Wenn die physische Existenz endet, entscheiden sich erdgebundene Seelen dem Licht zu widerstehen und auf halbem Weg zwischen Lebenden und Toten in erdnahen Bereichen gebunden zu bleiben, ein körperloser Geist, der noch auf diese Ebene eingestimmt ist. 

Was sind erdgebundene Seelen? Warum sollte sich eine Seele dafür entscheiden, zurückzubleiben und nicht ins Licht zu gehen?

Was sind erdgebundene Seelen?

Erdgebunden Seelen sind die Seelen von verstorbenen Menschen, die erdgebunden sind und aus verschiedenen Gründen nicht ins Licht hinübergegangen sind.

Diese Seelen sind meistens verwirrt und wissen nicht, dass sie verstorben sind und wie sie von sich aus ins Licht gehen sollen. Deshalb bleiben sie in ihrer bekannten Umgebung und weichen ihren Angehörigen nicht von der Seite.

Anstatt ins Licht hinüberzugehen, werden sich Geister an einen Ort, einen Gegenstand, einen geliebten Menschen oder sogar einen Fremden binden, zu dem sie sich hingezogen fühlen.

Manche Seelen fürchten Gottes Urteil und klammern sich an die erdnahen Bereiche aus Angst, in die Hölle zu kommen. Weitere Gründe sind plötzlicher Tod, Selbstmord, unerledigte Aufgaben und ungelöste Konflikte mit ihren Mitmenschen.

Für viele erdgebundenen Seelen, die nicht ins Licht gegangen sind, war ihr Tod schnell und unerwartet, wie z.B. ein Autounfall oder ein Unfall, und sie merken vielleicht nicht einmal, dass ihr physischer Körper existiert.

Deshalb brauchen sie eine Energiequelle, die im Physischen verankert ist, um zu bleiben und besetzen den Körper oder Geist einer Person und entziehen ihr Lebensenergie.

Erdgebundene Seelen kann man in den Häusern, in denen sie einst lebten und viele Zeit verbrachten, in Bars oder in anderen Gebäuden, finden, weil sie dazu neigen, sich in vertrauter Umgebung aufzuhalten.

Der Unterschied zwischen Geistern und erdgebundenen Seelen

Geister sind an den Ort ihres Todes gebunden, meist ein plötzlicher oder tragischer Tod, und sie merken oft nicht, dass sie tot sind.

Sie haben das physische Reich nicht verlassen, wenn ihre Zeit gekommen ist, weil sie in den meisten Fällen unerledigte Geschäfte haben, da die verstorbene Person die Art und Weise, wie sie gestorben ist, nicht akzeptiert.

In den meisten Fällen versuchen Geister nicht, uns zu erschrecken, zu terrorisieren oder zu manipulieren, sondern sie sind einfach festsitzende Energie, die an einem physischen Ort oder einem Objekt verblieben ist.

Geister können von Menschen stammen, die noch am Leben sind und den Raum verlassen haben, aber ihre Energie ist geblieben.

Was wir als “Geister” wahrnehmen, können manchmal erdgebundene Seelen sein, oder die Seelen von Menschen, die gestorben sind, aber die Erdenebene nicht verlassen haben.

Gewalttaten, auch wenn der Tod nicht eingetreten ist, und intensive negative oder emotionale Ereignisse oder Menschen können ohne Klärung “Geister” oder “energetische Bindungen” hervorrufen, die in den Räumen, die sie geschaffen haben, verweilen.

Aus diesem Grund hört man in Liebesliedern oft von einem Geist von jemandem, der nicht mehr da ist – es ist ihre Energie, die noch verweilt – und das ist ein sehr reales Phänomen. 

Oftmals erzeugen Geister ein schweres, dichtes Gefühl im Raum, weil sie so eng mit der Erde verbunden sind.

Wenn Sie einen Raum betreten und sich plötzlich fühlen, dass Sie etwas bedrückt oder Sie ein mulmiges Gefühl haben, besteht eine gute Chance, dass ein Geist bei Ihnen ist – ein Energierest aus einem früheren emotionalen Ereignis oder ein Mensch.

Geister, sowohl menschliche als auch Restenergie, können mit Ihnen durch Bilder, Abbildungen und Empfindungen kommunizieren.

Erdgebundene Seelen sind menschliche Seelen, die auch nach dem Ableben Ihres physischen Körpers auf der Erde bleiben und in ihrer menschlichen Persönlichkeit weiterleben.

Diese Seelen existieren in einem vorübergehenden Zwischenzustand, weil ihre Seele verwirrt, wütend oder frustriert ist und sich dem  Übergang in höherliegende jenseitige Sphären widersetzt haben.

Diese Geister sind gestorben und haben ihren physischen Körper verlassen und haben aus irgendeinem Grund ihre Gelegenheit verpasst, ins Licht hinüberzugehen.

Diese Gelegenheit bietet sich allen Geistern im Falle des Todes ihres physischen Körpers, und die meisten Geister nutzen diese Gelegenheit sofort und begeben sich ins Licht.

Erdgebundene Seelen brauchen, da sie menschlich waren, menschliche Energie, um in ihrem Zustand zu existieren, und viele können aus diesem Grund an Orten mit vielen Menschen gefunden werden.

Häuser, Städte, Innenstädte und verkehrsreiche Straßen sind typische Orte, an denen man sie finden kann. Sie sind auch an Orten zu finden, an denen viele Tote zu beklagen sind – auf Schlachtfeldern, Friedhöfen, Beerdigungsinstituten und in Krankenhäusern.

Der Grund dafür ist einfach: Ohne eine erneuerbare Energieversorgung ist das Reisen sehr schwierig.

Das ist nicht sehr verbreitet. Es ist wahrscheinlicher, dass ein erdgebundener Geist wie Sie oder ich – ein wohlmeinender Mensch – ist, der Angst hat, verwirrt oder benommen ist.

Erdgebundene Geister projizieren typischerweise ein schweres, aber auch nervöses oder ängstliches Gefühl auf den Raum. Manche Menschen finden, dass erdgebundene Geister im Gefühl kalt oder kühl sind – da sie oft Ihre Wärme (Energie) in Anspruch nehmen, um sich zu erhalten.

Denken Sie daran: Es ist höchstwahrscheinlich eher ihre Energie, ihre Sorgen, Bedenken und Ängste, die Sie aufgreifen, als Ihre eigene.

Vielleicht spüren Sie sogar, dass eine andere Person in Ihrer Nähe ist, aber Sie können sie nicht sehen oder hören, und sie sind oft nicht in der Lage, mit Worten oder Bildern zu kommunizieren, indem sie göttliche Energie verwenden und eher eine andere menschliche Energie nutzen, die in Ihrer Nähe ist (wahrscheinlich Ihre), um sich zu verbinden. Daher kann es schwierig oder anstrengend sein, sich mit ihnen zu verbinden.

Die Gründe für Erdgebundenheit von Seelen

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen für eine Seele, erdgebunden zu sein, die sehr vielfältig sein können.

Obwohl es viele Gründe dafür geben kann, dass Seelen keinen richtigen Übergang in die geistige Welt schaffen, fallen sie im Allgemeinen in eine Reihe grundlegender Kategorien.

1. Sorge um einen geliebten Menschen

Einer der wichtigsten Gründe ist die übermäßige Anhänglichkeit oder Besorgnis um einen geliebten Menschen. Diese Seelen haben das Gefühl, dass sie in der Nähe ihres geliebten Menschen bleiben und sich um ihn kümmern sollten.

Sie können ihre Angehörigen nicht traurig sehen oder haben das Gefühl haben, dass sie den Kampf des Lebens nicht alleine ausfechten können.

Sie fürchten sich davor, die Familie allein zu lassen und bleiben zurück, um über sie zu wachen.

Diese Fälle sind in extremen Bindungsfällen beobachtet worden, in denen der eine den anderen nicht verlassen kann.

Wenn ein geliebter Mensch wie ein Elternteil oder ein Kind stirbt und eine Person nicht in der Lage ist, den Verlust zu akzeptieren, scheint die ungelöste Trauer des Überlebenden eine energetische Anziehungskraft auf den Verstorbenen auszuüben, die den Geist daran hindert, den Weg ins Licht zu finden.

 2. Traumatischer oder plötzlicher Tod

Meistens bleiben die Seelen an die Erde gebunden, wenn es sich um einen plötzlichen oder traumatischen Todesfall handelt, weil sie betäubt oder verwirrt sind und nicht begreifen können, dass sie verstorben sind.

Erdgebundene Seelen befinden sich in einem Zustand der Illusion und denken weiterhin, dass sie hier sehr wohl existieren. Obwohl sie im Laufe der Zeit fühlen und erkennen, aber sie gewöhnen sich an diese Art des Daseins.

Sowohl Morde als auch Selbstmorde können dazu führen, dass eine Seele in erdnahen Bereichen gebunden bleibt.

Im ersteren Fall ist es oft Wut, die den Geist an den Ort bindet, an dem er getötet wurde, und im zweiten Fall die Erkenntnis, dass er sich zwar das Leben genommen hat, aber immer noch bei Bewusstsein ist, ohne zu wissen, wie er sich aus seiner Situation befreien kann.

Solche Geister können sich an Personen binden, die vorübergehen oder manchmal alte Freunde aufsuchen werden.

 3. Furcht oder Scham vor Angehörigen

Manche Seelen bleiben aus Angst davor zurück, ihren Familienmitgliedern gegenüberzutreten, wie vielleicht Vater oder Mutter oder Bruder, die vor ihnen gestorben sind und zu denen sie keine gute Beziehungen hatten.

Sie fürchten, dass sie ihnen nicht gegenübertreten können, wenn sie in den Himmel kommen, und deshalb ziehen sie es vor, hier erdgebunden zu sein.

Solche Fälle können im Allgemeinen eintreten, wenn diese Seele ihre Angehörigen betrogen oder getötet haben oder ihrem verstorbenen Familienmitglied irgendeinen Schaden zugefügt hat.

 4. Angst vor Verurteilung oder Bestrafung

Wenn Menschen Dinge getan haben, von denen sie wissen, dass sie falsch sind, können sie sich vom Licht abwenden, weil sie fürchten, in die Hölle zu kommen. 

Menschen, die in strengen religiösen Traditionen aufgewachsen sind, glauben oft, dass Gott sie für all ihre Sünden bestrafen wird. 

Manchmal haben Menschen so viel Angst davor, ins Fegefeuer oder in die Hölle zu gehen, dass sie sich weigern, sich zu rühren und erdgebunden zu bleiben.

 5. Sucht nach irdischen Vergnügungen

Das mag seltsam klingen, aber nicht wenige Seelen hängen so sehr an den Vergnügungen der irdischen Ebene, dass sie selbst nach dem Tod um die Erdenebene herumschweben und sich an irdischen Vergnügen erfreuen.

In Fällen von Drogen- oder Alkoholabhängigkeit ist beim Tod des physischen Körpers die Erfahrung des Rauschmittels so stark, dass diese Seelen diejenigen aufsuchen, die ähnlich süchtig sind, um durch einen Leidensgenossen eine Art stellvertretende Erfahrung zu machen. 

Solche erdgebundene Seelen sind immer auf der Suche nach Menschen mit ähnlichen Gewohnheiten, und sie würden in ihre Aura eindringen und als Wesen in ihnen leben und sich weiterhin an den Vergnügungen durch ihren Körper erfreuen.

 6. Schuld

Solche Fälle treten im Allgemeinen bei Selbstmordfällen auf, obwohl einige andere Seelen dadurch auch in Schwierigkeiten geraten können.

In Selbstmordfällen, wenn ein Medium sie entdeckt oder ihnen hilft, ziehen es diese Seelen manchmal nicht vor, aus Schuldgefühl zurückzugehen, da sie jetzt wissen, dass Selbstmord das größte spirituelle Verbrechen ist und sie es nicht wert sind, weiterzugehen.

7. Unerledigte Angelegenheiten

Viele Seelen bleiben wegen einer unerledigten Angelegenheit hier auf der Erdenebene stecken, vielleicht wegen eines Projekts, an dem sie gearbeitet haben oder einer Aufgabe, die sie nicht erledigt haben.

Manche erdgebundene Seelen erkennen manchmal nicht, dass sie tot sind und versuchen vielleicht in der einen oder anderen Form mit ihren Menschen in Kontakt zu treten.

Wie erkennt man, ob ein geliebter Mensch erdgebunden ist?

Manchmal hat man das mulmige Gefühl, dass ein geliebter Mensch nicht ins Licht gegangen ist und ihr Körper nicht sofort nach dem Tod in jenseitige Sphären gestiegen ist.

Manchmal kommen solche Seelen regelmäßig in den Träumen von geliebten Menschen, oder in manchen Fällen kann ein Mensch die Gegenwart seines geliebten Menschen in seinem Haus oder um ihn herum spüren.

So kann es manchmal leicht zu erkennen oder zu verstehen sein, dass die Seele erdgebunden ist. 

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine erdgebundene geistige Bindung haben, können sie alle möglichen emotionalen Achterbahnen verursachen, einschließlich der Verstärkung vieler Ängste, Süchte, Schmerzen, negativer Gedanken, Ängste, Wünsche, Schmerzen und Verhaltensweisen.

Wenn Sie sich in ihrer Nähe traurig, verwirrt, wütend oder frustriert fühlen, werden auch Sie es spüren (und diese geistigen Formationen oft mit Ihren eigenen verwechseln).

Die Seele hat das Gefühl, dass sie ein wenig mehr Zeit braucht, um zu warten und fertig zu werden und sich zu bewegen. Das hält sie in der Erdenebene selbst in der Schwebe.

Aber leider ist die Zeit begrenzt. Es ist sehr, sehr wichtig, dass sie in den 12 Tagen zu ihrer astralen Existenzebene hinübergehen, zumal sich der Eintritt in die Astralwelt für sie einige Tage danach schließt.

Die Seele muss in diesen Tagen regelmäßig benachrichtigt werden, damit sie in ihre Existenzebene hinübergehen kann und nicht wieder hier wartet.

Die Seele kann Ihre Gedanken hören, und für etwas, das von einem geliebten Menschen kommt, ist, dass die Seele nicht leugnen kann und weiterzieht.

Wie können erdgebundene Seelen befreit werden?

Es ist äußerst wichtig, erdgebundene Seelen ins Licht zu führen, damit sie endlich in höherliegende jenseitige Sphären steigen können. 

Denn erst dann können sie zur Quelle zurückkehren und ihre Seelenentwicklung fortsetzen.

Erdgebundene Seelen wirken sich auf viele Arten auf den Wirt aus, und sie ins Licht zu entlassen, wenn man ihnen begegnet, ist die höchste und bestmögliche Handlung, die man für sie tun können.

Es gibt eine ganze Reihe von Methoden, wobei die traditionellste Methode darin besteht, sie anzusprechen und sie wissen lassen, dass sie nicht zur Hölle geschickt werden, wenn sie hinübergehen, und dass sie ihren Lieben viel effektiver helfen und auf sie aufpassen können, sobald sie ihren Übergang ins Licht vollzogen haben.

Außerdem gibt es einen sehr einfachen und sicheren Weg, auf dem wir diese Seelen zum Licht führen können, nämlich durch das Medium der gechannelten Klänge, wo diese erdgebundenen Seelen hypnotisiert und zu ihrem Platz in ihrem Reich geführt werden.

Die Überquerung erdgebundener Seelen ins Licht ist eine wichtige Lichtarbeit und kann ebenfalls mit der Hilfe von den Erzengel Metatron und Azrael vollbracht werden.

Bitten Sie diese Engel um Hilfe, der erdgebundenen Bindung zu zeigen, dass es jetzt sicher ist, ins Licht hinüberzugehen. Sie können mit den Erdgebundenen sprechen und erfahren, wer sie sind, aber das ist nicht erforderlich.

Stellen Sie sich weißes Licht über Ihnen vor, das das Licht hereinruft, und bitten Sie dann die Engel, dass ein Familienmitglied, ein Freund oder ein Haustier des erdgebundenen Geistes dabei hilft, sie ins Licht zu ziehen.

Atmen Sie und visualisieren Sie nun die Sie umgebende Lichtkugel und die Anhaftung, die sich in das Licht erhebt. Wenn sich die Kugel hebt, wird das erdgebundene Anhängsel nach oben und aus Ihrem Energiefeld heraus gehoben. 

Ihre Lieben im Geiste strecken sich nach unten und ermutigen sie, zu gehen. Die erdgebundene Anhaftung wird in das Licht entlassen und kehrt zurück in die Energiequelle.

Rufen Sie schließlich den Erzengel Raphael auf, Ihre Energie mit smaragdgrünem heilenden Licht zu beruhigen, und es ist vollbracht.

Dies ist der Prozess des Lösens erdgebundener Anhaftungen, den Sie für sich selbst und andere wiederholen können, während Sie geführt werden.