Spiritualität

9 Zeichen, dass du übermäßig nett bist

Finde diese 9 Zeichen heraus, die darauf hindeuten, dass du übermäßig nett bist.

Nett zu sein ist hart in einer Welt, die von einem Verdrängungswettbewerb lebt. Einige Menschen werden mit Herzen geboren, die so sanft sind wie die Sonne im Winter.

Sie können nicht anders, als alles zu tun, was sie können, um den Menschen um sie herum zu helfen. Aber wenn die Regeln der Welt gelten, werden sie nicht mit der gleichen Behandlung belohnt.

Meistens werden sie herumgeworfen, als selbstverständlich angesehen und als Fußmatte benutzt. Das Schlimmste daran ist, dass ihr getrübtes Urteil es ihnen nicht erlaubt, diesen potenziellen Schaden zu erkennen. Sie geben weiter, und ihre Freunde nehmen sie als selbstverständlich hin.

Hier sind 9 Möglichkeiten, um zu wissen, ob dies mit dir passiert:

1. Du kannst niemandem irgendetwas verweigern.

Wenn jemand zu dir kommen würde und nach deiner Niere fragen würde, würdest du wahrscheinlich zögern. Aber wenn sie ein trauriges Gesicht machten, würdest du dein Organ herausreißen und es ihnen geben, bevor ihre Tränen die Chance haben, herunterzurollen.

Du wirst alles daran setzen, das zu tun, was von dir verlangt wird, auch wenn es dir überhaupt nicht nützt.

Das ist sehr schädlich, weil sich die Leute daran gewöhnen, dass du die ganze Zeit ja sagst, und sie beginnen zu vergessen, dass du auch Gefühle hast.

2. Du denkst immer an andere, bevor du an dich selbst denkst.

Andere an die erste Stelle zu setzen, ist eine Tugend. Es ist jedoch keine, die heute super praktisch ist.

Wenn du diese Philosophie fortsetzt, dann werden sich die Menschen in deine Linie einschalten, vor dir gehen und sich nicht einmal umdrehen, um Danke zu sagen.

Die Welt funktioniert so nicht mehr. Setz dich an die erste Stelle. Liebe dich selbst.

Gib deinem eigenen Selbst die Verwöhnung, dass du auf unverdiente andere duschst. Du wirst ein viel glücklicheres Leben führen.

3. Du erzählst ihnen nicht, was du wirklich denkst.

Du verheimlichst deine wahren Gefühle, damit es niemanden beleidigt. Ob der lästigste Tyrann der Klasse zu dir kommt und dich fragt,

"Bin ich ein schlechter Mensch?", dann wirst du ihnen wahrscheinlich den Schwung geben, dass sie eine besonders schöne Schneeflocke sind.

Du hast es nicht in dir, andere niederzuschlagen. Aber manchmal muss man sich dazu durchringen, seine eigene Meinung zu vertreten.

Wenn du es nicht tust, dann werden die Menschen bald vergessen, dass du existierst. Du existierst in deinem eigenen Recht, also mach es deutlich.

4. Du weißt nicht, wie man die Leute fernhält.

Wenn dein Ex kommt und zu dir schreit, dann nimmst du sie normalerweise zurück. Du weißt nicht, wie man Mauern baut und pflegt.

Es ist wichtig, dass du deine Domain markierst und eine standhafte Persönlichkeit hast.

Die Menschen glauben, dass sie alles von dir verlangen können, und du wirst ihnen das gewähren.

Manchmal, wenn jemand zu neugierig oder persönlich wird, kann man ihn nicht einmal bitten, sich zurückzuziehen, aus Angst, unhöflich zu klingen.

Lerne, dass die Leute dir nicht zu nahe kommen. Sie werden deinen eigenen Verstand völlig zerstören.

5. Du kannst nicht aufhören, dich zu entschuldigen.

Es gibt Zeiten, in denen du dich für die Krankheit eines anderen entschuldigt hast, oder vielleicht für eine Naturkatastrophe.

Du entschuldigst dich ständig für Dinge, die nicht einmal deine Schuld sind. Wenn du das tust, dann werden die Leute es sehr leicht finden, dich zum Sündenbock zu machen.

Im beruflichen Bereich werden deine Kollegen dich ständig beschuldigen, und du wirst weiterhin in Lohnkürzungen anstelle einer Erhöhung landen.

Lass dich nicht auf diese Weise überfahren. Es ist ungesund und super beleidigend.

Entschuldige dich nur, wenn du weißt, dass es deine Schuld ist. Andernfalls wird es dich nur zu einem einfachen Ziel machen.

6. Du machst dich selbst schuldig

Du hast das Gefühl, dass alles deine eigene Schuld ist. Wenn jemand stolpert und fällt, dann denkst du irgendwie, dass du es verursacht hast, auch wenn ihr vielleicht Kilometer auseinander liegt.

Auch dies macht dich sehr anfällig für den Mechanismus des Sündenbocks.

Wenn du dich bereits dafür entscheidest, dich schuldig zu fühlen wegen Dingen, die du nicht einmal getan hast, dann werden die Menschen um dich herum es zu deinem Nachteil nutzen.

Hör auf, dir selbst die Schuld für den Meteoritenabsturz von vor tausend Jahren zu geben. Das ist nicht im Geringsten gesund.

7. Du kannst der Meinung eines anderen nicht widersprechen.

Sollte ein Idiot zu dir kommen und Donald Trump den besten Präsidenten der Welt nennen, wirst du mitnicken und dich dabei leicht in deinen Hals werfen.

Es ist unmöglich für dich, den Leuten zu zeigen, dass du eine andere Meinung hast als sie.

Du hast das Gefühl, dass es sie entweder beleidigen oder zu einem Verlust von Freundschaft und Kameradschaft führen wird. Du fürchtest Hass und Konflikte.

Also, du näherst dich nichts, was zu diesen Wegen führen könnte. Wenn du jedoch nicht aufhörst, dies zu tun, dann wirst du deine eigene Identität verlieren.

Stell dir vor, du schaust in einen Spiegel und weißt nicht, wer du bist. Lass das nicht mit dir geschehen.

8. Du stimmst sofort zu und verfluchst dich selbst später.

Stelle dir vor: Du bist müde nach einer ganzen Woche Überarbeitung zur Ehre Gottes.

Ein Kollege fragt, ob du nach der Arbeit mit ihnen ausgehen möchtest, und du nickst aggressiv.

Ein paar Sekunden später trifft dich die Erschöpfung, und du erkennst, dass du viel lieber sterben würdest, als dir einen Kater zu verschaffen.

Aber es ist unvorstellbar, sie abzusagen. Nein zu sagen ist eine Sache, aber das Zurückziehen und bereits gegebene Wort ist einfach eine weitere Ebene der Angst.

Wenn du jedoch auf diesem Weg weitermachst, wirst du bald keine geistige oder körperliche Gesundheit mehr haben.

Hör auf, deinen Seelenfrieden aus Angst vor sozialer Ablehnung wegzugeben.

9. Du zeigst den Leuten nie, dass du wütend bist.

Sie könnten buchstäblich deine Haare anzünden, aber du würdest sie mit einem kurzen Lächeln davonkommen lassen, und ein "es ist kein Problem".

Du weigerst dich, dich vor anderen Leuten aus dem Staub zu machen. Es ist jedoch nicht so, dass du es überhaupt nicht fühlst.

Oft brichst du Dinge und verfluchst deine Lungen, wenn du wieder zu Hause bist.

Aber es ist unmöglich für dich, den Leuten zu sagen, dass sie dich verletzt haben.

Bitte hör auf, deine Emotionen zu unterdrücken und die Leute ständig vom Haken zu lassen.

Es ruiniert dein emotionales Wohlbefinden und lässt wirklich böse Menschen in dieser Welt gedeihen.

Wenn dich jemand beleidigt hat, dann sei stark und sag es. Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Eine verlorene Freundschaft? Oh, hör auf, dir darüber Sorgen zu machen!

Naira
Naira ist Astrologin, Numerologin, Tarotistin und Theologin, die ihren Bachelor-Abschluss in vergleichender Religionswissenschaft erworben hat. Sie bloggt und macht seit mehreren Jahren Astrologie-Beratungen.