dein geistiges Selbst wird sich exponentiell ausdehnen, ebenso wie dein Verständnis der Natur des Universums und seiner Vernetzung.

Du kannst anfangen, ein echtes Verantwortungsbewusstsein für die Menschen zu empfinden, Tiere und Pflanzen, mit denen du diesen Planeten teilst.

Du wirst offener für Möglichkeiten und weniger ablehnend gegenüber den Erfahrungen anderer Menschen sein.

Dies kann eine Zeit der spannenden Entdeckungen sein. Es kann Zeiten der Glückseligkeit geben, aber auch Zeiten, in denen man in Angst und Zweifel zurückfällt.

Stufe 5: Entwicklung einer spirituellen Praxis

An diesem Punkt kannst du eine spirituelle Praxis beginnen, die bald ebenso wichtig für dein Wohlbefinden wird wie Luft, Nahrung und Wasser.

Diese darf nicht konstant bleiben. Oftmals brauchen wir im Laufe der Zeit Veränderungen.

Es kann jedoch sein, dass du eine Praxis wie Meditation, Tagebuch oder Gebet findest, die dich ein Leben lang begleitet.

Für andere entwickeln und erweitern sich ihre spirituellen Praktiken ständig, um neue spirituelle Ideen und Erfahrungen zu integrieren.

Stufe 6: Eine Akzeptanz von sich selbst und anderen.

In diesem Stadium wirst du erkennen, dass es weder auf deiner Reise noch auf der eines anderen Menschen "besser" oder "schlechter" gibt.

Jeder ist an seinem Platz. Du hast ein Verständnis dafür, dass wir uns alle in verschiedenen Phasen unserer Spiritualität befinden, vielleicht sogar in verschiedenen Inkarnationen.

Jedes Gefühl der Überlegenheit gegenüber anderen wird sich auflösen, und du wirst von Mitgefühl und Liebe zu den Menschen gewaschen werden, egal wie sie in ihrer gegenwärtigen geistigen Phase handeln.

Du wirst danach streben, anderen auf ihrer Reise zu helfen und sie zu ermutigen, aber du wirst nicht das Bedürfnis verspüren, deinen eigenen Weg zu jemand anderem zu predigen.

Stufe 7: Spirituelle Reife.

An diesem Punkt hört die Spiritualität auf, etwas zu sein, woran man viel denkt. Stattdessen ist es nur ein Teil deines Seins, so wie es dein Verdauungssystem ist.

Viele existenzielle Probleme verschwinden einfach. In diesem Stadium der spirituellen Reife werdet ihr wirklich verstehen, dass alles eins ist und die Illusion der Trennung wegfällt.

So habe ich es zumindest gehört. Ich selbst bin noch nicht so weit.

Die dunkle Nacht der Seele.

Neben diesen Phasen erleben viele spirituelle Suchende einen sehr tiefen Punkt auf ihrer Reise, an dem sich alles so anfühlt, als würde es auseinander fallen.

Dies wird oft als eine dunkle Nacht der Seele beschrieben. Dies geschieht oft kurz vor der geistigen Reife, aber wir können auf unserer Reise mehr als eine dieser dunklen Nächte erleben.

Jeder einzelne von ihnen wird uns verändern und uns auf weiteres Wachstum vorbereiten. Die dunkle Nacht der Seele wird oft durch Verlust ausgelöst.

Dies kann ein Verlust der Sicherheit, eine Beziehung oder eine geliebte Person sein, oder ein materiellerer Verlust wie Obdachlosigkeit oder Arbeitslosigkeit.

Wenn du eine so dunkle Zeit erlebst, kann es eine herausfordernde und einsame Zeit sein.

Es kann wertvoll sein, in Zeiten wie diesen nach Hilfe zu suchen. Seid versichert, dass ihr diesen Prozess durchlaufen werdet und am Ende etwas Wertvolles daraus gewinnt.

Schlussworte

Es ist wichtig, jede Phase unserer spirituellen Reise anzunehmen und nicht zu versuchen, sich zu beeilen, um die nächste zu erreichen.

Der Wunsch, sich schnell in Richtung Erleuchtung zu bewegen, ist oft eher ein Bedürfnis des Egos als ein spirituelles.

Während deine spirituelle Reise manchmal schwierig sein mag, kommen viele der Probleme, die wir erleben, oft von den Bedürfnissen unseres Egos nach äußerem Erfolg und Anerkennung.

Jede Stufe zu umarmen, in die Erfahrung, die wir haben, einzutreten und uns selbst als den perfekten Ort auf unserer Reise in jedem einzelnen Moment anzunehmen, kann den Prozess des spirituellen Wachstums reibungsloser und weniger anspruchsvoll machen.

0Shares
Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.