LiebeSpiritualität

Gefühlsklärer: Der rationale Verstand der Seelenliebe

In jeder Seelenliebe gibt es zwei Arten von Personen: der Gefühlsklärer und der Loslasser.

Diese beiden Personen haben das Gefühl, dass sie einander vollständig kennen und verstehen und dass sie sich vielleicht aus einem früheren Leben kennen.

Im Laufe unseres Lebens haben wir oft das Gefühl, dass wir Menschen begegnen, die nicht wirklich zu unserer eigenen Energie passen, und dass wir nach etwas Bestimmtem suchen, das sich zu einer Seelenverbindung formt.

Der Gefühlsklärer und der Loslasser baden in der Energie des anderen, und jeder Mensch hat nur einmal im Leben eine solche Verbindung, und sie wird entweder für eine kurze oder für eine längere Zeit erlebt.

Unser Seelenpartner kann unser Partner sein, jemand, den wir über das Internet kennen gelernt haben, oder jemand, mit dem wir eine Affäre hatten, aber auch eine Person, mit der wir nur einmal gesprochen haben, da diese Verbindung in einem früheren Leben entstanden ist und es keine Regeln dafür gibt, wann sie sich manifestieren soll.

Diese beiden Seelen erleben die Liebe unterschiedlich, aber sie haben auch das, was dem anderen fehlt, um ein Ganzes zu bilden.

Sie können die Seele des anderen sehen, wenn sie sich anschauen, und manchmal sind Worte gar nicht nötig, wenn sie zusammen sind.

Diese Menschen gehen auf unterschiedliche Weise mit ihren Emotionen um, aber sie schaffen es trotzdem, sich wie ein Ganzes zu fühlen, wenn sie zusammen sind.

Obwohl sie das Gefühl haben, sich schon ihr ganzes Leben lang zu kennen, und selbst wenn sich sie sich auf seelischer Ebene verbunden fühlen, ist ihre Beziehung aufgrund ihrer Unterschiede oft tief gestört.

Der Loslasser ist ein Mensch, der zutiefst liebt und der genug Liebe für beide hat. Er ist bereit, sich auf sein Gefühlsklärer einzulassen und konzentriert sich sehr auf die Dinge, die er vom Gefühlsklärer will, statt auf seine Bedürfnisse.

Die Person, die den Loslasser in einer Seelenverbindung repräsentiert, ist meistens weiblich, aber es kann auch ein Mann sein, der viel emotionaler ist und in Kontakt mit seiner göttlichen Weiblichkeit steht (Der gefühlte Sinn statt des denkenden Sinnes).

Diese Person ist ein Empath, der sehr intensiv fühlt, aber gleichzeitig auch sehr egozentrisch ist, da sie die Aufmerksamkeit und Hingabe des Gefühlsklärer benötigen, und wo sich jeder Mangel an Reaktion und Präsenz des Gefühlsklärer als Versagen anfühlt.

Auf der anderen Seite haben wir den Gefühlsklärer, der öfter männlich ist, aber auch eine Frau sein kann, wenn sie dazu neigt, rational zu denken und wenn sie mit ihrer göttlichen Männlichkeit in Berührung ist (Der denkende Sinn statt des fühlenden Sinnes).

Diese Person trifft in der Liebe rationale Entscheidungen und lässt sich bei ihren Beschlüssen nie von Gefühlen leiten.

Der Gefühlsklärer empfindet Liebe, aber seine Art, sie auszudrücken, ist sehr konträr zu den Dingen, die er tut und sagt, und sie basiert im Übrigen auf seinen früheren Erfahrungen.

Diese Seelenverbindung mag zwar schwierig sein, aber es lohnt sich, für sie zu kämpfen, damit zwei Seelen, die als Einheit zusammengehören, vereint werden können.

Wer ist der Gefühlsklärer?

Der Gefühlsklärer ist eine Person, die in Bezug auf die Liebe rationeller handelt.

Diese Person trifft ihre Entscheidungen nicht aufgrund ihrer Gefühle und Intuition, sondern denkt vielmehr darüber nach, wie sich eine Beziehung auf ihre gegenwärtige oder zukünftige Situation auswirken würde.

Sie spüren eine starke emotionale und sexuelle Anziehungskraft für den Loslasser, aber sie sind oft emotional nicht bereit, ihre Liebe zu akzeptieren.

Genau wie der Name schon sagt, muss der Gefühlsklärer seine Gefühle für Sie klären.

Der Gefühlsklärer ist in der Regel männlich, da sie oft rationalere Entscheidungen treffen und sich weniger ausschließlich auf Emotionen stützen, aber sie können auch weiblich sein, da einige Frauen stärker mit ihrer göttlichen Männlichkeit verbunden sind. 

Sobald er eine Seelenverbindung erlebt hat, verlässt der Gefühlsklärer oft den Loslasser und zieht mit seinem Leben weiter, als sei nichts geschehen, was den Loslasser verwirrt, traurig und mit gebrochenem Herzen zurücklässt.

Nachdem er diese Seelenverbindung verlassen hat, hat der Gefühlsklärer scheinbar ein gutes Leben mit oder ohne seinen Seelenpartner, und dies geschieht aus einem guten Grund.

Der Gefühlsklärer ist nicht bereit, die Liebe des Loslassers zu empfangen, und ihr Abschied kann als eine nützliche Lektion für diese beiden Seelen angesehen werden, bevor sie sich endlich vereinen können. 

Sobald der Loslasser mit gebrochenem Herzen zurückbleibt, kann sein Wachstum als ein Prozess beobachtet werden, der 4 Phasen hat:

1. Das Loslassen

Er lässt den Gefühlsklärer in Ruhe, da er nicht bereit ist, seine Liebe zu empfangen. Alle seine Bemühungen, seine Liebe zu beweisen, sind sinnlos, und er ist gezwungen, aufgrund des Wunsches seines Seelenpartners aufzugeben.

2. Der Herz-Schmerz

In dieser Phase leidet der Loslasser unter der verlorenen Verbindung mit dem Gefühlsklärer, er ist unglücklich und deprimiert, und er spielt in seinem Kopf Szenarien bezüglich der Dinge nach, die schief gelaufen sind.

Diese Phase ist die schmerzhafteste, da sie sich unmittelbar nach der intensiven Verbindung mit dem Seelenpartner manifestiert.

3. Angst vor dem Verlust des Gefühlsklärer

Nachdem das Loslasser intensive Gefühle der Trauer durch das Vermissen des Gefühlsklärer erlebt hat, hat er nun die Angst, ihn für immer zu verlieren, und diese Phase kann als eine Verlängerung der Phase des gebrochenen Herzens gesehen werden.

4. Die Selbstliebe und die Festlegung von Grenzen

Dies ist die letzte Phase des Leidens des Loslassers, denn in dieser Phase erlebt er wieder Selbstliebe und Lebenslust, er setzt auch gesunde Grenzen und Erwartungen für die mögliche Beziehung mit dem Gefühlsklärer, wenn er zufällig wieder in seinem Leben auftaucht.

Der Gefühlsklärer hingegen hatte genügend Zeit, sein Gefühl zu klären und ist nun bereit, endlich die Liebe anzunehmen, die sein Seelenpartner die ganze Zeit für ihn aufbewahrt hat.

Warum distanziert sich der Gefühlsklärer?

Der Gefühlsklärer ist eine Person, die rational in der Liebe ist, aber auch eine, die zunächst nicht bereit ist, sich auf etwas Sinnvolles als eine Seelenverbindung einzulassen.

Die Unsicherheit und Angst vor der Verbindung, die der Gefühlsklärer erlebt, wird auch durch die intensiven Emotionen und die Aufmerksamkeit verursacht, die ihm der Loslasser entgegenbringt, und beide müssen zu ausgeglichenen Menschen werden und wachsen, bevor sie zusammen sein können.

Abgesehen davon hat der Gefühlsklärer auch einen inneren Konflikt, den er für sich selbst lösen muss, bevor er Liebe erfahren kann.

Je nach Person kann der innere Konflikt, der sich im Geist des Gefühlsklärer manifestiert, dadurch verursacht werden:

Das Bedürfnis nach Kontrolle

Der Gefühlsklärer könnte Angst davor haben, in die Seelenverbindung einzutreten, weil er befürchtet, dass er die Kontrolle verlieren könnte.

Er könnte in Beziehungen mit Frauen sein, die von ihm abhängig sind, und er könnte auch nach kurzfristigen und weniger sinnvollen Beziehungen suchen, aber das Endziel ist, dass ihn jemand braucht, weil er auf diese Weise nie Ablehnung erfahren wird.

Der Gefühlsklärer befürchtet auch oft, dass sein Seelenpartner ihn, sobald er ihn besser kennen lernt, als weniger liebenswürdig und begehrenswert empfinden wird.

Er mag das Gefühl der Kontrolle, aber er denkt auch tief in seinem Inneren, dass er seine Liebe verdienen muss und dass er sie eigentlich nicht wirklich wert ist.

Dieser Mensch könnte seinem Partner auch sagen, dass er ihn liebt, dass er nie eine solche Verbindung hatte, dass er unglaublichen, atemberaubenden Sex mit ihm hatte und ihn trotzdem verlassen, und dies ist auch auf seine tief verwurzelte Unsicherheit und seine Meinung zurückzuführen, dass er es nicht verdient, Liebe zu erfahren.

Und doch, weil die Verbindung immer bleibt, wird er auch in neuen Beziehungen an seinen Seelenpartner denken, sich immer unvollständig fühlen und Gegenstände dieser Person als Erinnerung an sie behalten.

Der Gefühlsklärer kann den Eindruck hinterlassen, dass sein Leben ohne seinen Seelenpartner absolut in Ordnung und vollständig ist, aber das ist nur eine Illusion, und er tut alles, um sich von der Idee der wahren Liebe abzulenken, weil er noch nicht bereit ist.

Sie müssen die Kontrolle haben, sodass sie ihren Seelenpartner nicht anrufen oder ihm eine Nachricht schicken, aber sie werden dies nach einer längeren Zeit tun, um ihre Gefühle und alles, was sie fühlten, zu klären, nachdem sie die Verbindung gespürt hatten.

Eine traumatische Kindheit

Einer der häufigsten Gründe, warum sich der Gefühlsklärer konträr und distanziert verhält ist eine traumatische Kindheit.

Die Art und Weise, wie ein Mensch liebt, basiert stark auf seiner ersten Liebeserkenntnis in der Kindheit, und einige grundlegende Erfahrungen drängen immer noch ins Erwachsenenalter.

Ein Mensch könnte seine erste Art von Liebe in Form von Missbrauch erlebt haben, vielleicht hatte er missbrauchende Eltern oder Eltern, die zu anspruchsvoll waren als Gegenleistung für Liebe.

Diese Menschen sind hochsensibel, und selbst wenn sie manchmal durch ihre Handlungen Macht über andere erhalten, so liegt das meist daran, dass sie selbst die Schwächeren waren, als sie aufwuchsen.

Sie wollten wahrhaftig geliebt werden, aber traumatische Ereignisse in ihrer Vergangenheit haben sie zu einer Person geformt, die zu viel Angst vor der Liebe hat.

Die Kindheit ist die Zeit, in der ein Mensch am meisten geliebt und beschützt werden muss, und wenn Eltern ihren Kindern nicht die nötige Liebe geben, können sie ihre gesamte Liebeserfahrung und die Art und Weise, wie sie zum Ausdruck kommt, verdrehen.

Auf der anderen Seite hat das Loslasser kein solches Hindernis, und sie sind bereit, Liebe zu geben und zu empfangen.

Die Vergangenheit kann die Zukunft von Seelenpartnern stark beeinflussen, und es ist entscheidend für den Loslasser zu verstehen, dass das widersprüchliche Verhalten des Gefühlsklärer tatsächlich tief verwurzelt ist und ihr Trauma im gesamten Seelenverbindungsprozess präsent sein wird.

Er ist unsicher und sich seiner eigenen Gefühle nicht bewusst

Der Gefühlsklärer könnte auch von seinen Gefühlen abgetrennt sein, und der Grund dafür ist nicht, dass er keine Liebe empfinden kann, er hat einfach nur seine Gefühle aus den Augen verloren.

Das häufigste Problem, das Menschen mit dem Gefühlsklärer haben, ist ihr gegensätzliches Verhalten und Phasen des Auseinanderbrechens. Nur weil sie sagen, dass sie ihren Seelenpartner lieben, und dann verschwinden, heißt das nicht, dass sie grausam sind, sie sind einfach nur verirrt.

Wenn sie auch ihren Seelenpartner berühren, sich um ihn kümmern, auch nachdem sie gesagt haben, dass sie nichts mit ihm zu tun haben wollen, dann ist das keine unentschlossene Person, sondern eine, die emotional einen harten Prozess durchläuft.

Der Gefühlsklärer kann Liebe empfinden, und im Gegensatz zu einem Psychopathen, der völlig unfähig ist, Liebe zu empfinden, und der einfach nur eine falsche Fassade aufsetzt, hat der Gefühlsklärer wirklich die Verbindung zu seinen Emotionen verloren, aber sie sind immer noch da.

Diese Menschen sind auch sehr unsicher, und selbst wenn sie äußerlich recht selbstbewusst und glücklich aussehen, könnten sie innerlich zutiefst verletzt sein.

Ihr innerer Schmerz ist nicht sichtbar, so dass es schwer ist, ihre Handlungen zu verstehen, und selbst wenn sie manchmal grausam erscheinen, sind sie in Wirklichkeit nur unglücklich und nicht im besten emotionalen Zustand, wenn sie ihrem Seelenpartner begegnen.

Doch bevor der Gefühlsklärer um seinen Seelenpartner kämpfen kann, muss er zunächst diesen inneren Konflikt überwinden, und selbst wenn dieser Kampf lange Zeit andauern kann, wird er es am Ende um der Liebe willen wert sein.

Was passiert, wenn der Gefühlsklärer seine Gefühle klärt

Der Prozess der Klärung seiner Gefühle wird ein langer und mühsamer sein, und er wird definitiv die Geduld seines Seelenpartners erfordern.

Der Gefühlsklärer reagiert auf Hindernisse in einer Beziehung anders als der Loslasser, und auf den ersten Blick wird es so aussehen, als ob er emotional überhaupt nichts empfindet, aber in Wirklichkeit braucht er nur Zeit, um seine Gefühle zu ordnen.

Er wird Zeit für sich selbst brauchen, um die Dinge zu tun, die er mag, und langsam die Emotionen an sich heranlassen, danach wird er seinen Seelenpartner trösten, der seine sensible Seite hinter sich lassen und etwas Verständnis zeigen muss.

Beide müssen zusammenarbeiten, um die Dinge zum Laufen zu bringen, und es wird lange dauern, bis der Gefühlsklärer emotional heranreift, aber wenn er es geschafft hat, wird sein Fortschritt sichtbar und bewundernswert sein.

Wenn der Gefühlsklärer auch eine Person ist, die über einen längeren Zeitraum keinen Kontakt zu ihrem Seelenpartner hatte, wird er sich sehr anstrengen müssen, um den Seelenpartner, den er im Stich gelassen hat, wieder zu entschädigen.

Diesmal wird er die Verbindung erkennen, er wird andere Frauen nicht anschauen oder bewundern, er wird den Wert der Frau sehen, die er wegen seines Verhaltens fast verloren hätte, und die Liebe umarmen, die ihm nach all dieser Zeit noch immer vorbehalten war.

Er wird keine Angst davor haben, Liebe zu akzeptieren und er selbst zu sein, seine Fassade wird abfallen und er wird vollständig exponiert sein und erkennen, dass es gar nicht so schlimm ist, verletzlich zu sein, wenn dies bedeutet, mit der Person zusammen zu sein, die man wirklich liebt.

6Shares
Ajla
Ajla ist eine moderner Mystikerin, Astrologin und Lebensberaterin. Durch Astrologi können wir auf die tiefsten Teile von uns zugreifen und uns mit dem Geist verbinden. Die Weisheit ihrer Astrologie kann Sie durch die Komplexität und Herausforderungen des Lebens führen.